Dramatischer Rennverlauf beim Stadtkriterium in Kempten

rettner-baumgarten-mattheis-podium-stadtkriterium700

Hochspannend und spektakulär verlief das erste Kemptener Stadtkriterium auf dem Hildegardplatz. 50 Fahrer traten über 100 Runden (60 Kilometer) an. Sebastian Kühn berichtet. Dramatischer Rennverlauf beim Stadtkriterium in Kempten weiterlesen

Packendes Finish beim Radmarathon in Tannheimer Tal

RadmarathonTannheim200714mf112
Eine wahre Schlusssalve feuerte Guiseppe di Salvo beim Radmarathon im Tannheimer Tal ab. Das Foto wurde uns dankenswerterweise von den Veranstaltern zur Verfügung gestellt.

Italienischer Triumpf beim Radmarathon im Tannheimer Tal: Guiseppe di Salvo hat das Rennen über 230 Kilometern gespickt mit über 2900 Höhenmetern gewonnen. Der 30-Jährige vom Team Verve Cycling setzte sich in einem packenden Rennen in 6:23:47 Stunden im Schlussprint gegen den Österreicher Andreas Traxl (Team Moserwirt, 6:23:48) und Emanuel Nösig (Union Sporthütte, 6:23:49).

Packendes Finish beim Radmarathon in Tannheimer Tal weiterlesen

Radsport: Frauen küren deutsche Meister in Schweinlang

Lisa Brennauer, Radsport
Lisa Brennauer

In Schweinlang geht es am Sonntag (ab 9 Uhr) rund: Zum ersten Mal wird in dem Ortsteil von Kraftsried (Ostallgäu) die deutsche Berg-Meisterschaft der Frauen ausgetragen. Wie die Veranstalter vom RC Allgäu melden, haben sich unter anderem Ex-Weltmeisterin Hanka Kupfernagel sowie Claudia Häusler angemeldet, die in in Schweinlang schon zwei Mal bei Bundesliga-Rennen gewonnen hat. Doch auch das Allgäu schickt einen Trumpf ins Rennen: Lisa Brennauer aus Durach war zuletzt in blendender Form. Die amtierende deutsche Meisterin im Zeitfahren könnte am Schluss ganz oben stehen. Die Frauen fahren elf Runden zu je 9,3 Kilometer.

Radsport: Frauen küren deutsche Meister in Schweinlang weiterlesen

Starke Ausbeute: Florentine Striegl gelingt vierter Sieg im fünften Saisonrennen

11. Mountainbike Marathon Pfronten
Stark in Form: Florentine Striegl gewann die Extremstrecke beim Bike-Marathon in Pfronten. Foto: Erwin Hafner

Ihre starke Form hat Florentine Striegl vom RSC Auto Brosch Kempten beim Mountainbike-Marathon in Pfronten erneut unter Beweis gestellt. Die 24-jährige Sportamtsstudentin an der TU München gewann auf der längsten Strecke des Wettbewerbes (76 Kilometer und 2600 Höhenmeter) in 4:12:25 Stunden in souveräner Manier. Zweite wurde ihre Teamkollegin Paulina Wörz (4:18:50) vor Birgitt Hühnlein (RC Allgäu, 4:19:21). Für Striegl war es der vierte Sieg im fünften Saisoneinsatz – und zugleich „das bislang härteste Rennen“ des Jahres.

Starke Ausbeute: Florentine Striegl gelingt vierter Sieg im fünften Saisonrennen weiterlesen

Rad-Ass Rainer Rettner: „Hauptsache einer aus unserm Team gewinnt“

rettner-podium-burggen2014-658
Rainer Rettner belegte zum Saisonauftakt in Burggen Platz drei hinter Sieger Martin Boubal (Regensburg) und Robert Müller (Karlsruhe). Foto: RSC Kempten

 

In der Saisonvorbereitung hat er knapp 6000 Kilometer auf dem Rad zurückgelegt – jetzt hat er bereits die ersten Früchte seiner harten Arbeit eingefahren. Rainer Rettner vom RSC Auto Brosch Kempten hat mit einem dritten Platz beim Straßenpreis in Burggen seine Ambitionen bewiesen. Der 24-jährige Vorjahressieger im „Radcenter Heiss-Cup“ (höchste Radrennserie in Schwaben) hofft auf die Titelverteidigung – wenngleich nicht um jeden Preis, wie er uns erzählt hat.

Rad-Ass Rainer Rettner: „Hauptsache einer aus unserm Team gewinnt“ weiterlesen

RSC Kempten mit mächtig Druck auf dem Pedal

Siegerherung_Scott-Hiess-Cup_I
Rainer Rettner gewann im Vorjahr den Heiss-Cup (rechts Sponsor Herbert Heiss). Zum Auftakt in dieser Saison belegte Rainer sogleich Platz drei. Archivfoto: Klaus Göhrig

 

 

Die Allgäuer Radsaison ist eröffne:. Beim ersten Rennen in der regionalen Serie um den „Radcenter Heiss Cup“ in Burggen hat Vorjahressieger Rainer Rettner vom RSC Auto Brosch Kempten auf Rang drei für die beste Allgäuer Platzierung gesorgt.

 

RSC Kempten mit mächtig Druck auf dem Pedal weiterlesen

So lief das Wochenende: Von Marathon-Party bis Weltrekord!

IMG_1030
Lud zur Marathon-Party: Marathoni Bernhard „Bam“ Epple feierte in der Gifthütte seinen 42,195. Geburtstag. Fotos: T.S.

