AlpenX100: Lauf am Limit

Alpenlauf

Etliche Allgäuer waren beim AlpenX100 dabei. Einer davon war Uwe Pfanzelt (links im Bild). Der Routinier meisterte den schwersten Lauf seiner bisherigen Läuferkarriere. 103 Kilometer und 6861 Höhenmeter finishte er in 20 Stunden. “Das  reichte gesamt zu Platz 11 und in meiner Altersklasse zu  Platz  zwei”, freut er sich. Hier ist sein Bericht:

“Das war eine Kante mit unglaublichen steilen Anstiegen und Abstiegen. Technisch am obersten Limit. Ab  Kilometer 63 Penser Joch ging es ins Hochalpine Gelände und es ging bis auf 2500 Meter rauf. Es blies auch ein heftiger Wind so dass man manchmal Probleme mit dem Gleichgewicht bekam.

Das schwierige war auch, dass man in der Nacht durch dieses schwierige Gelände musste – mit Kilometer langen Steinwüsten.

Probleme bereitete auch die Streckenmarkierung, die man in der Dunkelheit schlecht finden konnte, und man öfter am suchen war wo es denn weitergeht.

Fazit: Bin glücklich, den Lauf finishen zu können. Mein schwerster Lauf, den ich bis jetzt gemacht habe. Er hat mich öfter an meine Grenzen gebracht; ich wollte ein paar mal aufhören. Das war technisch am Limit. Deshalb kann ich auch verstehen, dass so viele aufgeben mussten.

Stark auch die Leistung meines Freundes Andy Brittain. Wir sind bis Kilometer 80 zusammen gelaufen, da es ihm aber besser ging, ist er dann voraus und ist in einer super Zeit von 19 Stunden im Ziel angekommen. Das war Platz sieben gesamt und in seiner AK Platz 4.  Mit ihm laufe ich den TAR 2016.”

Euer Uwe

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.