Kemptener Ultra-Marathonis bei Saisonausklang erfolgreich

Laufen im Herbst, BlätterZum Saisonausklang nahmen vier Läufer des TV Kempten am Albmarathon in Schwäbisch Gmünd teil: Der Ultra-Lauf führt auf 50 Kilometer (1100 Höhenmeter) über die drei Kaiserberge Hohenstaufen, Rechberg und Stuifen. Er ist zugleich ein Wertungslauf im Ultramarathon-Europacup.

Beim Sieg von Richard Schumacher (Süßen, 3:30:20 Stunden) gelang Bernhard Munz das beste Kemptener Ergebnis: Der 54-Jährige erkämpfte als Neunter in 3:59:15 Stunden einen Top-Ten-Platz. Damit belegte er zudem den dritten Rang in der Altersklasse 50.

Auf dem 12. Platz im Gesamtklassement kam Thomas Miksch (4:02:23) ins Ziel. Dies bedeutet zugleich Rang vier in der AK 50. Markus Weisse wurde 23. in 4:23:50 Stunden. In seiner Altersklasse (M 23) bedeutete dies Rang zwei. In der Mannschaftswertung holten die TVK-Läufer damit den Sieg.

Mit Jörg Schreiber (35., 4:19:49) war ein weiterer TVK-Läufer am Start. Er verstärkte diesmal jedoch seinen Heimatverein DJK Schwäbisch Gmünd, der auf Rang drei kam. Den Europapokal gewann der Ungar Muhari Gabor nach sieben Läufen in Frankreich, Tschechien, Schweiz, Slowenien und Österreich. Bernhard Munz wurde Vierter, Jörg Schreiber Siebter.

Vom Ultramarathon spricht man bei Wettbewerben, die länger sind als die klassische Marathon-Distanz von 42,195 Kilometern. (js, bm)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.