Allgäuer sahnen am Jennerberg ab

Siegerehrung bayerische Berglaufmeisterschaft

Die bayerische Berglaufmeisterschaft wurde im Rahmen des 35. Jennerberglaufs oberhalb von Berchtesgaden ausgetragen. Dabei stellten sich auch einige Allgäuer Bergläufer von der LG Allgäu/Kempten und der SVO Leichtathletik Germaringen der Herausforderung, die anspruchsvolle 8,4 km Strecke mit 1.200 Höhenmetern zu bewältigen. Und das mit Erfolg:

Entgegen einiger Befürchtungen im Vorfeld zeigte sich das Wetter am Renntag von seiner zwar kalten, aber doch recht freundlichen Seite. Allerdings war schon von der Jenner-Talstation aus erkennbar, dass es oben in den Schnee gehen würde (das Ziel befindet sich auf 1.800 m Höhe). Davon ließen sich die Allgäuer Läufer aber nicht abschrecken und zeigten sich schon direkt nach dem Startschuss vorne im Läuferfeld.

Es entwickelte sich ein interessantes Rennen mit einigen Positionswechseln. Und spätestens in den Serpentinen des schneebedeckten Gipfelhangs wurde deutlich, wer sich das Rennen gut eingeteilt hatte.

Für die Allgäuer Vereine erzielte der Skitourenspezialist Konrad Lex (SVO Leichtathletik Germaringen) in 52:48 Minuten die schnellste (Einzel-)Zeit, was zugleich die Silbermedaille bei der Bayerischen Berglaufmeisterschaft bedeutete. Dahinter folgte Alexander Hirschberg (LG Allgäu/Kempten), der sich in 55:16 Minuten über die Bronzemedaille im Einzel freuen konnte.

Das erfolgreiche Team der LG Allgäu-Kempten.
Das erfolgreiche Team der LG Allgäu-Kempten.

Auch die übrigen Allgäuer erreichten gute Zeiten: Für die Germaringer Michael Laur in 55:46 Minuten, Rupert Stredele in 56:56 Minuten, Georg Fischer in 1:05:01 sowie Wolfgang Leonhard in 1:08:19 Stunden, für die Kemptener Michael Münz in 56:58 Minuten und Niklas Ringeisen in 57:31 Minuten. In der Addition der jeweils drei besten Einzelzeiten konnten sich die Germaringer mit der Mannschaft „Gold“ sichern, die Kemptener „Silber“.

Etwas schade war lediglich, dass die Resonanz im Hinblick auf die Teilnehmerzahl (70 Läuferinnen und Läufer im Ziel) eher verhalten war und zahlreiche hervorragende bayerische Bergläufer nicht am Start waren. (ah)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.