Zehn Fragen an: Rad-Profi Sebastian Baldauf

Foto: Hrinkow Advarica Cycleangteam
Foto: Hrinkow Advarica Cycleangteam

Ein starker Saison-Einstand ist Radprofi Sebastian Baldauf  aus Niedersonthofen geglückt. Der 27-Jährige belegte bei der Marokko-Rundfahrt (8 Tage, 1500 Kilometer) den siebten Rang. Zuvor war er Zwölfter bei der Taiwan-Rundfahrt.  Mit Spannung wird der Start seines Teams  Hrinkow Advarica aus Österreich bei der Türkei-Rundfahrt ab Sonntag erwartet. Bevor Sebastian da loslegt, beantwortete er uns zehn Fragen.

Zehn Fragen an: Rad-Profi Sebastian Baldauf weiterlesen

Wir sind Bergmeister

Sebastian BaldaufFerdl Ganser Schnell, schneller, Allgäuer!  In drei Kategorien stellt unsere Rad-Region den deutschen Bergmeister. Den Auftakt zum Serienerfolg machte vor wenigen Wochen Radprofi Lisa Brennauer aus Durach mit ihrem Sieg beim Heimrennen in Schweinlang. Jetzt legten zwei Allgäuer nach: Sebastian Baldauf (25, oben Bildmitte) aus Niedersonthofen erkämpfte sich bei der „Deutschen“  am Rossfeld vor der Kulisse der Berchtesgadener Alpen den Sieg bei den Elitefahrern.  Bei den Senioren IV gewann Ferdl Ganser (links) vom RSC Auto Brosch Kempten mit einer Minute Vosprung.

Wir sind Bergmeister weiterlesen

Kathrin Schichtl: Startplatz gewonnen – und Platz zwei erkämpft!

Kathrin Schichtl hat Wort gehalten. Ein Podestplatz war das große Ziel der 30-Jährigen aus Altach, die bei unserer Startplatz-Verlosung ein Ticket für den Ultra-Trail im Rahmen des „Allgäu Panorama Marathon“ gewonnen hatte. Tatsächlich schaffte sie den zweiten Platz über die „Mörderstrecke“ von 69 Kilometern mit knapp 3000 Höhenmetern in 8:26:27 Stunden.

Herzlichen Glückwunsch,  Kathrin, zu dieser super Leistung! Auch die beiden anderen Gewinner unserer Startplatz-Verlosung „finishten“ in Sonthofen: Bettina Stracke kam im Marathon nach 5:40:06 Stunden ins Ziel; Fabian Korbelar schaffte den Halbmarathon unter zwei Stunden (1:58:40). Gratulation auch dazu. Denn bei hohen Temperaturen war das sicher kein leichtes Unterfangen…

Ganz vorne beim Ultra-Trail der Frauen landete, wie berichtet, Gitti Schiebel vom TV Immenstadt in sagenhaften 7:39:16 Stunden. „An ihr führt kein Weg vorbei“, hatte Kathrin bereits im Vorfeld prognostiziert und Recht behalten. Umso mehr freute sie sich über ihren zweiten Platz.

Da Kathrin für allgaeu-ausdauer.de an den Start ging, darf man wohl (mit etwas Euphorie :-)) sagen: Wir sind Podestplatz! Denn zum zweiten Mal in dieser Saison standen Gewinner einer Startplatzverlosung auf dem Stockerl.

Beim Allgäu-Triathlon in Immenstadt hatte die Staffel mit Carola Dörries (20), Rainer Rettner (24) und Tobias Seitz (23) ebenfalls einen zweiten Platz erkämpft.

Apropos Rainer Rettner: Das „Zugpferd“ des RSC Auto Brosch Kempten hat am Wochenende einmal mehr eine starke Leistung gezeigt. Beim traditionellen Festwochenkriterium in Kempten belegte er den dritten Platz – und darf das Gelbe Trikot des Gesamtführenden in der regionalen Radserie um den „Scott-Radcenter Heiss Cup“ tragen. Den Sieg holte sich wie im Vorjahr Florenz Knauer vom Team Baier Landshut. „Er war heute einfach saustark. Da konnte ich nicht ganz mithalten“, sagte Rettner nach der Rundenhatz über 60 Kilometer, bei der die Fahrer mit über 40 Kilometern pro Stunde unterwegs waren – und sich mutig in die Kurven legten. Nicht ganz ungefährlich das Ganze: So stürzte der frühere RSC-Fahrer Sebastian Baldauf und wurde ins Krankenhaus gebracht. Hoffen wir, dass er bald wieder fest im Sattel sitzt…

Bichlmann erneut nicht zu stoppen

Daniel Bichlmann vom Team Baier Landshut war auch beim Rad-Kriterium in Pfronten-Weißbach nicht zu stoppen: Er gewann vier Tage nach seinem Erfolg in Schweinlang auch das 80-Runden-Rennen im Ostallgäu vor Fabian Danner (Team Erdgas Schwaben) und Sebastian Baldauf aus Niedersonthofen (Team-NSP Ghost). Im „Scott-Radcenter Heiss Cup“ führt nach vier Stationen weiterhin Thomas Kapfhammer (RSV Passau, 66 Punkte), der in Pfronten 13. wurde. Bichlmann kletterte nach dem zweiten Sieg in Folge in der Gesamtwertung auf Platz zwei (63 Punkte). Dritter ist Bernd Brennauer (Team Erdgas Schwaben), der in Pfronten Sechster wurde und somit auf 48 Cup-Punkte kommt.
(Ausführlicher Bericht siehe Freitagsausgabe Allgäuer Zeitung)