Europameister im Cross-Triathlon: Martin Schädle im Schwarzwald gefeiert

Martin Schädle, Crosstriathlon

Martin Schädle feiert einen weiteren Sieg:  Der Memminger gewinnt bei der Cross-Triathlon-Europameisterschaft am Schluchsee vor allen Amateuren.


Beim Cross -Triathlon galt es 1,5 Kilometer im Schluchsee bei leichtem Wellengang zu schwimmen, 32 Kilometer mit dem Mountainbike über Stock und Stein durch den Hochschwarzwald zu fahren und zum Abschluss 10 Kilometer zu Fuß auf abwechslungsreichen Pfaden zurückzulegen. Einige deutschen Athleten wurden bereits im Vorfeld in den unterschiedlichen Kategorien als Favoriten eingeschätzt, darunter Kathrin Müller (Elite Damen), Jens Roth (U23), Martin Schädle (Amateure).

Schädle machte von Beginn an ein gutes Rennen, kam als sechzehnter aus dem Wasser und fuhr den zweitschnellsten Radsplit. Bevor Schädle auf die Laufstrecke durfte, kam es zu einer kurzen Diskussion mit dem Kampfrichter, der bemängelte, dass der Radhelm beim schnellen Ablegen aus der Aufbewahrungskiste kugelte. Doch Schädle konnte ihn überzeugen: „So etwas kann passieren in der Eile, aber aus Erfahrung lohnt es sich nicht für so eine Kleinigkeit eine Zeitstrafe zu kassieren.“

Die 4x 2,5 Kilometer lange Laufstrecke war anspruchsvoll, aber auch hier setzte Schädle seine Jagd nach dem Führenden aus Italien fort (zweitschnellster Laufsplit). „Besonders Spaß hatte ich an den kniffligen Stellen, wo sich Mitstreiter aufgrund ihrer Erschöpfung mehr litten. Am Ende entscheidet der Kopf das Rennen!“, sagt Schädle. In der finalen Runde übernahm der Allgäuer die Führung und lief seinem Sieg entgegen. Verglichen mit den Elite-Athleten, hätte es für Schädle noch unter die Top-20 geschafft.

Christoph Gawens, der seinen Startplatz für diese EM gewann, schlug sich wacker und konnte sogar auf Anhieb eine in der Altersklasse 20-24 eine Bronze-Medaille erkämpfen.

Ein weiterer Memminger Athlet war erfolgreich unterwegs: Moritz Gawens startete bei den Deutschen Triathlon-Meisterschaften der Jugend und Junioren in Verl.  Nach gutem Schwimmen und Radfahren kam er mit der Spitzengruppe in die zweite Wechselzone. Beim Laufen musste er leider seine Konkurrenten ziehen lassen, schaffte aber bei 72 Startern den Sprung in die Top 10 und erreichte einen hervorragenden 9. Platz bei der Jugend A. Gawens wurde mit Gabriel Allgayer und Jan Jonscher, zwei weiteren bayerischen Athleten der Jugend A, Deutscher Meister in der Mannschaftswertung.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.