Allgäu Triathlon: Unser Liveticker 2016

Allgäu Triathlon

Herzlich Willkommen zu unserem Liveticker vom Allgäu Triathlon 2016 in Immenstadt!  Hier seht ihr den Classic-Sieger Roman Deisenhofer (mitte) mit Lukas Krämer (links) und Fabian Rahn (rechts).

Damit endet unser Liveticker. Vielen Dank für Euer Interesse! Wir wünschen einen schönen Restsonntag 🙂

Zum Abschluss die Ergebnisse in allen Klassen:

Allgäu Classic (1,9 km Schwimmen, 80 km Radfahren, 21,5 Laufen) 
1. Roman Deisenhofer 4:02:40, 2. Fabian Rahn 4:04:03, 3. Lukas Krämer 4:04:08.
1. Nina Kuhn 4:37:55, 2. Katrin Esefeld 4:44:50, 3. Rebekka Stübs 5:04:19.

Olympische Distanz (1,5 km, 40 km, 10 km)
1. Johannes Hinterseer 2:10:42, 2. Lukas Schüßler 2:11:06, 3. Thomas Capellaro 2:11:46.
1. Leonie Konczalla 2:25:30, 2. Julia Ertmer 2:25:50, 3. Sara Baumann 2:26:18.

Sprint (0,5 km, 30 km, 5 km)
1. David Breinlinger 1:17:23, 2. Bastian Schalk 1:19:39, 3. Tobias Seitz 1:20:57.
1. Ricarda Gümmer 1:27:46, 2. Hanna Schugt 1:31:17, 3. Elisabeth Haas 1:31:34.

Staffeln Sprint:
1. Laufsport Saukel/Willi Koller 1:17:16, Team Garmin 1:21:16, Kleine Raubritter 1:24:30.

Staffeln Classic:
1. Chilli Power 4:31:14, 2. Wista Text 4:32:02, 3. Racing Aloha 4:32:28.

Auch für die schnellste Mädels-Staffel vom Team Racing Aloha ist der Allgäu Triathlon 2016 über die Mittel-Distanz zu Ende. „Im Triathlon hilft jeder jedem, das hat man heute gesehen“, sagt Kathi Wolff.

Jetzt hat es auch Rebecca Stübs vom Kaifu Tri Team aufs Podest geschafft! Sie läuft hier als Dritte über die Mittel-Distanz ins Ziel. Ihre Note für das Rennen? „Eins plus“, bringt sie die Stimmung auf den Punkt.

Der Zielraum füllt sich langsam, aber sicher und hier und da sind pünktlich zum Finish auch ein paar Sonnenstrahlen zu sehen. Geht doch 🙂 IMG-20160821-WA0025

Die zweitplatzierte auf der Mitteldistanz heißt Katrin Esefeld! Die Ironman-Weltmeisterschaft in ihrer Altersklasse von der LG Mettenheim muss sich nur Nina Kuhn geschlagen geben.

Beinahe hätte es für das Allgäu noch einen weiteren Podestplatz gegeben. Im Oly-Rennen der Frauen belegt Tamara Hitz aus Kempten Rang vier. Doch unzufrieden ist sie nicht. Im Gegenteil: „Das war voll gut und hat richtig Spaß gemacht“, sagt die Athletin vom Team Racing Aloha, die in zwei Wochen an der 70.3-WM teilnimmt.

Und nun steht auch die Siegerin in der „Königsklasse“ fest: Nina Kuhn triumphiert auf der Mittel-Distanz und wird von den Zuschauern gefeiert!

Nina Kuhn

Die Trauben hängen heute hoch für jeden Triathleten. Das kühle Wetter macht  den Sportlern auf der Strecke zu schaffen. Doch im Ziel winkt die Belohnung:

IMG-20160821-WA0023

„Das war ein saugeiler Wettkampf“, jubelt Sieger Deisenhofer. Trotz „reichlich Laktat in den Beinen“ reicht die Kraft für ein Freudentänzchen. Nach einem einsamen Rennen an der Spitze behielt er zum Schluss die Nerven.  Klasse gemacht!