IMG_1028Kondition hat er. Das muss man neidlos anerkennen. Bernhard „Bam“ Epple aus Kaufbeuren zählt nicht nur beim Marathon-Lauf zu den Aktivposten im Allgäu, sondern bewies seine Ausdauer am Freitag auch als Gastgeber der Marathon-Party. Der Wirt der „Gifthütte“ in Kaufbeuren, der vor einer Woche noch als Finisher in einer tollen Zeit beim Voralpenmarathon in Kempten glänzte, feierte seinen 42,195 Geburtstag in besonderem Rahmen.  Jeder Gast erhielt eine Startnummer, ehe er sich zur Pastaparty mit Livemusik des fulminanten Akkustik-Duos „Rob’n’Roll“ („uns gibt’s seit 19 Jahren, aber seit 18 Jahren üben wir nicht mehr“) von Wecker bis Metallica ins Getümmel stürzte.

So lief das Wochenende: Von Marathon-Party bis Weltrekord! weiterlesen

Kathrin Schichtl: Startplatz gewonnen – und Platz zwei erkämpft!

Kathrin Schichtl hat Wort gehalten. Ein Podestplatz war das große Ziel der 30-Jährigen aus Altach, die bei unserer Startplatz-Verlosung ein Ticket für den Ultra-Trail im Rahmen des „Allgäu Panorama Marathon“ gewonnen hatte. Tatsächlich schaffte sie den zweiten Platz über die „Mörderstrecke“ von 69 Kilometern mit knapp 3000 Höhenmetern in 8:26:27 Stunden.

Herzlichen Glückwunsch,  Kathrin, zu dieser super Leistung! Auch die beiden anderen Gewinner unserer Startplatz-Verlosung „finishten“ in Sonthofen: Bettina Stracke kam im Marathon nach 5:40:06 Stunden ins Ziel; Fabian Korbelar schaffte den Halbmarathon unter zwei Stunden (1:58:40). Gratulation auch dazu. Denn bei hohen Temperaturen war das sicher kein leichtes Unterfangen…

Ganz vorne beim Ultra-Trail der Frauen landete, wie berichtet, Gitti Schiebel vom TV Immenstadt in sagenhaften 7:39:16 Stunden. „An ihr führt kein Weg vorbei“, hatte Kathrin bereits im Vorfeld prognostiziert und Recht behalten. Umso mehr freute sie sich über ihren zweiten Platz.

Da Kathrin für allgaeu-ausdauer.de an den Start ging, darf man wohl (mit etwas Euphorie :-)) sagen: Wir sind Podestplatz! Denn zum zweiten Mal in dieser Saison standen Gewinner einer Startplatzverlosung auf dem Stockerl.

Beim Allgäu-Triathlon in Immenstadt hatte die Staffel mit Carola Dörries (20), Rainer Rettner (24) und Tobias Seitz (23) ebenfalls einen zweiten Platz erkämpft.

Apropos Rainer Rettner: Das „Zugpferd“ des RSC Auto Brosch Kempten hat am Wochenende einmal mehr eine starke Leistung gezeigt. Beim traditionellen Festwochenkriterium in Kempten belegte er den dritten Platz – und darf das Gelbe Trikot des Gesamtführenden in der regionalen Radserie um den „Scott-Radcenter Heiss Cup“ tragen. Den Sieg holte sich wie im Vorjahr Florenz Knauer vom Team Baier Landshut. „Er war heute einfach saustark. Da konnte ich nicht ganz mithalten“, sagte Rettner nach der Rundenhatz über 60 Kilometer, bei der die Fahrer mit über 40 Kilometern pro Stunde unterwegs waren – und sich mutig in die Kurven legten. Nicht ganz ungefährlich das Ganze: So stürzte der frühere RSC-Fahrer Sebastian Baldauf und wurde ins Krankenhaus gebracht. Hoffen wir, dass er bald wieder fest im Sattel sitzt…

Das ging aber schnell: Platz zwei für allgaeu-ausdauer.de

Hoppla, jetzt mischt allgaeu-ausdauer.de schon ganz vorne mit!

Okay, von einer Hitliste der meistbesuchtesten Blogs ist leider (noch) nicht die Rede. Dafür gelang beim Allgäu-Triathlon ein toller Erfolg – und zwar im Staffel-Wettbewerb. Denn ein gemischtes Trio, das bei unserer Verlosung einen Startplatz gewonnen hatte, platzierte sich auf Anhieb auf dem Podest.

Das ging aber schnell: Platz zwei für allgaeu-ausdauer.de weiterlesen

Rennrad: Klein trumpft groß auf

Richard Klein
Richard Klein. Foto: Klaus Göhrig

Richard Klein vom RSC Auto Brosch Kempten hat das Bergrennen in Nesselwang zur Haslacher Alp überlegen gewonnen. Der 25-Jährige dominierte beide Läufe. Platz zwei ging an den Niederländer Arno van der Zweet. Der Bahnspezialist überraschte mit ungeahnten „Kletter“-Künsten und verwies die beiden Allgäuer Rainer Rettner (RSC Kempten) und Manuel Straub aus Buchenberg (Team Heizomat) auf die Plätze drei und vier. Das Bergrennen war die fünfte von insgesamt acht Stationen im „Scott-Radcenter Heiss Cup“ und wurde zugleich als schwäbische Meisterschaft gewertet. In der Cup-Wertung liegt weiterhin Thomas Kapfhammer (RSV Passau) vorn, der in Nesselwang Siebter wurde.