Strausberg-Trophy: Mountainbiker, Rennradler und Bergläufer machen gemeinsame Sache

Strausberg

 Das fast schon “legendäre” Stöcklerennen, das seit 2007 als Bergsprint für Mountainbiker und Rennradler fest im Veranstaltungsprogramm der Kreisstadt etabliert war, ist Geschichte.  Stattdessen gibt es ab sofort die Strausberg-Trophy. Die erste Auflage findet am 30. Juli statt.  Ein Team besteht aus je einem Mountainbiker, einem Rennradler und einem Bergläufer. Hier eine Pressemitteilung dazu

 2007 wurde das Stöcklerennen im Rahmenprogramm der damaligen Deutschlandtour erstmals durchgeführt. Ausrichter war die ersten Jahre der Skiclub Sonthofen, der dann vom Sonthofer Radsportverein RSV Allgäu Outlet abgelöst wurde. Richard Wolf (Rettenberg), 1. Vorsitzender des RSV, will nun mit der „Strausberg-Trophy“, die am Samstag, den 30. Juli erstmals durchgeführt wird, neue Wege gehen und ein neues Veranstaltungskonzept etablieren, dass nicht nur „Bergspezialisten“ wie beim Stöcklerennen, sondern ein breites Spektrum von Ausdauersportlern – darunter auch möglichst viele Jugendliche – ansprechen soll. Aufgrund der Härte des Stöcklerennens (auf knapp 6 Kilometer Distanz mussten an die 600 Höhenmeter bewältigt werden) waren in den letzten Jahren immer weniger typische Breitensportler am Start.

Die Strausberg-Trophy soll nun vor allem den Teamgedanken in den Vordergrund stellen. So soll ein Team aus je einem Mountainbiker, einem Rennradler und einem Bergläufer bestehen. Die Gesamtzeit aller Teammitglieder gibt dann die Wertungszeit. Nach dem gemeinsamen Start eines jeden Teams geht es allerdings für die Biker, Rennradler und Läufer auf getrennten Strecken ins Ziel, dass an der Strausberg-Hütte hoch überhalb der Stadt liegen soll. Die Trophy wird als Jagdrennen durchgeführt, die Teams starten jeweils im Abstand von 30 Sekunden.

Die Wettkampfstrecken sind von den Alpwegverbänden, der Wald-und Weidegenossenschaft und Privateigentümern genehmigt worden.Start ist bereits um 10 Uhr in Binswangen, damit es zu keinen Beeinträchtigungen für Land- und Forstwirtschaft kommt. Zur Premiere werden vom RSV zunächst nur 40 Teams zugelassen. Der Veranstalter erwartet viele Hobbyteams, die sich gemeinsam der neuen Challenge stellen wollen. Die verschiedenen Wettkampfstrecken liegen zwischen 5,3 Kilometer (Rennrad), 7,5 Kilometer (Läufer) und 10,3 Kilometer (Biker) und weisen Anstiege zwischen 450 und 550 Höhenmeter auf) Jeder Hobbysportler kann mit etwas Training durchaus diese Herausforderung bewältigen. Ausschreibung, Streckenplan und weitere Informationen im Internet unter www.strausberg-trophy.de

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.