Fabian Rahn aus Köln läuft als Zweiter über die Mitteldistanz ein. Lukas Krämer aus Schongau schafft als Dritter erstmals den Sprung aufs Podest, nachdem er sich im Vorjahr noch mit Platz vier begnügen musste.

Jaaaa, er macht sein Ding! Roman Deisenhofer aus Königsbrunn gewinnt zum ersten Mal über die Mitteldistanz von 1,9 km Schwimmen, 84 km Radfahren und 21 km Laufen beim Allgäu Triathlon in Immenstadt.  

So, jetzt steht auch das Ergebnis beim Oly der Frauen fest: Leonie Konczalla gewinnt in 2:25:30 vor Julia Ertmer (TV Bad Orb, 2:25:50). Auf Platz drei landet Sara Baumman (Tri-Team Hagen, 2:26:18). Herzlichen Glückwunsch!

Update Allgäu Classic: Roman Deisenhofer hat noch fünf Kilometer auf der Laufstrecke vor sich. Sein Vorsprung hat sich auf drei Minuten verkleinert. Zieht er das hier heute durch  – oder wird er von seinen Verfolgern nach einem lange Zeit einsamen Rennen an der Spitze noch abgefangen? In wenigen Minuten wissen wir mehr.

Im Zielraum ist jetzt die Hölle los. Ein Triathlet nach dem anderen kommt über die Finish-Line. In den Gesichtern sind die Strapazen der vergangenen Stunden abzulesen. Doch die Freude überwiegt…

Wir warten noch auf die offizielle Bestätigung der Zweit- und Drittplatzierten auf der Oly-Distanz.

„Das war ein richtig hartes Rennen. Je länger es ging, desto besser lief es bei mir“, sagt die strahlende Siegerin vom Kaifu Tri Team.

Auf der Oly-Distanz steht jetzt auch die Siegerin fest: Leonie Konczalla holt sich bei ihrem ersten Start beim Allgäu-Triathlon den Titel! Herzlichen Glückswunsch!

Oly-Sieger Hinterseer mit seinem ersten Gratulanten – Lukas Schüßler. Tolles Fair Play von den beiden! Da freut sich auch Organisator Hannes Blaschke (vorn im Bild).Allgäu Triathlon

Allgäu Triathlon

 

Das erste Siegerfoto des neuen deutschen Meisters Johannes Hinterseer: Allgäu Triathlon

Wie hart es auf der Radstrecke abgeht, beschreibt Sprinter Bastian Schalk: „Es war saukalt. Oben am Berg hat es geregnet und gehagelt. Respekt an alle, die hier die Mitteldistanz absolvieren.“

David Breinlinger aus Heidelberg gewinnt das Sprint-Rennen!  Zweiter wird Bastian Schalk (KSV Baunatal).

Nicht nur dem neuen deutschen Meister Johanes Hinterseer läuft es eiskalt den Rücken hinunter: Pünktlich zum Zieleinlauf wirft Petrus hier noch mal die Dusche an. Showdown im Starkregen – na prima 🙂

Auf den letzten beiden Oly-Kilometern fiel die Entscheidung:  Der 22-jährige Sportsoldat Johannes Hinterseer griff noch einmal voll an und macht alles klar. In 2:10:42 Stunden gewinnt er vor Lukas Schüßler  (2:11:06).  Rang drei geht an Thomas Capellaro (2:11:46). Herzlichen Glückwunsch an die Podeststürmer!

Johannes Hinterseer vom SV Grün Weiß Holzkirchen ist neuer deutscher Meister über die Olympische Distanz!

Update Allgäu Classic: Die ersten Damen haben ihr Rad in die Wechselzone gestellt. Nina Kuhn führt vor Katrin Esefeld.

Noch zwei Kilometer auf der Oly-Distanz. Lukas Schüßler oder Thomas Capellaro? Hauptsache ein Allgäuer 🙂 Aber: Noch ist nichts entschieden im Duell der beiden und mit Johannes Hinterseer mischt auch noch ein Dritter mit.

