Starke Konkurrenz für Allgäuer Bergläufer bei bayerischer Seniorenmeisterschaft

Laufen.Jörg

Zwei Wochen nach der deutschen Berglaufmeisterschaft im Schwarzwald stand die bayerische Seniorenberglaufmeisterschaft auf dem Programm. Von Anger, in den Voralpen vor den Berchtesgadener Alpen gelegen, wurde über einen Forstweg zur Stoiseralm gelaufen.  Mit dabei war eine Allgäuer Crew. Jörg Schreiber berichtet.

Statt einem Wechsel zwischen flachen und steilen Passagen gab es einen eher gleichmäßigen Anstieg von 620 Höhenmetern auf ca. 7 km. Den offenen Lauf gewann Abraham Filmon in 30:03 vor Maximilian Zeus, der auch schon am Hauchenberg sehr jung überzeugen konnte. Schnellste Frau war Nada Balcarcyk  in 37:48. Schnellster Senior war Stefan Holzner in 33:02.
Diesmal reiste eine kleinere Mannschaft der LG Allgäu/Kempten an, da es durch Verletzungen und Terminschwierigkeiten einige Ausfälle gab. Obwohl zwei Läufer des „Gold-teams“ vom Schwarzwald fehlten, hoffte man auf eine Medaille. Es stellte sich aber heraus, dass gerade die ostbayerischen Teams sehr stark besetzt waren. Ihnen war die Anreise in den Schwarzwald wohl noch zu weit gewesen, aber hier waren sie sehr gut vertreten.

So reichte es nur zu einem ungewohnten 7. Platz in der Mannschaftswertung. Gold in der M40/45 ging an die Dauerkonkurrenten aus Regensburg vor den Lokalmatadoren aus Ainring. Die beste Zeit lief Ulrich Morgen als 6. der M45 mit 35:18. Bei Peter Ahne zeigte nach einer Verletzungspause aufsteigende Tendenz, er wurde 17. in 38:33 . Bernhard Munz bekam auf der Strecke erhebliche Magenprobleme und musste sich mit Pl.21 in 39:42 begnügen. Ein Platz dahinter war Jörg Schreiber, auch nach Verletzungspause, mit 40:13 zufrieden.
Germaringen erreichte Platz 4 in der M50/55 und Pl.3 in der M60/65 – mit Georg Groß, der die M75 gewinnen konnte.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.