Strausberg-Trophy: Mountainbiker, Rennradler und Bergläufer machen gemeinsame Sache

Strausberg

 Das fast schon “legendäre” Stöcklerennen, das seit 2007 als Bergsprint für Mountainbiker und Rennradler fest im Veranstaltungsprogramm der Kreisstadt etabliert war, ist Geschichte.  Stattdessen gibt es ab sofort die Strausberg-Trophy. Die erste Auflage findet am 30. Juli statt.  Ein Team besteht aus je einem Mountainbiker, einem Rennradler und einem Bergläufer. Hier eine Pressemitteilung dazu

Strausberg-Trophy: Mountainbiker, Rennradler und Bergläufer machen gemeinsame Sache weiterlesen

“Fantastische Alpenüberquerung”

Tour Transalp

Die Tour-Transalp für Rennradler: Das bedeutet sieben Etappen, 902 Kilometer, 19 521 Höhenmeter und  22 Pässe von Imst an den Gardasee. Diese Mammutherausforderung bewältigten Markus Lerf und Melanie Behr vom Radsportclub (RC) Allgäu aus Günzach. In der Vorbereitung hatte das Duo etwa  2800 Trainingskilometern in den Beinen. Wie es ihnen ergangen ist, beschreibt Klaus Görig.

“Fantastische Alpenüberquerung” weiterlesen

Zehn Fragen an: Rad-Profi Sebastian Baldauf

Foto: Hrinkow Advarica Cycleangteam
Foto: Hrinkow Advarica Cycleangteam

Ein starker Saison-Einstand ist Radprofi Sebastian Baldauf  aus Niedersonthofen geglückt. Der 27-Jährige belegte bei der Marokko-Rundfahrt (8 Tage, 1500 Kilometer) den siebten Rang. Zuvor war er Zwölfter bei der Taiwan-Rundfahrt.  Mit Spannung wird der Start seines Teams  Hrinkow Advarica aus Österreich bei der Türkei-Rundfahrt ab Sonntag erwartet. Bevor Sebastian da loslegt, beantwortete er uns zehn Fragen.

Zehn Fragen an: Rad-Profi Sebastian Baldauf weiterlesen

Lisa Brennauer mit großen Schritten Richtung Rio

Lisa Brennauer

Der Saisoneinstand ist geglückt: Rad-Ass Lisa Brennauer aus Durach hat mit ihrem neuen Team “Canyon-SRAM” bei der 8. Rundfahrt in Katar ein Ausrufezeichen gesetzt. Ihre Teamkollegin Trixi Worrack (Cottbus) holte den Gesamtsieg und in der Mannschaftswertung hatten die Mädels von “Canyon-SRAM” ebenfalls die Nase vorn. “Besser könnte es nicht laufen”, sagte Brennauer, die als Allgäuer Medaillenhoffnung für die Olympischen Spiele in Rio de Janeiro gilt. Mehr über die Pläne der 27-Jährigen lest ihr hier.

Lisa Brennauer mit großen Schritten Richtung Rio weiterlesen

Stöckle-Rennen wird zu Strausberg-Trophy

Stöckle-Rennen in Sonthofen
Das Stöckle-Rennen in Sonthofen ist am Ende – zumindest unter diesem Namen. Denn ab 2016 findet der Wettkampf, der seit 2007 als Bergsprint für Rennradler und Mountainbiker ausgetragen wird, als “Strausberg-Trophy” statt. Der Termin steht schon: Samstag, 30. Juli. Hier lest ihr alles über die Veränderungen.

“Endura Alpen-Traum”: Ötztal-Sieger Stefan Kirchmair gewinnt den Radmarathon – Walter Marquardt aus Eisenberg bei Senior Masters vorn – Podestplatz für Bike Team Sonthofen

Der zweifache Ötztalmarathon-Sieger Stefan Kirchmair aus Tirol hat den “Endura Alpen-Traum” von Sonthofen nach Sulden/Südtirol gewonnen. Der 25-jährige Tiroler benötigte für 252 Kilometer mit 6078 Höhenmeter 8:42.25,7 Stunden. Am schweren Anstieg zum Umbrailpass setzte er sich von seinen Verfolgern ab und fuhr bis hinauf zum Stilfserjoch einen komfortablen Vorsprung heraus, den er bis in Ziel verteidigte. Zweiter mit 7:38 Minuten Rückstand wurde der ehemalige deutsche Radprofi Jörg Ludewig (Team Alpecin). Knapp dahinter kam Roman Herrmann (Team Centurion Vaude by Saikls) ins Ziel. Für das beste Allgäuer Ergebnis sorgte Walter Marquardt aus Eisenberg, der in der Kategorie Master Men in 10:06:26,7 mit über einen halben Stunde Vorsprung gewann. Unter den Top-Ten platzierten sich auch unsere Startplatzgewinner: Thorsten Schneemann und Lars Bogott aus Kempten vom Team Newave-Bikes.com belegten in 12:01.09,2 Stunden den achten Platz bei den Staffelteams (ihr Bericht folgt noch). Der Sieg ging in dieser Kategorie an Paul Lindner/Lisa Pleyer in 9:09.31,5. Die Mixed-Staffel des Sonthofer “Biketeams” mit Nadine Krpal und Harry Krause kam als Drittplatziere in 10.44 Stunden sogar aufs Podest.

