Wittmann bester Allgäuer in Berlin

Beim 43. BMW Berlin-Marathon verpasste der äthiopische Superstar Kenenisa Bekele den Weltrekord über 42,195 Km um nur knappe sieben Sekunden. Aus Allgäuer Sicht war der Marathon ein voller Erfolg. Bester Allgäuer wurde erneut Wittmann Steffen (Laufarena Allgäu) aus Hopferau, der seine Bestzeit auf 2:32:56 Stunden verbessern konnte.

Dem 29-jährigen Physiotherapeut gelang es einen negativen Split zu laufen mit einer 1:16:54 Std auf die erste und 1:16:02 Std auf die zweite Hälfte. Damit lief er auf Gesamtrang 122 und wurde 15. Deutscher!

Stefan Stockinger (Laufarena Allgäu) aus Pfronten, auch bekannt als der schnellste Spieß der Bundeswehr, finishte in tollen 2:53 Stunden auf dem 873. Gesamtrang.

Michael Wallisch (Laufarena Allgäu) konnte seine persönliche Bestzeit um ganze acht Minuten auf 3:11:56 Stunden verbessern und landete auf dem 2763. Gesamtrang.

p1120211An der Strecke waren wieder über eine Million Zuschauer und über 42 Bands und Musiker, die für den richtigen Rhythmus sorgten. Und den fand aus Allgäuer Sicht allen voran Steffen Wittmann… 

2 Gedanken zu „Wittmann bester Allgäuer in Berlin“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.