Skyrace in Italien: „Limone war eine Reise wert“

Das Extrem Skyrace in Limone in Italien lockte eine Reihe von Allgäuern an. Es galt 25 Kilometer mit 2700 Höhenmetern zu laufen. Eine Reihe von Top-Platzierungen sprangen heraus.
„Über weite Strecken ging es darum, steil bergauf so schnell wie möglich zu wandern. Die Bergabpassagen waren sehr gut zu rennen, auch wenn es in der Nacht auf Samstag bis in die Morgenstunden in Strömen geregnet hatte“, schreibt uns Simone Philipp, die das Rennen als letzten Formcheck für die Weltmeisterschaft im Ultra-Trail-Running nutzte. Genau wie ihrem Mann Dodo ging es ihr viel besser als im letzten Jahr.
„Wir konnten unsere Zeiten beide verbessern. Dodo war fast zehn Minuten schneller, ich sogar 20 Minuten“, schreibt Simone. Die Philipps gewannen jeweils in ihrer Altersklasse und belegten im Gesamtklassement Rang 74 (Dodo) und 37 (bei den Frauen, Simone). Hier die Ergebnisse der Teilnehmer aus unserer Region:
KONRAD Lex, 3:16:26, AK  40-44M (2. Platz)
MATTHIAS Dippacher, 3:33:19, AK   35-39M  (11.Platz)
PHILIPP Anton, 3:33:19, AK 45-49M (1. Platz)
IPSEN Ole, 4:18:33, 35-39M  (28.Platz)
BRITTAIN Andreas, 4:27:13, 45-49M  (17.Platz)
PFANZELT Uwe, 4:27:16, 55-59M  (4. Platz)
COLLE Adriano, 4:30:26, 45-49M  (18.Platz)
PHILIPP Simone, 4:34:07, 45-49F  (1.Platz)
KERN Roland, 4:52:35, 55-59M   (5.Platz)
WICKEL Henrik, 5:51:42, 50-54 M (17.Platz)

Ein Gedanke zu „Skyrace in Italien: „Limone war eine Reise wert““

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.