Die Laufstrecke wartet mit einer besonderen Hürde auf. Nach 4 Kilometern wartet der der knackige Kuhsteig-Anstieg – ein unbefestigtes Teilstück, das in der Szene Kultstatus genießt. Im Vorjahr überholte hier Sebastian Kienle  seinen Führungsradler… 🙂

Im Zielraum steigt die Spannung. Die Ankunft der ersten Athleten wird in wenigen Minuten erwartet. Auf der Oly-Distanz ist nach 4 Lauf-Kilometern weiter ein Zweikampf zwischen Lukas Schüßler und Thomas Capellaro im Gange…. Wer hat am Schluss die besseren Beine?

Update Allgäu Classic: Roman Deisenhofer hat die beiden Radrunden tadellos überstanden und stürmt als Erster auf den abschließenden 21 Kilometer-Lauf.

Während in und rund um Immenstadt die Athleten Vollgas geben, noch ein kurzer Blick auf die logistische Leistung: Im Vorjahr wurden hier 4500 Gels, 3900 Riegel, 5000 Liter isotonische Getränke, 4680 Bananen und 1470 Liter Cola an den Mann bzw. die Frau gebracht. Auch diese Werte werden heuer noch übertroffen. Es sind 400 Starter mehr unterwegs…

 Update Olympische Distanz: Bahnt sich da ein Allgäuer Doppelerfolg an?! Lukas Schüßler führt nach zwei Kilometern auf der Laufstrecke vor Thomas Capellaro. Und in der Damen-Wertung greift Tamara Hitz aus Kempten nach Gold.

Bei den Classic-Frauen genießt bei der Zwischenzeit nach 69 Kilometern Nina Kuhn die Rolle der Spitzenreiterin.

Update Allgäu Classic: Deisenhofer hat den Vorsprung weiter ausgebaut. Er liegt nach 69 von 84 Kilometern sechs Minuten vor Lukas Krämer und Fabian Rahn.  Doch vor allem Rahn sollte man nicht abschreiben. Er gilt als starker Läufer. Bei der Challenge in Roth lief er den abschließenden Marathon vor Kurzem in 2:47 Stunden! Nach 3,8 km Schwimmen und 180 km Radfahren zuvor…

Update Allgäu Classic: Roman Deisenhofer ist weiter das Maß der Dinge! Nach 69 Kilometern fährt er tapfer und einsam vorne weg.

Update Allgäu Olymp: Nach 28 Rad-Kilometern führt Lukas Schüßler vom RSC Auto Brosch Kempten vor Thomas Capellaro (SG Niederwangen). Dritter ist Johannes Hinterseer. Bei den Frauen liegt Bettina Lange (TSV Bargteheide) in Front.

Erstaunlich, was hier heute in Immenstadt trotz des mauen Wetters abgeht. Der Allgäu Triathlon hat in diesem Jahr erstmals 2000 Teilnehmer. Vor vier Jahren waren es noch 600! Der generelle Aufschwung im Triathlon und das clevere Marketing der neuen Macher um Hannes Blaschke und Christoph Fürleger zeigen Wirkung.  Auch die veränderte Streckenführung mit Start und Ziel in Bühl am Alpsee kommt an. „Man muss den Triathlon zu den Leuten bringen“, sagte uns Ex-Profi Clemens Coenen, der heute bei der „Deutschen“ über die Olympische Distanz antritt. Kaum auszumalen, was rund um die Seepromenade heute los wäre, wenn auch noch das Wetter passen würde!

Noch immer liegt bei den Männern Roman Deisenhofer auf der Mitteldistanz vorn. Roman Deisenhofer IIIDer Feuerwehrmann legte hier von Beginn an los wie die Feuerwehr. 2013 war er beim Allgäu Triathlon bester Schwabe auf Platz vier. Gelingt ihm am Ende gar der Griff nach der Krone?  Wie durchtrainiert der 31-Jährige ist, beweist dieses Foto aus dem Archiv von Allgäu-Ausdauer. Nicht schlecht, oder? 🙂

In Schlangenlinien kämpfen sich die Athleten den Kalvarienberg hoch. Wie gut, dass so viele Zuschauer gekommen sind, um sie anzufeuern…

Allgäu Triathlon

Applaus für die wagemutigen Sprinter! 500 Meter Schwimmen, 27 km Radfahren und 5 km Laufen haben sie vor sich. Soeben werden sie vom Publikum beim Start in Bühl verabschiedet. Für viele ist es die erste Teilnahme an einem Triathlon, der buchstäbliche Sprung ins kalte Wasser. Wir drücken die Daumen!

