Veranstalter Axel Reusch erwartet perfekte Bedingungen fürs Allgäu Vertical

Allgäu Vertical
Foto: Dirk Roth

“Die Bedingungen sind perfekt. Das wird ein tolles Rennen“, freut sich Organisator Axel Reusch mit den Helfern vom SC Ofterschwang auf das 3. Allgäu Vertical Race am Samstag (23. Januar) um 18 Uhr auf der Weltcup-Piste in Ofterschwang. Kurzentschlossene können sich bis Freitag noch online anmelden oder am Samstag vor Ort bis eine Stunde vor dem Start. Reusch geht davon aus, dass sich noch etliche Teilnehmer  spontan aus „Jux und Tollerei“ ins Vergnügen stürzen. Die Veranstaltung richtet sich schließlich an „wilde Hunde und verrückte Hennen.“

Beim Allgäu Vertical setzen die Teilnehmer mit unterschiedlichem Material an den Füßen zum Sturm auf der Weltcup-Piste in Ofterschwang an. Stirnlampe ist Pflicht! Die spektakuläre Glühwürmchen-Parade beginnt nach Sonnenuntergang um 18 Uhr.

Getreu dem Motto „be crazy! be different! go vertical!“ küren Vertreter von unterschiedlichen Disziplinen den Mountain-Champion am Samstag, 23. Januar. So gibt es vier Material-Klassen: Tourenski (Skimo), Läufer, Ski-Langläufer und Schneeschuhe.

Teilnehmerrekord beim Sonthofner Citylauf
Zwei Strecken stehen beim Allgäu Vertical zur Auswahl. Veranstalter Axel Reusch vom Laufladen in Sonthofen, der das Event mit dem Skiclub Ofterschwang organisiert, stellt sie vor.


Lange Strecke (3,7 km, 591 Meter im Aufstieg, 215 m im Abstieg):

„Die Strecke führt über die Weltcup-Piste zum Ofterschwanger Horn. Dann folgt eine rasante Downhill-Passage über die Märchenwiese, bevor man über den Gaisrücken bergauf von unten zur Weltcuphütte gelangt. Es gibt 4 Materialklassen: Laufen (eventuell mit Spikes/Ketten), Skimo (Tourenski), Skicross (Langlaufski), und Schneeschuhe.“

Kurze Strecke (1,4 km, 376 m im Aufstieg):
„Hier geht es über die Weltcupstrecke direkt zur Weltcuphütte. Bei diesem Rennen gibt es keine Materialklassen und keine Siegerehrung. Dieser Wettbewerb richtet sich an Teilnehmer, die ohne Wettkampfstress dabei sein wollen. Man kann wählen ob man in einer alphabetisch sortierten Liste ohne Zeitnahme, oder mit Zeitnahme erscheinen will.  Nach dem Bewerb gibt es eine Zielverpflegung an der Weltcuphütte. Anschließend besteht die Möglichkeit im Ofterschwanger Haus einzukehren, dort findet auch die Siegerehrung der langen Strecke statt.“

P.S.: Im Vorjahr triumphierte mit Quirin Schmölz ein Läufer knapp vor dem Tourenski-Spezialisten Konrad Lex. Bei der ersten Auflage 2014 hatte sich mit Philipp Schädler noch ein Skimo-Vertreter durchgesetzt. Alle drei sind gemeldet. Dazu kommen weitere Top-Sportler Constantin Pade und Florian Endreß.  Bei den Frauen zählt Axel Reusch  Martina Endreß und Kathrin Schichtl zum Kreis der Favoriten.