Triathlon-News: Berger auf Bronze abonniert, Siege für Allgäuer in Schongau

Dominik Berger. Foto: Klaus Kiesel
Dominik Berger. Foto: Klaus Kiesel

Dominik Berger hat sich zum zweiten Mal in Folge in dieser Saison Bronze bei einer nationalen Meisterschaft in Österreich gesichert und freut sich nun auf den Allgäu-Triathlon am 16. August. Doch auch die Allgäuer Triathleten waren nicht tatenlos: In Schongau gab es Siege für Laura Zimmermann und Bernadette Käferlein sowie einen zweiten Platz für Thomas Reichl.

Schon bei den nationalen österreichischen Meisterschaften hatte Dominik Berger vom SV Casino Kleinwalsertal über die olympische Distanz die Bronzemedaille (1,5 Kilometer Schwimmen, 40 Kilometer Rennrad und zehn Kilometer Laufen) gewonnen. Beim Rennen in Kitzbühel holte der 32-Jährige, der Anfang März Vater eines Buben geworden ist, nun erneut Bronze auf der Mitteldistanz (1,9 Schwimmen – 88,5 Rad – 21,1 Laufen).

Der A-Kader-Athlet platzierte sich schon beim Schwimmen in Kitzbühel in der Rennspitze und biss sich auf Rang drei fest. In der auf acht Teilnehmer angewachsenen Spitzengruppe absolvierte Dominik Berger 88,5 Kilometer auf dem Rennrad, ehe er als Fünftplatzierter der Gesamtwertung auf die Laufstrecke wechselte. Mit einer kämpferischen und beherzten Laufleistung belegte er auch nach der Gesamtzeit von 4:18,20 Stunden den fünften Rang im Gesamtklassement des internationalen Feldes. In der Wertung der nationalen Meisterschaft bedeutete das Rang drei.  In den kommenden drei Wochen bereitet sich Berger auf den Allgäu-Triathlon am 16. August vor.  Dort war er im Vorjahr als Vierter bester Starter aus der Region.

Bernadette Käferlein. Foto: TVM
Bernadette Käferlein. Foto: TVM

Ganz oben auf dem Podest standen derweil zwei Allgäuerinnen beim Triathlon in Schongau. Über die Olypmpische Distanz (1,5 km Schwimmen, 40 km Radfahren, 10 km Laufen) holte sich Laura Zimmermann aus Marktoberdorf (startet für den SV Würzburg) den bayerischen Meistertitel der Elite in 2:14:13 Stunden.  Bernadette Käferlein (TV Memmingen) gelang der Sieg in der “normalen” Wertungsklasse in  2:24:17 Stunden. Bei den Männern belegte Thomas Reichl (RC Allgäu) den zweiten Platz (2:08:36).  Die Männer des RSC Kempten bestritten in Schongau zugleich ihren Regionalliga-Wettbewerb und belegte ersatzgeschwächt Platz zwölf. Im Gesamtklassement stehen die Kemptener immer noch auf einem guten fünften Rang.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.