Liguori und Kobs siegen beim Halbmarathon in Ottobeuren. Allgäuer feiern Erfolg über zehn Kilometer

Foto: Siegfried Rebhan

Beim ersten Halbmarathon der diesjährigen Allgäuer Laufsaison haben in Ottobeuren über 21,1 Kilometer auswärtige Läufer den Sieg geholt. Dagegen gab’s im Rennen über zehn Kilometer Allgäuer Erfolge bei Männern und Frauen.

Beim 5. Ottobeurer Halbmarathon gab es einen überlegenen Sieger: Pietro Liguori (LG Stadtwerke München) gewann das “Frühjahrs-Warm-Up” in 1:15:19 Stunden. Zweiter wurde Andreas Gehrer  (Trigantium Bregenz)  in 1:195:05. Den dritten Platz erkämpfte sich bei kühlen Temperaturen und reichlich Wind Christian Sperlich (FC Ebenhausen) in 1:20:36.

Das Frauen-Rennen dominierte die Oberbayerin Anja Kobs (Team Erdinger Alkoholfrei) in 1:27:54 Stunden. Den zweiten Platz sicherte sich Andrea Lutz (Eintracht Kattenhochstatt) in 1:30:24 mit großem Vorsprung auf die Drittplatzierte Barbara Ernemann (1:43:59).

Über zehn Kilometer bewies der Erkheimer Edwin Singer, der für das Team Pester Pac Automation startete, dass auch in der neuen Saison mit ihm zu rechnen ist.  Er gewann in 34:10 Minuten mit 35 Sekunden Vorsprung auf Paul Huber (Sportbuck.com). Dritter wurde Thomas Reichl (RC Allgäu) in 37:03.

Bei den Frauen setzte sich Sonja Schöning vom TSV Ottobeuren in 44:23 Minuten durch.  Zweite wurde Anna Aumann (44:55) vor der Drittplatzierten Christine Dopfer (47:05).

Die Veranstalter registrierten 115. Finisher beim Halbmarathon und 148 über zehn Kilometer.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.