5. Mountainbike-Marathon in Durach: „War das eine Schlammschlacht!“

Mountainbike, Mountainbike-Marathon, Bike-Marathon, Durach, Allgäu, Ritchey-Challenge

Es goss wie aus Kübeln. Doch davon ließ sich der Großteil der Teilnehmer am 5. Mountainbike-Marathon in Durach (Oberallgäu) nicht abhalten. Die Schlammschlacht wurde zum erwartet harten Kampf, bei der die Fahrer mit bis zur Unkenntlichkeit verdreckten Gesichtern ins Ziel kamen….

Bloß nicht aufREGEN! Getreu diesem Motto traten die Starter auf Kurz- und Langstrecke ab 10 Uhr in die Pedale. Vom Start weg entwickelte sich ein schnelles Rennen, in dem die Favoriten die Akzente setzten. Der überwiegende Teil der Biker (314) entschied sich für die Kurzstrecke und legte eine Runde zurück. Auf der Langstrecke kamen 94 Finisher ins Ziel.

Den Sieg auf der Königsetappe über 78 Kilometer und 1440 Höhenmeter holte sich einmal mehr Markus Kaufmann (Meckenbeuren) vom Team Centurion Vaude in 2:49:06 Stunden. „Der Matsch war tief. Aber es war problemlos zu fahren“, sagte der Routinier, der nach einem Schlüsselbeinbruch und einer Schilddrüsen-OP wieder „voll auf dem Damm“ war. „Ich wusste nicht, wo ich nach den Rückschlägen stehe. Jetzt kann ich beruhigter der Saison entgegenblicken“, sagte er erleichtert.

Während der Erfolg des 35-Jährigen eine klare Sache war, wurde hinter ihm erbittert um die Positionen gekämpft. Den zweiten Platz sicherte sich in einem wahren Fotofinish Daniel Gathof (DG Sport) in 2:52:21 mit zwei Zehntelsekunden Vorsprung auf Wolfgang Mayer (Team Texa Simplon). Lokalmatador Lysander Kiesel  (CEP Racing Team) aus Wildpoldsried  kam als guter Sechster ins Ziel und war dabei schneller als der Vorjahressieger Andreas Kleiber (Lexware/Sport Haschko) aus dem Westallgäu.

Im Rennen der Frauen musste die deutsche Meisterin von 2014 Silke Schmidt (Team Herzlichst Zypern) ganz schön kämpfen, ehe sie in 3:25:43 als Siegerin feststand. „Es war ein abwechslungsreicher Parcours, der bei dem kalten Regenwetter schwierig zu fahren war. Mir fehlt noch etwas Training. Dafür lief es gut. Jetzt will ich erst mal warm duschen“, sagte sie schmunzelnd.

Die zweitschnellste Frauen-Zeit erzielte Annette Griner (Texpa Simplon) in 3:26:14.  Birgit Hühnlein (RC Allgäu) kam als dritte Frau in 3:32:47 ins Ziel.  Lokalmatadorin Jana Zieschank vom RSC Auto Brosch Kempten kämpfte nach einem Sturz tapfer weiter und kam in 3:39:04 als Vierte ins Ziel.

Auf der Kurzstrecke (39 Kilometer, 720 Höhenmeter) gab es eine Überraschung: Denn den Sieg holte der erst 16-jährige Tim Wollenberg (KTM Youngster) in 1:24:52 mit drei Sekunden Vorsprung auf Norman Carl (NRT Protective). Dritter wurde  Marvin Augustyniak (Focus Rapiro Racing) in 1:25:53.

Bei den Frauen setzte sich auf dem Rundkurs Janina Schneider (Cube) in 1:38:24 durch. Katharina Alberti (Team Texpa Simpon) erreichte als Zweite in 1:42:16 das Ziel. Florentine Striegl holte für die Gastgeber im strömenden Regen die Kohlen aus dem Feuer und steuerte als Dritte in 1:42:29 einen Podestplatz bei.

Das Rennen in Durach bildete den Auftakt in der Ritchey-Challenge-Serie 2016.

P.S.: Eine Reportage von Anne-Sophie zum Bike-Marathon lest Ihr morgen in der Allgäuer Zeitung.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.