Fünf Lauftipps von Halbmarathon-Ass Kevin Key

Kevin Key gelang beim Halbmarathon in Kempten ein super Rennen. Foto: Matthias Becker
Kevin Key gelang beim Halbmarathon in Kempten ein super Rennen. Foto: Matthias Becker

Kevin Key ist der beste Allgäuer Halbmarathoni: In München schraubte er seine Bestzeit über 21,1 Kilometer auf 1:10:51 Stunden und wurde ganz knapp Vierter (wir berichteten).  Im Frühjahr war er bereits Zweiter beim Halbmarathon in Kempten.  Die vielen Trainingskilometer haben sich rentiert. Doch auch auf die Technik achtet der schnelle FH-Student. Und dabei kann so mancher Hobbyläufer etwas lernen. Hier geht’s zu den Lauf-Tipps von Kevin:

Hier eine Auswahl von Tipps, die Kevin Key in einem Artikel der Allgäuer Zeitung gab. Gerade für Einsteiger könnten sie den Schlüssel zu neuen Erfolgen darstellen. Vorausgesetzt, es wird obendrein auch noch hart trainiert.

Lauftipps von Kevin Key Das richtige Schuhwerk:
Natürlich ganz wichtig 🙂 Der ideale Wettkampfschuh ist leicht und wiegt weniger als 320 Gramm. Er darf
nicht zu fest sitzen, sonst werden Nerven-
und Blutbahnen am Fußrücken  beeinträchtigt. Andererseits sollte er nicht zu locker sein, sonst
rutscht der Fuß im Schuh hin und her
und es können sich Blasen bilden.  Ein Doppelknoten empfiehlt sich für
jeden Läufer.

Lauftipps Kevin KeyHohes Bein: Beim Loslaufen sollten Anfänger darauf
achten, dass die Schritte nicht  zu groß sind. Das strengt unnötig an und geht vor allem bei schwereren
Sportlern auf die (Knie)-Gelenke.  Wichtig ist auch das Schwungholen: Der Winkel von Oberschenkel
und Wade sollte dabei spitzer als  90 Grad sein, wie man am Bein links  erkennen kann.

Lauftipps Kevin KeySanfte Landung: Für eine sanfte Landung benötigte
man einen gut gedämpften Schuh  und den richtigen Schwerpunkt:  Idealerweise landet man auf dem  Mittelfuß. Sprinter bevorzugen zwar den Vorderfuß, doch davon ist abzuraten:  Wade und Achillessehne  werden zu stark beansprucht. Wer auf der Ferse landet, kann beispielsweise dem Knie schaden.

Kevin KeyAufrecht und locker: Auch wenn es angstregend wird: Ein
guter Läufer bleibt bis zum Ziel  aufrecht und hat den Blick nach vorne  gerichtet. Nicht zu unterschätzen
ist auch die Mimik: Wer ständig  mit verkrampften Gesichtszügen  umherläuft, verkrampft irgendwann
am ganzen Körper. Lockerheit ist  gerade für Anfänger Trumpf!

Lauftipps von Kevin KeyRichtiger Armschwung: Die Arme unterstützen die Arbeit der  Beine: Effektives Schwungholen  stabilisiert den Lauf. Wichtig ist, die  angewinkelten Arme nahe am
Körper zu führen. Zudem sollte der  Läufer darauf achten, dass beim Schwungholen die Ellenbogen nicht
über 90 Grad gelangen. Ziel ist ein ruhiger Bewegungsfluß.

Ein Gedanke zu „Fünf Lauftipps von Halbmarathon-Ass Kevin Key“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.