Steffen Wittmann: „Freue mich riesig auf Berlin“

Steffen Wittmann (hier bei seinem Sieg beim nächtlichen Illermarathon von Laufsport Saukel) peilt in Berlin eine Bestzeit an. Foto: Andreas Reimund
Steffen Wittmann (hier bei seinem Sieg beim nächtlichen Illermarathon von Laufsport Saukel) peilt in Berlin eine Bestzeit an. Foto: Andreas Reimund

Wer eine besondere Leistung vollbringen will, muss sich erfolgreich an die Bedingungen anpassen – und seien sie noch so ungewohnt. Einen Allgäuer Läufer, der normalerweise viele Höhenmeter absolviert, stellt der Berlin Marathon vor einige nicht alltägliche Herausforderungen: Die Strecke ist flach und asphaltiert. Und der Andrang ist auch nicht zu verachten: 40 000 Läufer starten bei der 42. Auflage am Sonntag um 9 Uhr. Für die schnellste Zeit unter den zahlreichen Allgäuer Teilnehmern will Steffen Wittmann sorgen. Der 29-Jährige von der Laufarena Allgäu hat sich mit eigenwilligem Training auf die für Allgäuer ungewohnten Bedingungen vorbereitet.

Steffen Wittmann: „Freue mich riesig auf Berlin“ weiterlesen

Fastenidee: Zurück in die Steinzeit….

Steinzeit-Ernährung: Makrele mit Yamswurzel.
Steinzeit-Ernährung: Makrele mit Yamswurzel. Fotos: Steffen Wittmann

 

 

Laufen, Steffen WittmannHeute beginnt sie wieder, die Zeit der guten Vorsätze. Von wegen Fasten und so. Unser Marathoni Steffen Wittmann hat da eine besondere Idee für Euch: „Probiert’s mal mit Ernährung à la Steinzeit“, sagt der 27-Jährige, der das einen Monat lang durchgezogen hat. Von seinen Erfahrungen berichtet er hier:

Fastenidee: Zurück in die Steinzeit…. weiterlesen