Bodenseequerung: Hamza macht sein Meisterstück!

Hamza Bakircioglu. Fotos: Carina Halder/www.bodenseequerung.de
Hamza Bakircioglu. Fotos: Carina Halder/www.bodenseequerung.de

Aller guten Ding sind … vier! Im vierten Anlauf hat Extremschwimmer Hamza Bakircioglu (44) aus Sonthofen den Bodensee der Länge nach auf 64  Kilometern durchquert. 30:44 Stunden war der Industriemeister nonstopp im Wasser unterwegs, um sein sportliches Meisterstück an Land zu ziehen. „Endlich habe ich den Bodensee bezwungen. Schon vorher war mir klar: Das wird mein letzter Versuch. Diesmal schwimme ich das Ding nach Hause“, jubelt der Deutsch-Türke. Im Ziel wurde er von seinem Bruder Yussuf und seiner Familie mit einer Sektdusche empfangen und konnte sein Glück kaum fassen. Der Fluch ist gebrochen, der Eintrag in die Geschichtsbücher gesichert.

Bodenseequerung: Hamza macht sein Meisterstück! weiterlesen

Bodensee erweist sich als Biest: Hamza muss Längsquerung abbrechen

Hamza 1Die Allgäuer Ausdauersportler drückten ihm  fest die Daumen! Doch es hat nicht gereicht. Extremschwimmer Hamza Bakircioglu (43) aus Sonthofen musste am Dienstag seinen dritten Versuch abbrechen, den Bodensee der Länge nach über 64 Kilometer von Bodmann nach Bregenz zu durchqueren.  Im Interview mit der Allgäuer Zeitung  spricht er über den Grund für das Aus nach 51 Kilometern und 26:33 Stunden im Wasser und über seine Päne für die Zukunft. Der erneute Rückschlag  hat  seine stets positive Einstellung nicht geändert.

Bodensee erweist sich als Biest: Hamza muss Längsquerung abbrechen weiterlesen

Kopf hoch, Hamza! Im nächsten Jahr ist der Bodensee fällig

Bodensee
Leider nicht immer Idylle pur: Der Bodensee (hier bei Meersburg). So mancher Schwimmer kann ein Klagelied davon singen. Foto: T.S.
Schwimmen, Hamza
Daumen hoch: Hamza gibt nicht auf.

Es war die wohl unglaublichste Meldung der Woche im Ausdauersport. Unser Allgäuer Extremschwimmer Hamza “hammerhart” Bakircioglu wurde zum zweiten Mal am Bodensee abgebremst – und zwar nach 60 (!) von 64 Kilometern! Der 42-Jährige hatte das Ziel quasi vor Augen, als er wegen zu starker Strömung das Wasser verlassen musste. Klar: Sicherheit geht vor. Aber wie viel Pech muss denn noch sein? Zur Erinnerung: Im Vorjahr machte Hamza nach 56 Kilometern ein Gewitter einen Strich durch die Rechnung. Jetzt musste er erneut wegen äußerer Umstände auf dem Weg von Bodman in die Casino-Stadt Bregenz abbrechen. Die Allgäuer Ausdauerszene meint: “Kopf hoch, Hamza. Im nächsten Jahr knackst Du den Bodensee-Jackpot!”

Kopf hoch, Hamza! Im nächsten Jahr ist der Bodensee fällig weiterlesen

Bodenseequerung: Hamza bringt Baumgartner Glück

Schwimmen, Hamza
Hamza drückte Bruno Baumgartner die Daumen.

Zum zweiten Mal hat ein Schwimmer den Bodensee seiner Länge nach ohne Neoprenanzug durchquert und sich dabei dem strikten Reglement des Veranstalters „Bodeenseequerung“ unterworfen. Der Schweizer Bruno Baumgartner benötigte für 64 Kilometer von Bodman nach Bregenz knapp über 24 Stunden. Trotz einer Wassertemperatur von nur 18,8 Grad schwamm er nur mit Badehose und Badekappe bekleidet. Mit warmen Getränken und Bouillon trotzte er der Kälte und sprach später von den „anstrengendsten Stunden meines Lebens“ im Interview mit swim.de. Die Bestzeit, die der frühere Weltklasseschwimmer Christof Wandratsch aus Haiming im Juli mit 21:41 Stunden aufgestellt hatte, blieb freilich unangetastet. Der 44-Jährige Baumgartner war dennoch überglücklich – und dazu trug auch ein Allgäuer bei. Der 41-Jährige Hamza Bakircioglu aus Sonthofen, der Anfang August mit seinem Versuch am „schwäbischen Meer“ gescheitert war, wünschte Baumgartner beim Start alles Gute. Für Hamza war die Anreise Ehrensache. Für den Schweizer wirkte das wie ein Energieschub. „Ja, das war ein sehr emotionaler Moment. Hamza ist extra mit der Familie angereist, um mich zu verabschieden. Ich honnte mir gut vorstellen, wie er sich dabei fühlen muss.“