Für alle Triathlonis heißt es aufpassen auf der Radstrecke. Die Fahrbahn ist rutschig. Hoffentlich kommen alle sicher ins Ziel!

Ein Hammerrennen gelingt bislang auf der Classic-Distanz Roman Deisenhofer! Der Schwabe hat seine Führung auf der Radstrecke ausgebaut und dominiert nach 44 Kilometern das Feld. Lukas Krämer und Fabian Rahn haben über 5 Minuten Rückstand.  Bei den Frauen führt Nina Kuhn vor Katrin Esefeld. Doch bei diesem Duell ist das letzte Wort sicher noch nicht gesprochen…

Noch 20 Minuten bis zum Start des Sprint-Rennens. Respekt vor jedem Teilnehmer, der sich hier auf die Strecke wagt! Es ist richtig garstig geworden. Nieselregen, graue Wolken und kühler Wind bei gefühlten 10 Grad. Hawaii geht anders, liebes Allgäu  🙂 Doch sind wir ehrlich: Genau solche Bedingungen haben den Mythos Allgäu Triathlon seit jeher beflügelt.

Apropos TV Immenstadt: Auf der Mitteldistanz sind die Lokalmatadore gleich mit acht Athleten vertreten. Youngester ist Kilian Hage, der schon etliche tolle Ergebnisse erzielt hat.  Axel Reusch strebt indes schon sein 24. Finish in Immenstadt an! Der 48-Jährige will heuer auch in Hawaii angreifen. Mit acht Teilnahmen wäre er dann Allgäuer Rekordhalter!

Auf der olympischen Distanz wurde in mehreren Startgruppen gestartet. Zwischenstände sind also mit Vorsicht zu genießen. Momentan führt Manuel Lohr (Landshut). Rodrigo Nebel vom TV Immenstadt ist Dritter. Ob das so bleibt….?

Das gute Wetter scheint sich leider wieder verzogen zu haben. Geht ja derzeit schnell im Allgäu 🙂 Ein kühler Wind verschärft das Radrennen. Der Allgäu Triathlon wird seinem Ruf als harte Herausforderung gerecht. Hier werden Heldengeschichten geschrieben. Und das seit 1983.  Wir bibbern mit jedem mit…

Update Classic-Distanz: Nach 17 Kilometern auf dem Rad führt Roman Deisenhofer aus Königsbrunn vor Andreas Jung und Jan Fischer. Bei den Frauen liegt Katrin Esefeld in Führung, knapp gefolgt von  Nina Kuhn und Lisa Marie Wilmsmann.

Anders als bei Olympia gestern in Rio ist auf der Radstrecke Windschatten-Fahren verboten. Beim Allgäu Triathlon müssen die Fahrer stets 12 Meter Abstand zum Vordermann halten. Darüber wachen die Kampfrichter mit Argusaugen. Sechs von ihnen sind auf Motorrädern unterwegs.

Nach der Wasserschlacht wartet eine anspruchsvolle Radstrecke. Neben dem Kalvarienberg (15 Prozent Steigung) gilt der 5 km lange Anstieg nach Freundpolz als Härtetest. Die Classic-Starter durchfahren die Runde zwei Mal. Und das lohnt sich!  Denn am Kalvarienberg genießen sie gleich doppelt Tour-de-France-Feeling!

