Elf Finishs müsst ihr sein: Roland Patzina setzt Ultraman-Serie fort

Roland Patzina wurde von Sohn Kai im Ziel beglückwünscht.
Roland Patzina wurde von Sohn Kai im Ziel beglückwünscht.

Elfter Start, elftes Finish: Roland Patzina aus Kempten hat seine persönliche Ultraman-Galerie bei der WM der ganz Harten auf Hawaii um ein weiteres Glanzstück erweitert.

Zum elften Mal in Folge hat Extrem-Triathlet Roland Patzina (49) aus Kempten den „Ultraman“ auf Hawaii gemeistert. Bei der dreitägigen WM absolvierte er 10 km Schwimmen, 412 km Radfahren und 84 km Laufen in 33:16 Stunden und belegte Platz 27.

„Schwimmen und Laufen waren top, beim Radfahren hatte ich dieses Jahr so meine Probleme“, sagte er anschließend. Er habe mit viel Wind und Regen sowie „ein paar Platten“ zu kämpfen gehabt. Begleitet wurde Patzina auf seinem Hawaii-Trip von Ehefrau Sabine und Sohn Kai, der seinen Papa im Ziel stürmisch empfing.

„Ja, es war wieder ein richtiges Hardcore-Race“, meinte Patzina nach seinem Saisonhöhepunkt, der ihm beinahe die Grenzen aufgezeigt hätte.  „Leute die nur die sonnigen schönen Bilder vom Ironman kennen, können sich kaum vorstellen was beim Ultraman die Insel für Umweltgewalten bereit hält. Zum Beispiel tropischen Regen im Osten von Big Island gespickt mit satten 8000 Höhenmeter auf 420 km Radfahren“, schreibt er glücklich.

Die verdiente Erholungsphase kann also beginnen. Denn jeder, der ihn kennt, weiß: Im nächsten Jahr ist mit Sicherheit wieder mit Patzina zu rechnen…

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.