“Endura Alpen-Traum”: Ötztal-Sieger Stefan Kirchmair gewinnt den Radmarathon – Walter Marquardt aus Eisenberg bei Senior Masters vorn – Podestplatz für Bike Team Sonthofen weiterlesen

Radsport: Matthias Ebert meistert Höllenritt in der Schweiz

IMG_0095allgaeu-ausdauer.de-Leser Manuel Wirth hat uns auf eine buchstäblich extreme Geschichte gebracht. Sein Kumpel Matthias Ebert aus Kempten hat bei der “TorTour” in der Schweiz einen wahren Höllenritt hingelegt. Er radelte 1038 Kilometer und 14500 Höhenmeter am Stück. Die Stunden vor dem Start des Rennens mit 600 Teilnehmern waren auch nicht gerade lustig: Sein Hotel brannte. Doch lest am besten selbst.

Radsport: Matthias Ebert meistert Höllenritt in der Schweiz weiterlesen

Rennrad: Klein trumpft groß auf

Richard Klein
Richard Klein. Foto: Klaus Göhrig

Richard Klein vom RSC Auto Brosch Kempten hat das Bergrennen in Nesselwang zur Haslacher Alp überlegen gewonnen. Der 25-Jährige dominierte beide Läufe. Platz zwei ging an den Niederländer Arno van der Zweet. Der Bahnspezialist überraschte mit ungeahnten “Kletter”-Künsten und verwies die beiden Allgäuer Rainer Rettner (RSC Kempten) und Manuel Straub aus Buchenberg (Team Heizomat) auf die Plätze drei und vier. Das Bergrennen war die fünfte von insgesamt acht Stationen im “Scott-Radcenter Heiss Cup” und wurde zugleich als schwäbische Meisterschaft gewertet. In der Cup-Wertung liegt weiterhin Thomas Kapfhammer (RSV Passau) vorn, der in Nesselwang Siebter wurde.

“Four Peaks”: Knackiges Programm für Mountainbiker

OLYMPUS DIGITAL CAMERAAuf die harte Tour unterwegs sind von Mittwoch bis Freitag 1000 Mountainbiker beim “Bike Four Peaks“-Rennen (früher „Craft Bike Trans Germany“ genannt). Es startet in Ruhpolding und führt in vier Etappen nach Lofer, Kaprun und Neukirchen am Großvenediger. 300 Kilometer und 9000 Höhenmeter umfasst das knackige Programm. Etliche Allgäuer sind am Start. Darunter auch fünf Fahrer des “Biketeam Sonthofen” im Alter von 45 bis 61 Jahren, die uns das obige Foto vor dem Start geschickt haben: (von links) Heinz Gaidzik, Thomas Maier, André Dodier, Helmut Maier, Sepp Happach greifen gemeinsam an. Sie haben bereits mehrfach die “Trans Germany” gefinisht und hoffen nun vor allem auf gutes Wetter. “Trotzdem muss man sich wohl zumindest auf Restschnee in Alpen einstellen”, sagt Helmut Maier. Die Teilnehmer seien dafür gut gerüstet: 15 Kilo Gepäck pro Starter sind erlaubt. “Da müsste für die eine oder andere Jacken reichen”, sagt Maier, 57,  schmunzelnd. So oder so: Wir drücken die Daumen – und sind schon jetzt gespannt auf das Foto nach der Veranstaltung 🙂

Maier ist übrigens als Fachbereichsleiter für Sport und Kultur der Stadt Sonthofen bald auch wieder hinter den Kulissen in Sachen Radsport gefragt. Denn am Sonntag, 23. Juni, startet in Sonthofen zum dritten Mal ein weiteres großes Rad-Event – und zwar für Rennradler. Die Rede ist von  der “11. Schwalbe Tour Transalp” (23. bis 29. Juni) für Zweierteams, zu der 1300 Starter aus 30 Nationen erwartet werden. Die Strecke führt in sieben Etappen nach Arco am Gardasee. Zu bewältigen sind 900 Kilometer, 19 000 Höhenmeter und 19 Pässe. Trotz (oder gerade wegen) dieser gewaltigen Herausforderung waren die Starplätze kurz nach der Öffnung der Anmeldeportale im Internet vergeben, berichtet Maier. Die erste Etappe bei der Tour Transalp der Rennradler führt über Burgberg, Immenstadt, Oberstaufen, Hittisau und den Hochtannbergpass nach St. Anton.

Weitere Infos:
www.bike-fourpeaks.de
www.tour-transalp.de