IMG-20160821-WA0021

Was für ein Gezappel auf der Oly-Distanz. Wir sind gespannt, wer sich am Ende des Tages als größter Hecht rühmen darf 🙂

IMG-20160821-WA0020

Für die Zuschauer ist hier wirklich einiges geboten. Die einen Athleten stürmen ins Wasser, die anderen verlassen es schon wieder – und auf der Radstrecke geht es auch schon kräftig zur Sache. So viel los war selbst bei Deutschlands ältestem Triathlon noch nie. 2000 Teilnehmer sind eine echte Herausforderung für die 600 Helfer!

„Kawumm Teil 4“: Die erste Startgruppe beim Allgäu Olymp krault los! Ab jetzt ist der Kampf um die deutschen Titel eröffnet!

IMG-20160821-WA0018

Immer mehr Athleten erreichen jetzt die Wechselzone und schwingen sich aufs Rad. Noch frösteln sie etwas nach dem Schwimmen. Doch schon bald dürfte ihnen warm ums Herz werden. Spätestens, wenn sie den Gänsehaut-Garant Kalvarienberg erreichen. Dort stehen die Zuschauer dichtgedrängt an der Strecke. Schon beim Schwimmen ist der Andrang der Triathlon-Fans groß:

IMG-20160821-WA0014

Die Top-Gruppe bei den Männern ist inzwischen auf dem Rad. Es führt Andreas Jung vor Roman Deisenhofer und Jan Fischer. Wir sind gespannt, ob es heuer ein Allgäuer in die Top Ten schafft. Im Vorjahr war Tobias Franke als 11. bester Starter aus unserer Region.

Die Männer haben zwei Mal einen kurzen Landgang zur meistern. Eine Wasserrampe der Marke XXL wurde eigens angebracht. Mit dem Applaus der Zuschauer geht es wieder in die Wellen des Alpsees.

IMG-20160821-WA0017

Es geht auch mal entspannt zu beim Allgäu Triathlon 🙂 Aber nur bis zum nächsten Start – und der ist um 8.55 Uhr, wenn die Teilnehmer an der deutschen Meisterschaft über die Olympische Distanz abgehen…

IMG-20160821-WA0016

Eines kann man jetzt schon vorhersagen: Es wird andere Sieger auf der Classic-Distanz geben als im Vorjahr. Die Vorjahreschampions, der Slowene Jaroslav Kovacic und Bianca Steurer, sind heuer nicht am Start. Wer macht also das Rennen? Wir sind gespannt. Bei den Männern mischt Roman Deisenhofer aus Königsbrunn von Anfang an vorne mit. Kann er heute einen Podestplatz erkämpfen?

Bei den Frauen hat Lisa Marie Wilmsmann als Erste das Wasser verlassen. Sie hat kurz vor dem Ausstieg Katrin Esefeld abgefangen. Nina Kuhn ist Dritte.

„Kawumm Teil III“ Die Classic-Staffel machen sich auf den Weg! Hier sind etliche interessante Trios am Start. Zum Beispiel das Team Racing Aloha mit Julia Rädler, Laura Zimmermann und Katharina Wolff.

IMG_9819

So sieht das bei den Männern aus: IMG_9825

Katrin Esefeld liegt bei den Frauen in Führung!

Während bei Frauen und Männern um jeden Zentimeter gekämpft wird, machen sich schon die Staffel-Teilnehmer bereit. IMG-20160821-WA0009

 

„Kawumm, Teil II“: Nach den Frauen legen jetzt auch die Männer auf der Mitteldistanz los. Was für ein genialer Anblick im Alpsee! Die Wasserschlacht ist eröffnet 🙂 Vom Ufer begleitet die Teilnehmer jede Menge Applaus. Gute Reise, Jungs!

Jetzt  steigen die Classic-Männer mit ihren gelben Bademützen teils fröstelnd in den See. „Sieht aus wie eine große Gummi-Enten-Parade“, meint eine Zuschauerin.

Für die Frauen stehen zum Auftakt über die Mitteldistanz 1,9 km Schwimmen auf dem Programm. Zu den Favoriten zählen Katrin Esefeld und Evi Neuscheler.  In wenigen Minuten folgt der Start der Männer.