Hamza “Hammerhart”: Nur ein Gewitter konnte ihn stoppen

Gab alles, doch es sollte nicht sein: Hamza Bacirkioglu wurde am Bodensee von einem Unwetter gestoppt. Fotos: bodenseequerung

Nicht nur in Schwimmerkreisen hat sich Hamza Bakircioglu aus Sonthofen reichlich Respekt verschafft: Doch der Bodensee fuhr alle Geschütze auf, um den zweiten Durchritt innerhalb eines Monats zu verhindern. Nach dem erfolgreichen “Erstlingscrossing” von Christof Wandratsch nach den strengen Regeln der “Bodenseequerung” wurde Hamza von einem Unwetter nach 56  von 64 Kilometern von einem Gewitter gestoppt.

Hamza “Hammerhart”: Nur ein Gewitter konnte ihn stoppen weiterlesen

Bodenseequerung: Für Hamza läuft der Countdown!

IMG_0657
Hamza startet am Freitag um 16 Uhr auf seine Bodensee-Tour. Foto: privat

Ab heute Nachmittag heißt es Daumen drücken für einen außergewöhnlichen Ausdauersportler: Hobbyschwimmer Hamza Bakircioglu startet am Freitag um 16 Uhr zur Bodenseedurchquerung. Der  41-Jährige aus Sonthofen will am darauffolgenden Samstag gegen 17 Uhr das Ufer in Bregenz erreichen. Somit wäre er der zweite Schwimmer nach Christof Wandrasch, der den See mit einer Länge von 64 Kilometern nach den strengen Regeln der Bodenseequerung durchschwommen hätte. “Ein bisschen nervös ist man automatisch vor so einem Ereignis. Aber eigentlich seh’ ich das ganz easy. Ich habe fleißig trainiert und fühle mich gut. Das passt schon”, sagt Bakircioglu, der von einer sechsköpfigen Crew im Motorboot begleitet wird. Darunter ist neben seinem Bruder Nuri sowei Betreuerin Mimi Gendrong auch ein Notar und der Veranstalter der Bodenseequerung. Hamza  trägt nur Badehose, Schwimmbrille und Badekappe.

Zu seiner Vorbereitung zählten extreme Langeinsätze: Drei Mal schwamm er 64 Kilometer am Stück im “Wonnemar”, mehrmals absolvierte er 32 Kilometer ohne Unterbrechung – zuletzt auch im Sonthofer See bei nur 18 Grad Wassertemperatur. “Ich will als erster Hobbyschwimmer die Längsquerung schaffen – und zeigen, dass man mit seinem Willen viel erreichen kann”, sagt Hamza. Schwimmen, Hamza

Zugleich sammelt er Geld für das Kinderhospiz in Bad Grönenbach. Er hofft, dass pro zurückgelegten Kilometer fleißig gespendet wird und am Schluss 6000 Euro zusammen kommen. “Kinder bedeuten mir wahnsinnig viel. Sie brauchen Unterstützung – erst Recht in Notlagen”, sagt der Industriemeister und Vater von zwei Kindern. In Bregenz wird er von seiner Familie erwartet. “Meine Kids werden den Vormittag über selbst ins Wasser gehen. Und zwar im Freibad in Lindau, wo sie sich austoben können.”

Ob Hamza die Zeit von Christof Wandratsch (20:41 Stunden) knacken kann, ist für ihn zweitrangig. Das Durchkommen zählt, für den 1,82 Meter großen und 82 Kilo schweren Allgäuer. Auf seiner Schwimmreise wird er sich übrigens ernähren wie auf einer Bergtour: “Ich lass’ mir Wienerle und Breze in einer Tupperdose ins Wasser reichen.”

(Ein Interview mit Hamza lest ihr in der Freitagsausgabe der Allgäuer Zeitung. Ob der Sonthofer sein Abenteuer besteht, könnt ihr im Liveticker auf der Seite der Bodenseequerung verfolgen.)

