APM: Jubel bei Mathäus Jusczcak, Freude bei Organisatoren

Foto: Andreas Reimund
Foto: Andreas Reimund

Eine rundum positive Bilanz zogen die Veranstalter nach dem 9. Allgäu-Panorama-Marathon in Sonthofen.  Während sich die Teilnehmer über ihre Erfolge freuen (wie Ultra-Trailsieger Mathäus Jusczcak auf dem Foto) und den Muskelkater auskurieren, steht schon der nächste Termin für den “APM” fest. Doch lest am besten selbst:

Von Helmut Mair

Beste Bedingungen herrschten beim mittlerweile 9. Allgäu-Panorama-Marathon, der  wieder weit über 1000 Teilnehmer aus dem In- und Ausland in die „Alpenstadt“ lockte und somit  seinen „Kultstatus“ in Läuferkreisen untermauerte. Genau 1139 Teilnehmer konnten sich die
begehrten „Finishermedaillen“ im Ziel am Wonnemar abholen.
Neben der sehr attraktiven Streckenführung durch eine der schönsten Ecken des Oberallgäus und  des benachbarten Kleinwalsertals sind es vor allem die drei Distanzen des Allgäu-Panorama- Marathons, für die sich die Ausdauersportler entscheiden können und die die Laufveranstaltung völlig
zu Recht zu einer der beliebtesten Großveranstaltung haben werden lassen: Der Halbmarathon über  21 Kilometer, der klassische Marathon mit 42,2 Kilometer – allerdings gespickt mit über 1500  Höhenmetern und der Ultra-Trail über 69 Kilometer der satte 3000 Höhenmeter aufweist.

Exakt 500 Teilnehmer erreichten nach 21,1 Kilometer entlang der Iller das Ziel in Sonthofen, davon  waren 169 Frauen und 331 Männer. Bei den Frau siegte überlegen Heide Merkel von der TG  Ötigheim in 1.35.40 Stunden, gefolgt von Uta Doyscher-Lutz (Menges Triathleten) in 1.37.19 Stunden.  Dritte wurde Lena Hanses vom SSV Ulm in 1.37.33.
Bei den Herren war der Zieleinlauf hart umkämpft. Sieger wurde Clive Brown von der TG Biberach in  1.18.13 Stunden. Mit gerade 39 Sekunden Rückstand erreichte Bernhard Hartmaier (Aspach) die  Ziellinie, gefolgt von Patrick Klein (Team Physio) in 1.19.45 Stunden.

Knapp 20 Prozent mehr Teilnehmer als im Vorjahr meldeten für den spektakulären Marathon, der den Teilnehmern auf 1500 Höhenmetern einiges abverlangte, allerdings durch traumhafte Panoramablicke
ins Illertal entschädigte. 398 „Finisher“ konnten im Ziel von den Veranstaltern Axel Reusch (LaufLaden Sonthofen) und Christian Feger (Sportreferent des Sonthofer Stadtrates und zugleich OK-Chef Skiclub Sonthofen) begrüßt werden. 87 Frauen und 311 Männer stellten sich den Herausforderungen. Auch auf der Marathonstrecke war das Leistungsniveau sehr hoch.

Bei den Damen setzte sich Pamela  Veith vom TSV Kusterdingen in 3.50.48 Stunden durch. Zweite wurde mit Alice Pulfer vom TV
Immenstadt in 3.53.50 eine Oberallgäuerin. Den „Heimvorteil“ ausnützte mit Alexandra Hagspiel vom  Allgäu Outlet Race Team ebenfalls eine „Einheimische“ (3.57.04).

Steffen Wittmann (rechts) mit dem Zweitplatzierten Tilo Minges. Foto: Andreas Reimund
Steffen Wittmann (rechts) mit dem Zweitplatzierten Tilo Minges. Foto: Andreas Reimund

Auch bei den Männern ging es richtig zur Sache. Hier setzte sich Steffen Wittmann von der Laufarena Allgäu in 3.23.24 Stunden vor  Tilo Minges (Winden, 3.25.14) durch. Drittplatzierter wurde mit Stefan Stahl vom Allgäu Outlet Raceteam ebenfalls ein Allgäuer in 3.26.10 Stunden.

Stark besetzt das Teilnehmerfeld beim Ultra-Trail. 212 Männer und 29 Frauen stellten sich hier den  extremen Herausforderungen. Bei den Damen dominierte auf den 69 Kilometern und 3000  Höhenmetern Stefanie Felgenhauer von den Viking Runners, die in 8.05.40 Stunden fast 20 Minuten  vor der Zweitplatzierten Aoife Quigly (Heidelberg) den Zielbogen durchlief. Ramona Römer vom
Team „Mobiler Fitness Coach“ komplettierte das Siegerpodest mit 8.27.44 Stunden. Spektakulär die  Leistungen und die Ergebnisse auch bei den Herren. Sieger des Ultra-Trails wurde „Lokalmatador“  Mathäus Jusczcak vom Sonthofer Allgäu Outlet Raceteam in 6.38.07 Stunden. Laufkoryphäe Thomas
Miksch vom TV Kempten wurde hervorragender Zweiter (6.44.59), Dritter vom LC Pustertal (Italien) Hermann Gerald Plaickner.

Im Veranstaltungsareal am Sonthofer Wonnemar gab es somit fast nur strahlender Gesichter. Bei den  Veranstaltern aufgrund der riesigen Resonanz auf den Allgäu-Panorama-Marathon, die Unterstützung  der Veranstaltung durch die Stadt und die Nachbargemeinden, das viele Lob der Teilnehmer für
Streckenführung und Organisation, bei den Teilnehmern aus Nah und Fern für die Bewältigung der  sportlichen Herausforderung, das schöne, ideal Laufwetter und die tollen Eindrücke aus dem  Oberallgäu. 300 Helfer sorgten dafür, dass die Läufer bestens versorgt wurden, was Verpflegung und  Streckensicherung betrifft. Dass sich die Teilnehmer der verschiedenen Distanzen zielgerichtet und  konzentriert auf den hohen sportlichen Anspruch des APM vorbereitet haben, beweist die sehr geringe  Zahl von Läufern, die verletzungsbedingt oder überlastet nicht „finishen“ konnten.

Beim Marathon kam gerade mal 2% der Starter nicht ins Ziel, beim Ultra-Trail knappe 5 Prozent .“Passen“ mussten beim knallharten Ultra-Trail 16 Teilnehmer, die allerdings in Oberstdorf gewertet wurden.  Natürlich wird es auch 2016 – dann bereits zum 10. Mal – in Sonthofen einen Allgäu-Panorama-
Marathon geben. Der Termin hierfür steht bereits: Sonntag, 14. August 2016.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.