Teilnehmerrekord erwartet: Allgäu Triathlon steuert am 21. August die 2000er-Marke an

Mit dem Triathlon-Boom im Rücken steuert der Allgäu Triathlon auf eine neue Rekordmarke zu: 2000 Teilnehmer werden bei der 34. Auflage am Sonntag, 21. August, am Alpsee in Immenstadt erwartet. “Uns liegen schon jetzt über 1600 Anmeldungen vor. Damit haben wir schon jetzt mehr Teilnehmer als im Vorjahr”, freut sich Rennleiter Christoph Fürleger mit den 600 Helfern über den neuen Kult um ein altehrwürdiges Rennen.

Der 1983 erstmals ausgetragene Allgäu Triathlon ist Deutschlands älteste Triathlon-Veranstaltung und fasziniert die Teilnehmer seit jeher mit herrlicher Voralpenlandschaft, herzlichen Gastgebern und heißer Stimmung am Streckenrand. Vor allem der Anstieg am Kalvarienberg in Immenstadt gilt als Epizentrum der Euphorie.

Im Mittelpunkt der diesjährigen Austragung steht die deutsche Meisterschaft der Altersklasen-Athleten über die Kurzdistanz: Beim BKK mobil oil Allgäu OLYMP bestreiten sie 1,5 km Schwimmen, 42 km Radfahren und 10 km Laufen. Vor allem die Radstrecke gilt als anspruchsvoll und selektiv. Weitere Wettbewerbe bilden der Na,Pur Allgäu CLASSIC (1,9/84/21) und der Sparkasse Allgäu SPRINT (0,5/27/5). Staffeln werden für den Allgäu Classic und den Sprint angeboten.

Statt auf Kommerzialisierung setzen die Macher auf Spaß, Gemeinschaftserlebnis und die langjährige Geschichte der Kultveranstaltung. Die neuen Formate wie Sprint-Distanz oder Staffeln am Alpsee sind auch für Einsteiger oder Umsteiger aus anderen Sportarten reizvoll. Es gilt die Devise: “Einmal im Leben sollte man ein Haus bauen, einen Baum pflanzen  – und den Allgäu Triathlon meistern”, sagt Marlon Wörndl vom Organisationsteam in leichter Abwandlung eines bekannten Sprichwortes.

Dass sich dem Kult kaum einer entziehen kann, zeigen die Zahlen des Veranstalterteams um Hannes Blaschke, das den Allgäu Triathlon vor drei Jahren von Erfinder German Altenried übernahm. Wurden 2013 noch 600 Teilnehmer verzeichnet, so wuchs die Zahl kontinuierlich und steuert heuer auf die 2000er-Marke zu.

Im Vorjahr sorgte der Start der drei Hawaii-Sieger Sebastian Kienle, Faris Al-Sultan und Thomas Hellriegel für Begeisterung – und sogar für einen Internet-Hit. Am gefürchteten Kuhsteig mit einer Steigung von 20 Prozent rannte Sebastian Kienle  seinem Führungsradler kurzzeitig davon. “Ich wollte einmal schneller sein als er”, sagte der Sieger des Allgäu OLYMPs später schmunzelnd. Spektakuläre Szenen wie diese nähren den Mythos des Allgäu Triathlons.  “Das ist ein Kult-Rennen. Und es ist super, wie es sich weiterentwickelt”, lobt Hellriegel, der heuer erneut an den Start geht.

Darüber hinaus freuen sich die Organisatoren auf bekannte Teilnehmer wie Triathlon-Urgestein Lothar Leder. Eine tolle Weiterentwicklung gibt es zusätzlich zu verzeichen: Immer mehr Frauen finden sich in den Starterlisten der Triathlon-Events. Und auch beim Allgäu Triathlon macht sich das bemerkbar.

Allen voran wirbelt zurzeit ein schlagkräftiges Frauenteam die Szene auf und wird auch am 21. August in Immenstadt für Stmmung sorgen – die Mädels von Racing Aloha bringen frischen Wind in die Szene und werden auf den unterschiedlichen Distanzen an den Start gehen. Wer teil des Kultes werden will: Die Anmeldung läuft bis 7. August.

Alle Rennen finden am Sonntag, 21. August statt.

Zeitplan und Distanzen

Na,Pur Allgäu CLASSIC  (ab 7.45)

  • 1900m im Alpsee mit Landgang
  • 2 x 42 km Radrunde
  • 21 km Laufrunde

BKK Mobil Oil Allgäu OLYMP (ab 8.55 Uhr)

  • 1500 m im Alpsee mit Landgang
  • 1 x 42 km Radrunde
  • 1 x 10 km Laufrunde

Sparkasse Allgäu Sprint (ab 10 Uhr)

  • 500m Rundkurs im Alpsee
  • 27km Radrunde
  • 5km Laufrunde

ZÖTLER STAFFEL SPRINT und CLASSIC

(je drei Starter teilen sich die oben genannten Disziplinen und Strecken)

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.