Allgäu Panorama Marathon: Dieser Weg wird kein leichter sein…

Szene vom Allgäu Panorama Marathon. Foto: Erwin Hafner (vielen Dank dafür!)
Szene vom Allgäu Panorama Marathon. Foto: Erwin Hafner (vielen Dank dafür!)

Teilnehmerrekord beim Sonthofner Citylauf

Es ist gerade mal eine Woche her, da  stand Axel Reusch selbst in der Startreihe. Beim 33. Allgäu-Triathlon in Immenstadt holte sich der 47-Jährige Platz zwei in seiner Altersklasse. Für den Allgäu Classic (1,9 km Schwimmen, 83 km Radfahren, 21 km Laufen) benötigte er nur 4:41:04 Stunden. Das bedeutete gleichtzeitig Platz 26 in der Gesamt-Wertung. Beim Laufen (1:20:3) reichte es sogar als Achter für die Top Ten. Dieses Wochenende wechselt der Sonthofer die Seiten: Als Organisator beim Allgäu Panorama Marathon kümmert er sich mit 300 Helfern darum, dass 1300 Teilnehmer ihr ganz persönliches Finisher-Glück genießen können.

Königsdisziplin ist am Sonntag, 23. August, der Ultra-Trail (69 Kilometern, 2800 Höhenmeter) mit Start um 6 Uhr. Desweiteren locken Marathon (42 km, 1350 Höhenmeter) mit Start und 8 Uhr und Halbmarathon (21 km) Start um 9.15 Uhr.

Organisator Axel Reusch erwartet eine weitere Steigerung der Teilnehmerzahl im Vergleich zum Vorjahr. Traditionell wird der „APM“ von vielen Urlaubern als „Adrenalinkick“ während der Ferien gebucht. Läufer aus über 20 Nationen starten in das Abenteuer. Darunter Teilnehmer aus Indien, den USA oder Guatemala. Viele davon sind „Wiederholungstäter“. So wie der 56-jährige Jürgen Obieglo. Der gebürtige Kölner wird auf der Marathon-Distanz (42 km) starten. Was ihn am „APM“ reizt? „Ich würde gerne den Ausblick auf das Allgäu bei schönem Wetter genießen“, begründet er und fügt mit Blick auf die Wetter-Tristesse im Vorjahr an: „2014 war von Ausblick ja nichts zu sehen.“ Diesmal freilich stehen die Prognosen gut: 23 Grad und Sonnenschein. Speziell auf der Ultra-Strecke (260 Teilnehmer) erhöhen angenehme Temperaturen die Chance auf die begehrte Zielankunft. Im Vorjahr waren einige Teilnehmer knapp 14 Stunden unterwegs! Der Sieger Philipp Quack benötigte nur 6:38 Stunden.

Der Streckenrekord von Christian Stork aus Rettenberg aus dem Jahr 2009 steht sogar bei 6:24 Stunden. Mit der Startnummer eins darf indes Thomas Miksch vom TV Kempten ins Rennen gehen, der den „APM“ 2011 und 2013 gewonnen hat und in Läuferkreisen als „Dauerbrenner“ gilt. Beim Marathon (400 Teilnehmer) ist Reusch gespannt auf das Duell zwischen Stefan Stahl (Allgäu Outlet) und Steffen Wittmann (Laufarena Allgäu). Bei den Frauen ist mit Alexandra Hagspiel (TV Immenstadt) zu rechnen. Sie zählt zu den ganz Harten, die in der Vorwoche den Allgäu-Triathlon erfolgreich gemeistert haben. Besonders gespannt sind wir natürlich auf den Auftritt von Steffen Wittmann und Susanne Maier (Ultra-Trail), sie haben beide einen Startplatz auf Allgäu Ausdauer gewonnen und treten hoffentlich auch an. Wir freuen uns schließlich jetzt schon auf ihre Rennberichte =)

 

(Mehr zum Allgäu-Panorama-Marathon lest ihr heute und morgen in der Allgäuer Zeitung).

3 Gedanken zu „Allgäu Panorama Marathon: Dieser Weg wird kein leichter sein…“

  1. Welches Duell 😛 ?!? … Ist doch Ersatz für meinen langen DL, könnt ihr auf meiner Homepage lesen. Auf einen Start hoffe ich – leichte Zipperlein im Bein, aber werd‘ ich hinbekommen – bin zuversichtlich! 😉

  2. Attractive part of content. I simply stumbled upon your weblog and in accession capital
    to claim that I get in fact loved account your weblog posts.

    Anyway I will be subscribing on your feeds or even I success you get entry to consistently fast.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.