IMG-20160821-WA0006

„Kawumm!!!“ Der 34. Allgäu Triathlon ist eröffnet. Die Teilnehmerinnen an der Classic-Distanz kraulen wie wild los. Hoffentlich haben sie dennoch ein bisschen Zeit, um diesen herrlichen Ausblick zu genießen:

Allgäu Triathlon

Nur noch wenige Minuten bis zum Start. Die Anspannung ist den Athleten der Classic-Distanz ins Gesicht geschrieben. Den Auftakt machen die Damen.

Die Wassertemperatur wird jetzt ganz offiziell mit 20,6 Grad angegeben.

Allgäu Triathlon

Gänsehautmoment vor dem Start: Die Alphornbläser eröffnen den Wettkampftag. In wenigen Minuten fällt hier der erste Startschuss.

Viele Teilnehmer haben sich gestern als letzten Motivationskick den Olympischen Wettbewerb der Frauen im TV angeschaut. Aus deutscher Sicht war aber leider nicht viel los. Laura Lindemann (Potsdam) belegte Platz 28. Anne Haug (Saarbrücken) wurde 36. Doch die Spannung an der Spitze war die ideale Einstimmung.  Gwen Jorgensen (USA) setzte sich gegen die Schweizerin Nicola Spirig durch.

Im Vergleich zum Kälte-Battle im Vorjahr sieht das Wetter heute deutlich freundlicher aus. Fast schon brasilianisch, wie der Stadionsprecher witzelte.

Allgäu Triathlon

Der Große Alpsee präsentiert sich ruhig und von seiner schönen Seite. Die Wassertemperatur beträgt um die 20 Grad. Das heißt: Neoprenanzüge sind für alle erlaubt! Auch die Sonne lässt sich so langsam, aber sicher blicken. Das sieht nach einem schönen Triathlon-Tag aus. Hoffe wir’s mal 🙂

Allgäu Triathlon

Die Wechselzone am Tennisplatz füllt sich. Immer mehr Athleten strömen an, um mit ihren Rädern einzuchecken.

Der Allgäu Triathlon wirft seinen Schatten voraus. Um 7.45 Uhr fällt der erste Startschuss.  Die Veranstalter erwarten eine Rekordteilnehmerfeld von 2000 Startern in fünf Wettbewerben. Das erste Foto hat uns im Morgengrauen Renndirektor Christoph Fürleger geschickt. Sieht noch ganz ruhig aus 🙂

IMG-20160821-WA0000

Auf dem Programm stehen am Sonntag, 21. August:

Mitteldistanz:
Na,Pur Allgäu Classic (1,9 km Schwimmen/84 km Radfahren/21 km Laufen) Start 7.45 Uhr Damen, 8 Uhr Männer.
Mitteldistanz Staffel:
Zötler Allgäu Classic (1,9km/84km/ 21km)
8.15 Uhr
Deutsche AK-Meisterschaft Olympische Distanz:
BKK Mobil Oil OLYMP (1,5km/42,5km/10,5km)
Start 8.55 Herren (weitere Startwellen), 9.10 Uhr Damen (weitere Startwellen)Sprint-Distanz:
Sparkasse Allgäu Sprint (
0,5 km/ 27 km/5 km)
Start 10 Uhr Damen und Herren
Zötler Allgäu Sprint Staffel: (0,5km/27km/5km)
Start 10 Uhr.

 

 

 

 

 

2 Gedanken zu „Allgäu Triathlon: Unser Liveticker 2016“

  1. Wie schon im letzten Jahr hat es auch heuer wieder Am Eckschachen, Richtung Hotel Krone, auf Höhe der Schule, Unfälle gegeben, bei nasser Straße und der darauf folgenden scharfen Kurve am Hotel Krone. Wie schon im letzten Jahr dauerte es ziemlich lange bis der erste Sanka vor Ort war und man leidete mit dem Teilnehmer mit, der vor Schmerzen schrie. Es wäre vielleicht von Vorteil, an der Schule oder an der Raiffeisenbank einen Sanka zu stationieren, um schnellere medizinische Hilfe zu leisten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.