Mountainbike Marathon Pfronten: Kurioser Sieg und starke Allgäuer

Szene vom 12. Mountainbike-Marathon am Samstag in Pfronten.  Foto: Renate Erhard
Szene vom 12. Mountainbike-Marathon am Samstag in Pfronten. Foto: Renate Erhard

Selbst ein Sturz konnte Lokalmatador Oliver Mattheis  beim 12. Mountainbike Marathon in Pfronten nicht stoppen: Der 20-Jährige vom RSC Auto Brosch Kempten gewann unter kuriosen Umständen auf der Kurzdistanz. Nachdem er bei einer Abfahrt zu Fall kam und das Hinterrad „schrottete“ fuhr er mit einem geliehenen Bike weiter! Überhaupt: Die Allgäuer Teilnehmer waren stark unterwegs.

Trotz des Pechs auf der Strecke zählte der aus Pfronten stammende Mattheis zu den glücklichsten Zielankömmlingen beim vierten Rennen der Ritchey-Challenge, bei dem Veranstalter Johannes Dornhofer insgesamt 768 Finisher (inklusive Teilnehmer an der kultigen Klapprad-WM) im Ziel empfing  Nach dem Auftakt im April in Durach war das Allgäu zum zweiten Mal in dieser Saison Gastgeber für die MTB-Asse.

Dabei setzten sich die regionalen Fahrer einmal mehr bestens ins Szene (Die Top-3-Ergebnisse in den jeweiligen Klassen findest Du am Ende des Textes).  Den „Allgäuer Reigen“ eröffneten die Sieger über die Kurzstrecke (26 km, 940 Höhenmeter) mit 167 Finishern. Hier gab’s gleich einen Doppelerfolg aus regionaler Sicht.  Oliver Mattheis, der normalerweise als RSC-Rennradler für Furore sorgt, unterstrich mit seinem Sieg am Breitenberg seine Vielseitigkeit. Nadine Rieder aus Sonthofen (AMG Rotwild Racing Team) triumphierte bei den Frauen und bewies eindrucksvoll, dass sie nach einer schwierigen Vorsaison wieder voll zurück ist.

Neben einem dritten Platz von Birgit Hühnlein (RC Allgäu) auf der Marathonstrecke (53 km, 1900 Hm) gab es für die Allgäuer ganz besonders auf der Extremstrecke (70 km 2600 Hm) Grund zur Freude: Paulina Wörz vom RSC Auto Brosch Kempten gewann vor ihrer Teamkollegin Florentine Striegl. Was die beiden derzeit leisten, kann man gar nicht hoch genug einschätzen: Striegl hat heuer ja das Auftaktrennen in Durach gewonnen und sich somit den Allgäuer Titel auf der Langdistanz geholt. Wörz indes gelang das Kunststück, dass sie bereits eine Woche nach dem  MTB-Marathon Tegernseer Tal erneut auf der XXL-Distanz ganz oben auf dem Podest stand.

Einen starken Eindruck aus Allgäuer Sicht hinterließ auch Quirin Schmölz (Sport Haschko Team), der als Vierter auf der Marathonstrecke nur um vier Sekunden das Podest verfehlte.

Die nächste Station in der achtteiligen Ritchey-Challenge-Serie ist am 27. Juni in Kirchberg (Österreich). Die Entscheidung in der Gesamtwertung fällt am 26. September in Oberstdorf, dem dritten und letzten Challenge-Wettkampf in der Mountainbike-Region Allgäu.

Einen ausführlichen Bericht mit Statements der Sieger gibt es in der Montagsausgabe der Allgäuer Zeitung. Eine Bildergalerie von Renate Erhard  findest Du auf  www.all-in.de

Ergebnisse Kurzstrecke (26 km, 940 Hm, 167 Finisher):

Männer: 1. Oliver Mattheis (RSC Auto Brosch Kempten, Haarstudio Susanne) 1:03:47, 2. Danny Schneider (Team Valcook Giant) 1:07:32, Stefan Vogler (Team VNT Radhaus, Österreich) 1:08:28.
Frauen: 1. Nadine Rieder (AMG Rotwild MTB Racing Team) 1:12:33, 2. Leonie Daubermann (Principia Racing Team), 1:15:29, Verena Krenslehner-Schmid (Conway Racing Team, Österreich) 1:16:15.

Marathonstrecke (53 km, 1900 Hm, 414 Finisher):

Männer: 1. Uwe Hardter (TSG Münsingen Team Texpa Simplon), 2:15:22, 2. Raphael Bertschinger (RSC Donaueschingen) 2:19:26, 3. Timo Link-Fritsche (Craft Rocky Mountain) 2:20:54.
Frauen: 1. Silke Schmidt (Team Herzlichst Zypern) 2:37:22, 2. Katja Walz (Medsport.eu) 2:46:45, 3. Birgit Hühnlein (RC Allgäu Diagnostikzentrum Kempten) 2:50:49.

Extremstrecke (70km, 2600 Hm, 150 Finisher):

Männer: 1. Mathias Leisling (Team Texpa-Simplon) 3:17:03, 2. Matthias Pfrommer (Team Centurion Vaude) 3:20:49, 3. Johannes Wagner (Team Texpa-Simplon) 3:29:58.
Frauen: 1. Paulina Wörz (RSC Auto Brosch Kempten) 4:04:26, 2. Florentine Striegl (RSC Auto Brosch Kempten) 4:10:10, 3. Christine Kolb (Radl Rasti) 4:22:33.

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.