Hall of Fame der Hawaii-Finisher: Hier ist unser Allgäu-Ranking!

Dr. Klaus Roßkopf
Sicherte sich mit drei erfolgreichen Hawaii-Finishs den Platz in der Allgäuer Ruhmeshalle: Dr. Klaus Roßkopf aus Kempten.
Erlebte 1992 einen Glücksmoment auf Hawaii: Erwin Kiederle aus Wertach. “Auch nach 21 Jahren kribbelt es bei mir immer noch am Startschuss”, schreibt er uns.

Puh, das war harte Arbeit. Und ob alles stimmt – darüber wird zu diskutieren sein 🙂 Wir haben jedenfalls unser bestes gegeben, um mit Eurer Unterstützung (vielen Dank dafür!) die Hall of Fame der Allgäuer Hawaii-Finisher zusammen-zustellen. Schon jetzt gibt es einige Kuriositäten: So haben (wie berichtet) gleich drei Allgäuer sieben WM-Finishs beim legendären Ironman vorzuweisen. Helmut Berger (Kleinwalsertal) hat mit seiner diesjährigen Teilnahme mit Axel Reusch (Immenstadt) und Dr. Ulrich Blockus (Kempten) gleichgezogen. Wir sind gespannt, ob wir in den kommenden Jahren auch ein achtes Finish verzeichnen können.

Was die beste Zeit betrifft, so wagen wir die Prognose, dass die Rekorde noch eine Weile halten: Christian Brader (Memmingen) liegt mit seiner Bestzeit von 8:33:43 Stunden aus dem Jahr 2010  klar an erster Stelle. Noch deutlicher ist die Lage bei den Frauen: Barbara Geilhof (Memmingen) setzte im Vorjahr in 10:41:46 Stunden Maßstäbe. Manuela Heimerl  aus Wangen (ja, wir haben das baden-württembergische Allgäu auch einbezogen) hat sich heuer in 11:05:04  zumindest herangekämpft. Aber den Abstand ist noch groß…

Doch – natürlich – geht es auf Hawaii nicht nur um Bestzeiten. Die Zielankunft, das haben nahezu alle Hawaii-Teilnehmer in ihren Zuschriften betont, ist das Non-plus-Ultra für jeden Amateur. Umso schöner, wenn man nach 3,8 Kilometer Schwimmen, 180 Kilometer Radfahren und 42,195 Kilometer Laufen gemeinsam die Linie überquert!

Helmut Berger und Axel Reusch finishten 1999 gemeinsam.

Bislang ist das gleich fünf Allgäuer “Gespannen” gelungen: Neben Joe Seltmann (Immenstadt) und Conny Bodenhöfer (Waltenhofen) im Jahr 2010 hielten auch die Zwillingsbrüder Philipp und Jörg Huning aus Isny im Jahr 2008 sowie Axel Reusch (Immenstadt) und Helmut Berger (Kleinwalsertal) 1999,  Marc Wenz (Immenstadt) und Hannes Blaschke (damals Kempten) im Jahr 1990, und Winfried Walser und Alfred Blank (bd. Thalkirchdorf) 1988 den Teamgedanken in der Einzelsportart Triathlon hoch und kamen gemeinsam ins Ziel.

P.S.: Um die Hall of Fame zu komplettieren, sind wir weiterhin auf Eure Mithilfe angewiesen: Ein Name fehlt? Dann hinterlasst bitte eine Nachricht in den Kommentaren – und zwar bitte mit Herkunftsort sowie Finisher-Zeit und Jahr der Hawaii-Teilnahme. Schickt uns noch Euren Herkunftsort. Danke schön! Und nun: Viel Spaß beim Lesen….

Hall of Fame der Hawaii-Finisher: Hier ist unser Allgäu-Ranking! weiterlesen

Unser Hawaii-Ranking bewegt: Joe Seltmann über ein denkwürdiges Finish

Ironman Hawaii: Conny Bodenhöfer und Joe Seltmann aus Immenstadt.
Gezeichnet von einem denkwürdigen Rennen: Conny Bodenhöfer und Joe Seltmann erreichten 2010 gemeinsam das Ziel beim Ironman auf Hawaii.

Unser Hawaii-Ranking stößt auf große Resonanz in der Allgäuer Triathlon-Szene! Seit Montag haben uns zahlreiche Vorschläge per Mail, auf dem Blog oder bei Facebook erreicht. Wie berichtet, erstellt allgaeu-ausdauer.de eine Bestenliste der Allgäuer Hawaii-Finisher in den vergangenen 35 Jahren.

Doch warum sollen eigentlich nur die schnellsten WM-Teilnehmer aus unserer Region Erwähnung finden? Diese Frage stellte sich Axel Reusch. Der Sonthofer schlug auf Facebook deshalb eine Allgäuer “Hall of Fame” vor – schließlich hat jeder, der den Ironman auf Hawaii meisterte (und sich dafür qualifizierte!), außergewöhnliches geleistet. Uns gefällt dieser Gedanke. Deshalb freuen wir uns über jeden Hinweis.

So auch über den von Joe Seltmann aus Immenstadt. Bei seiner ersten WM-Teilnahme vor drei Jahren hat er eine Zeit von 13:01:57 Stunden erzielt. Das ist auf den ersten Blick nicht rekordverdächtig. Doch bei genauerer Betrachtung ist die Leistung in zweifacher Hinsicht bemerkenswert.

Unser Hawaii-Ranking bewegt: Joe Seltmann über ein denkwürdiges Finish weiterlesen