Profi Michael Schwarzmann: Radeln unterm Weihnachtsbaum

Michael Schwarzmann

Oh, Tannenbaum, Oh Tannenbaum – wie warm ist nur Dein Wetter!

Radprofi Michael Schwarzmann (24) konnte es kurz vor Heiligabend kaum glauben, als er vor dem stattlichen Weihnachtsbaum der Gemeinde Durach in die Sonne blinzelte. 12 Grad zeigte das Thermometer um 10.30 Uhr. „Unglaublich, dieses Wetter. Die Skifahrer ärgern sich verständlicherweise. Aber für uns Radler ist dieses Weihnachten ein Traum“, sagt der ranghöchste Oberallgäuer Rennradler, der für das international renommierte Team „Bora Argon 18“ aus der Nähe von Rosenheim startet.


Leicht bekleidet dreht der gebürtigte Betzigauer derzeit beim Heimatbesuch seine Runden durchs Oberallgäu. „Am liebsten in Richtung Oberstdorf. Der Bergblick ist sensationell. Da muss man sich fast bremsen, um nicht zu viel zu trainieren“, sagt Schwarzmann, der im Herbst seinen Vertrag bei Bora Argon 18 um zwei Jahre verlängert hat.

Nach einer harten Saison mit 30 000 Radkilometern und 70 Renntagen stehen beim ihm über die Feiertage nur lockere Ausfahrten auf dem Programm, ehe Anfang Januar beim Trainingslager auf Mallorca wieder kräftiger in die Pedale getreten wird.

Sein großer Traum: Die Teilnahme an der Tour de France 2017, die zum insgesamt vierten Mal in ihrer Geschichte in Deutschland starten wird.  In Düsseldorf werden sowohl das Auftakt-Zeitfahren als auch die erste Etappe gefahren.  „Da will sich dabei sein“, sagt Schwarzmann. „Das wäre wie Weihnachten und Ostern auf einmal.“  Wettermäßig sind beide Feiertage ohnehin kaum noch zu unterscheiden.

„Es ist schon erstaunlich, wie viele Radler einem derzeit begegnen“, sagt Schwarzmann. Die Ausdauersaison scheint einen ersten Frühling mitten im Winter zu erleben.

Das Team von Allgäu Ausdauer wünscht Frohe (grüne) Weihnachten!   

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.