Beflügelt am Fuße des Eiger

Gehörten zur erfolgreichen Allgäuer Delegation am Eiger: (von links) Steffen Wiedemann, Simone und Anton Philipp.
Gehörten zur erfolgreichen Allgäuer Delegation am Eiger: (von links) Steffen Wiedemann, Simone und Anton Philipp.

Der Eiger (3970m) und dessen Nordwand beeindruckt seit jeher sowohl Bergsteiger als auch Trailrunner. Am vergangenen Wochenende ließen sich auch Allgäuer Läufer wieder von dieser wunderschönen Kulisse der Giganten rund um das Schweizer Bergdorf Grindelwald faszinieren. Scheinbar hat diese die Läufer richtiggehend beflügelt, sodass sie beachtliche Erfolge erzielen konnten, wie uns Simone Philipp berichtet.


So stürmte die Immenstädterin Regine Schlump (35) beim E51 (51 km, ca. 3100 HM) in der Damenwertung in einer sensationellen Zeit (6:07 Stunden) aufs oberste Treppchen des Siegerpodests.

Auch Anton Philipp (46) vom TV Kempten, der für das Team Mammut Deutschland an den Start ging, erreichte auf dieser Strecke einen hervorragenden vierten Gesamtrang, der gleichzeitig den sicheren Sieg in seiner Altersklasse bedeutete.

Simone Philipp (44), ebenfalls vom TV Kempten und für den Hauptsponsor dieses Eiger-Ultratrails Mammut startend, erlief sich mit ihrer Teampartnerin Ildiko Wermescher (50)/ Mammut Pro Team, in der Couplewertung der Damen den ersten Platz. Genauso wie Regine Schlump holten sich die beiden den heiß begehrten Bergpreis (eine hochwertige Digitalkamera), der für die Läuferinnen und Läufer ausgelobt wurde, die als jeweils Erste ihrer Kategorie das Faulhorn (2680m) erklommen. Steffen Wiedemann vom TSV Buchenberg lief, ebenfalls auf der Strecke des E 51, auf den 28. Rang in seiner Alterklasse.

Einer noch größeren Herausforderung stellten sich an diesem wettertechnisch durchwachsenen Samstag jedoch die Allgäuer Läufer auf dem E101 (101km, ca. 6700Hm). Philipp Quack (31) aus Sulzberg (Team Dynafit Germany) schaffte bei seinem Debüt auf Anhieb den äußerst starken 7. Platz bei den Herren. Weitere Allgäuer Finisher: Christian Zettler (40, SSV Wildpoldsried, 10./AK), Christian Lutz (35, Betzigau, 42./AK), Markus Linder (42, Hopferau, 53./ AK).

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.