Nächster Erfolg für (einen) Wittmann

Wittmann II

Ganz schön willensstark, die Wittmänner: Während Steffen Wittmann (28) die Premiere des AÜW Illermarathons von Immenstadt nach Kempten gewann, blieb auch sein ein Jahr älterer Bruder Robert (rechts im Bild) nicht untätig. Der Mountainbiker vom RSC Auto Brosch Kempten erkämpfte sich bei der viertägigen Alpen Challenge in Bludenz den dritten Platz der stark besetzten Master-Klasse. Mirjam Horn wurde Vierte bei den Frauen. Hier lest ihr den Bericht der beiden:

Vom Donnerstag fand in Bludenz (Tirol) das vier tägige Etappen Rennen über 155 Km mit 6849 Höhenmeter statt. Robert Wittmann und Mirjam Horn vom RSC AUTO BROSCH Kempten waren dort bei super Wetter mit bis zu 32 Grad und wolkenlosen Himmel am Start. Das Fahrerfeld war mit dem zweimaligen Olympiateilnehmer Christoph Soukup sowie Profi Uwe Hochenwarter und dem Europameister im Sprint Daniel Federspiel top besetzt. Bei den Damen waren mit der österreichischen Nationalteam-Fahrerin Daniela Pintarelli sowie der Bayrischen Meisterin auf der Straße sowie im Zeitfahren, Manuela Hartl, und der Schweizer,- sowie U23-Europameisterin Sarah Koba sehr starke Bikerinnen am Start.

Die Strecke führte auf der ersten Etappe rund 700Hm hinauf bis zum Bürserberg. Von dort ging es auf einer rasanten Schotterpiste ins Tal Richtung Nenzing bevor dann der nicht enden wollende lange Anstieg über 1200Hm am Stück auf das Garsellijoch bevor stand. Auf dem Weg zurück ins Ziel durch das Brandner Tal warteten noch einige heftige Rampen bis schlussendlich der Tacho 60Km und 2293 Höhenmeter anzeigte. Robert fuhr einen gleichmäßigen Rhythmus und wurde in 2:56:08 Std gesamt 10ter (AK 4). Mirjam wurde im Feld der Damen in 3:40:39 Std vierte.

Auf Etappe zwei wartete ein sogenanntes „Hillclimb“-Rennen auf die Teilnehmer. Das bedeutet so schnell wie möglich den Berg hinauf zu fahren. In diesem Fall hinauf auf den Muttersberg. Auf einer Strecke von 8,5 Km waren 823 steile Höhenmeter zurückzulegen. Vom Start weg ging es Vollgas in den Berg. Robert konnte auf den ersten Kehren hinauf noch ganz vorne mitfahren bevor die Spezialisten das Tempo so richtig erhöhten. Der Sieger Christoph Soukup benötigte unglaubliche 32:55min. Robert war nach 37:55 min als 12. (AK 6) im Ziel. Mirjam wurde in 51:20 min Fünfte.

Auf der dritten Etappe waren die Kemptener Biker dann richtig warm gefahren. Auf der 60Km Strecke mit 2331 Höhenmeter konnten beide ein super Rennen abliefern.  Die Königsetappe führte über vier Berge zunächst über den Ludescher Berg mit 500Hm ins Große Walsertal. Darauf folgte der 12 Km lange Anstieg mit 1000Hm hinauf bis auf 1844 Höhe in Richtung Breithorn. In der Abfahrt auf zahlreichen Serpentinen über Asphalt und Schotter erreichte man über einen „Gegenanstieg“ mit nochmals 500Hm den kleinen Ort Marul. Zurück ging es dann nochmals über den Ludescher Berg bis nach Bludenz. In der Abfahrt wurden Geschwindigkeiten von 85 Km/h erreicht und das auf dem MTB! Robert hatte von Beginn an super Beine und konnte lange den Anschluss nach vorne halten. Er erreichte das Ziel nach 2:54:00 Std als hervorragender 8ter (AK 3) was in der Altersklasse den Sprung aufs Podest bedeutete. Mirjam war ebenfalls immer in Reichweite zum Podest, profitierte dann sogar lange von einem Defekt von Manuela Hartl. Konnte am Ende aber dem Angriff der Bayrischen Meisterin nichts mehr entgegensetzen und wurde erneut Vierte in 3:44:31Std.

Robert WittmannZum Finale des Etappenrennens wartete nun auf Etappe 4 ein 10km Rundkurs mit 467Hm der insgesamt dreimal zurückzulegen war. Also noch einmal 30Km mit 1402 Höhenmeter. Für die Biker die wohl anspruchsvollste Etappe mit Steigungen die nur noch im kleinsten Gang zu fahren waren. Auch die Abfahrt war etwas schwieriger im Vergleich der Tage zuvor. Hier konnte Mirjam ihre ganze Klasse ausspielen und immer wieder zur technisch viel schlechteren Hartl aufschließen. Im Ziel reichte es dennoch knapp nicht aufs Podest und sie wurde mit nur 56sec Rückstand erneut vierte (1:52:14 Std). Robert hatte gleich zu Beginn sehr müde Beine. Bis Anfang der dritten Runde lag er noch auf einem Podest Rang, musste dann aber am letzten Berg einen Gang zurück schalten und wurde in 1:29:41 Std gesamt 11. (AK 4).

In der Gesamtwertung erreichte Robert in 7:57:45 Std den neunten Rang und konnte seinen dritten Rang in der Masters Klasse mit großem Vorsprung halten.
Mirjam hielt ihren vierten Platz in einer Zeit von 10:08:46 Std.

City Sprint Bludenz

Im Rahmen der Alpen Challenge fand am Abend nach Etappe 1 in der Altstadt von Bludenz der „City Sprint“ statt. Auf einem verwinkelten Kurs über 400 Meter mit abschüssigen Stufen und Hindernissen wurde zunächst einzeln eine Qualifikation ausgefahren. Robert erreichte die 11te Quali Zeit unter einigen Spezialisten, unter anderem einem Teilnehmer aus Italien und dem Europameister Daniel Federspiel.  In den Ausscheidungsläufen in denen immer vier Biker gegeneinander fahren geht es richtig eng zur Sache. Nebeneinander hat da jeder gerade einmal 80 cm Platz! Immer die zwei schnellsten kommen in den nächsten Lauf. Die anderen beiden scheiden aus.  Robert gelang in seinem ersten Lauf ein super Start und lag zunächst auf Platz 2. An einem Hinderniss bremste er aber etwas zu früh an und so zog einer der „Könner“ an ihm vorbei. Am Ende ging es um den Spaß der von vielen 100ten Zuschauern gekrönt wurde. Ein 11ter Platz in einer neuen Disziplin war dann auch nicht ganz schlecht.

Ein Gedanke zu „Nächster Erfolg für (einen) Wittmann“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.