Deutsche Meisterschaft Halbmarathon: Carola Dörries übertrifft die Erwartungen

Carola Dörries

Eine Zeit um die 1:26 Stunden hatte Carola Dörries für die deutsche Meisterschaft im Halbmarathon in Bad Liebenzell angekündigt. Jetzt lief die 23-Jährige sogar deutlich schneller.

Carola Dörries ist der neue Stern am Allgäuer Läufer-Firmament. Die 23-Jährige aus Kaufbeuren überraschte bei der deutschen Halbmarathon-Meisterschaft in Bad Liebenzell mit einer persönlichen Bestzeit von 1:23:48 Stunden. Das ist die sechstschnellste Zeit, die jemals eine Allgäuerin über die Distanz von 21,1 Kilometern lief. „Damit hätte ich nicht gerechnet. Am Schluss bin ich immer schneller geworden“, freut sich die Medizin-Studentin, die beim Sieg von Sabrina Mockenhaupt (36, 1:12:41) Platz 32. belegte.

Carola Dörries

Bemerkenswert war auch, dass Dörries in ihrem Jahrgang drittschnellste Läuferin war. Zudem holte sie mit ihrem neuen Verein, der LG Stadtwerke München, den zweiten Platz in der Mannschaftswertung. „Das war schon der Hammer“, freut sich die frühere Schwimmerin, die an der Seite von Bianca Meyer und Felicitas Mensing die Silbermedaille erkämpfte.

Ausgerechnet im Schwarzwald gelang Dörries ihr bisher größtes Glanzstück. Ihre gute Form hatte sich beim Laufsporttag vor zwei Wochen in Kempten abgezeichnet. Das Rennen über 5 Kilometer nutzte sie als Vorbereitung – und stärkte mit Rang drei in 18:34 Minuten ihr Selbstvertrauen.
Eine Zeit „um die 1:26 Stunden“ kündigte die Ostallgäuerin, die für das Team „b–faster“ aus Kempten startete, kurz nach dem Lauf im AZ-Interview für die „Deutsche“ an. Jetzt übertraf sie sogar die eigenen Erwartungen…

P.S.: Mehr über Caro lest ihr in der Mittwochsausgabe der Allgäuer Zeitung.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.