Transalpine Run: Duo Miksch/Schreiber erkämpft sich Silber

Szene vom Start der letzten Etappe mit Thomas Miksch (vorn in roter Hose) und Jörg Schreiber (dahinter). Foto: GORE-TEX TRANSALPINE RUN
Szene vom Start der letzten Etappe mit Thomas Miksch (vorn in roter Hose) und Jörg Schreiber (dahinter). Foto: GORE-TEX TRANSALPINE RUN

Auf sieben Etappen trugen sie das Leader-Shirt in der Kategorie Senior Master Men (beide Läufer zusammen über 100 Jahre alt). Doch ausgerechnet auf der Schlussetappe wurden Dr. Thomas Miksch (53) und Jörg Schreiber (52) aus Kempten beim 11. Transalpine Run von Oberstdorf nach Sulden im Gesamt-Klassement  noch abgefasst.

Die Südtiroler Richard und Oswald krönten ihre siebentägige Aufholjagd mit dem Sieg in der Senior-Master-Kategorie. Sie gewannen die letzte Etappe von St. Valentin nach Sulden (39 km, 1590 Hm) mit 23 Minuten Vorsprung auf Miksch/Schreiber. In der Endabrechnung lagen sie somit nach einer packenden Woche 12:57 Minuten vor den Allgäuern.

“Das war ein hochinteressantes und stets faires Rennen. Ich gratuliere den beiden zum Sieg”, sagte Jörg Schreiber, der alles andere als geknickt war. Im Gegenteil: “Ich bin froh und glücklich, dass Thomas und ich das Ziel erreicht haben. Danach sah es zwischenzeitlich nicht unbedingt aus”, erzählte Schreiber.

Da sein Partner Thomas Miksch ab der vierten Etappe an einer Sehnenenzündung laborierte, war stand die Zielankunft sogar in Gefahr. “Am siebten Tag war unsicher, ob wir zu Ende laufen können”, sagt Schreiber, der selbst mit Atemproblemen zu kämpfen hatte.

Doch die beiden Vorzeige-Athleten bissen sich durch und freuten sich über den Silber-Rang zum Abschluss. Während es für Miksch bereits das achte Finish war (sechs Siege, zwei zweite Plätze), schaffte Schreiber im fünften Anlauf die fünfte Zielankunft (zwei Siege, zwei zweite Plätze, einmal Dritter).

Die schnellsten Allgäuer waren Wolfgang Sieder/Stefan Zäh (Germaringen/Weißenburg) in 32:38:38 Stunden. Damit wurden sie fünfte in der Masterklasse. Die zweitschnellste Allgäuer Zeit liefen  Patrick Caprano/ Daniel Jochum (Fischen/Riezlern) in 33:44:31 Stunden, was ihnen Platz neun in der Männerklasse einbrachte.

Die weiteren Allgäuer Ergebnisse im Gesamtklassement:

Männer 1. Casal Oscar/Casal Marc (Andorra) 28:33:15
9. Patrick Caprano/ Daniel Jochum (Fischen/Riezlern) 33:44:31
13. Andre Purschke/Ralf Zimmer (Wald/Biessenhofen) 37:13:48
26. Sebastian Kötz/Peter Probst (Kempten) 40:06:33.

Masterklasse Männer (beide Läufer zusammen älter als 80 Jahre)
1. Urs Jenzer/Rüdi Bärtschi (Schweiz) 30:10:54
5. Wolfgang Sieder/Stefan Zäh (Germaringen/Weißenburg) 32:38:38
11. Stefan Lang/Thomas Drechsler (Immenstadt/Greiz) 36:51:24
17. Roland Schindele/Holger Schulze (Ebersbach/München) 39:41:29
18. Wolfgang Wäger/Wolfgang Fend (Lindau/Dornbirn) 40:12:14.

Senior Master (beide Läufer zusammen über 100 Jahre)

1. Oswald Wenin/Richard Wenin (Ultental) 33:52:21
2. Thomas Miksch/Jörg Schreiber (Kempten) 34:05:18
9. Joachim Wilczek/Robert Krüse (Bodolz/Bregenz)  43:06:25.

Mixed
1. Debats Ragna/Aurell Pere 31:55:40
4. Michael Arend/Kathrin Schichtl (Kempten/Altach) 35:16:58.

Masterklasse Mixed (beide Läufer zusammen älter als 80 Jahre):
1. Annemarie Gross/Franz Kröss (Südtirol) 34:09:44
9. Andreas und Rabea Brittain (Rettenberg) 38:49:28
12. Herme Fauser/Birgit Fauser (Bad Waldsee) 43:24:53
24. Gela Baur/Edi Gürcüyan (Marktoberdorf) 48:04:00.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.