Hamza Bakircioglu, Schwimmen
Starkes Team in den vergangenen zehn Monaten: (von links): Nuri Bakircioglu, Anja Strobel, Hamza Bakircioglu, Steffanie Kuisle und Mimi Gendrong.

 

“Wahnsinns-Wandratsch” packt Bodenseequerung – Hamza gratuliert

Christof Wandratsch
Hamza
Hamza Bakircioglu

Wahnsinn, dieser Wandratsch! Christof Wandratsch aus Haiming hat gestern Abend die Bodenseequerung der Länge nach gepackt. Der 46-Jährige ist der erste Mensch, der nach dem strengen Reglement der Bodenseequerung das “schwäbische Meer” nonstop und ohne Neoprenanzug durchschwamm. Zu den ersten Gratulanten zählte der Allgäuer Extremschwimmer Hamza Bakircioglu aus Sonthofen: “Ich habe ihm im Internet zum Rekord und zu seiner super Zeit beglückwünscht. 20 Stunden und 41 Minuten für 64 Kilometer ist sehr stark. So schnell werde ich das nicht schaffen – außer Strömung und Wind verwandeln mich in einen Turbo”, sagte der 41-Jährige soeben allgaeu-ausdauer.de.

“Wahnsinns-Wandratsch” packt Bodenseequerung – Hamza gratuliert weiterlesen

Wandratsch: “Bodenseedurchquerung ist wie Bergsteigen”

2013-06-16 12.11.04Extremschwimmen,Christof Wandratsch (46) hat im Laufe seiner Karriere den Ärmelkanal, den Fehmarnbelt und die Straße von Gibraltar in Rekordzeit durchschwommen. Jetzt will er als erster Mensch ohne Pause und schützenden Neoprenanzug den Bodensee längs durchqueren – vermutlich in dieser Woche. Viele Versuche von anderen Freiwasserschwimmern sind gescheitert, mehrere davon im vergangenen Jahr, einer ist in der Fachwelt umstritten. Roland Wiedemann sprach mit dem gebürtigen Franken, zweifachen Europameister im Langstreckenschwimmen und bekanntesten deutschen Freiwasserschwimmer über die 64 Kilometer zwischen Bodman und Bregenz, Trainingseinheiten im zwei Grad kalten Wasser, rettende Fettringe, strenge Regeln und seinen Respekt vor der Nacht.

Wandratsch: “Bodenseedurchquerung ist wie Bergsteigen” weiterlesen

Bodenseequerung: Wandratsch hofft auf wärmeres Wasser

Extremschwimmer Christof Wandratsch wird voraussichtlich Anfang Juli die Bodenseequerung der Länge nach (64 Kilometer) in Angriff nehmen. Der 46-Jährige aus Haiming in Oberbayern hofft auf Wasser-Temperaturen um die 20 Grad. Dies kündigte er im Gespräch mit  Reporter Roland Wiedemann an. Derzeit ist der Bodensee um die 15 Grad kalt. Wandratsch will das schwäbische Meer “als erster nach dem Reglement der Bodenseequerung ‘knacken'”.

Bodenseequerung: Wandratsch hofft auf wärmeres Wasser weiterlesen

Sonthofer will Bodensee durchschwimmen

HamzaEin Allgäuer sorgt für Aufruhr unter den Extremschwimmern: Hamza Bakircioglu, 41, aus Sonthofen will als erster Mensch den Bodensee ohne Neoprenanzug der Länge nach durchkraulen! Um die 64 Kilometer lange Distanz von Bodmann nach Bregenz am Stück zurückzulegen, rechnet er mit 24 bis 32 Stunden. “Aber wenn es sein muss, schwimme ich auch länger”, sagt der Deutsch-Türke, der sich seit Herbst intensiv im Training befindet, bislang aber ein unbeschriebenes Blatt in der Szene ist. Am 2. August will er seinen Rekordversuch wagen. Seine spärliche Ausrüstung: Badehose, Badekappe und Schwimmbrille. Das Begleitboot mit neutralem Beobachter und Betreuern darf er nicht berühren. “Ich weiß, das klingt verrückt. Aber es reizt mich und deshalb werde ich es versuchen”, kündigt der ältere Bruder des früheren Landesliga-Fußballers Yusuf Bakircioglu an.

Sonthofer will Bodensee durchschwimmen weiterlesen