Allgäuer Glühwürmchen räumen bei Illermarathon ab

Ein voller Erfolg war der gestrige Illermarathon nicht nur aus Sicht von Veranstalter Joachim Saukel. Sowohl beim Iller Trail über 25,5 Kilometer, bei der Ekiden-Staffel als auch über die Marathondistanz sackten Allgäuer Glühwürmchen den Sieg bei dem ersten Nachtlauf im Allgäu ein.

In der Königsklasse über 42,195 Kilometer machten Steffen Wittmann und Barbara Mallmann – beide für die Laufarena Allgäu am Start – den Sack zu. “Der Nachtlauf war ein besonderes Erlebnis”, schwärmte Wittmann nach seiner Zielankunft (2:52:26 Stunden). Der 28-Jährige führte durchgehend, hatte aber beim Lauf von Immenstadt über Sonthofen nach Kempten mit den Steigungen bei Martinszell und starkem Gegegenwind schwer zu kämpfen. “Ich habe mich nicht als Favoriten gesehen”, betonte Wittmann. “Dafür bin ich jetzt umso glücklicher über den Sieg! Auch die Strecke war der Hammer.” Von Wind und durchgehendem Regen lies sich der Oberallgäuer nicht stören. “Blitz und Donner haben dem Lauf eine ganz besondere Atmosphäre gegeben. Bessere Special-Effects hätten wir nicht haben können”, sagte Wittmann lachend.

Damit war er sich mit Siegerin Barbara Mallmann einig (3:26:38 Stunden). “Das laufen in der Nacht war etwas ganz Besonderes”, schwärmte die 40-Jährige. Ein Sturz bei Kilometer 34 hielt die 44-Jährige nicht auf. “Ich hatte mir von Anfang an eine Platzierung unter den Top 3 vorgenommen.” Ihr folgten Petra Bertling (TV Weitnau, 3:31:00) und Pia Winkelblech (Team Ultrasports, 3:36:15) aufs Stockerl. Bei den Männern belegten Wolfgang Sieder (SVO Germaringen, 2:57:09) und Stafan Lang (Allgäu Outlet Raceteam, 2:58:25) Rang zwei und drei.

Über die Kurzdistanz übberraschte sich Tobias Franke (Laufsport Saukel b_faster, 1:34:29) selbst mit seinem Sieg. “Damit hätte ich wirklich nicht gerechnet”, sagte der 26-Jährige Missener, der den Lauf als Trainingseinheit für den Allgäu Triathlon sah. Bei der Großveranstaltung am 16. August peilt er eine Platzierung unter den Top Ten an. “Hart wurde es für mich erst zum Ende hin. Der Streckenabschnitt an der Iller ist sehr wellig. Doch die geheimnisvolle Atmosphäre hat mich begflügelt”, sagte er. Franke führte schon zu Beginn und ließ sich seine Position auch von dem Zweitplatziertem Luigi de Franceschi (SV Ohmhausen, 1:35:14) nicht mehr streitig machen. Auf dem letzten Drittel gelang es de Franceschi aber noch am Drittplatziertem Martin Sambale (Laufsport saukel b_faster, 1:36:15) vorbeizuziehen.

Ein hartes Duell über 25,5 Kilometer lieferte sich die spätere Siegerin Corinna Röhrle (Allgäuer Überlandwerk, 1:55:46) mit Carola Dörries (Laufsport Saukel b_faster, 2:00:24). bei Kilometer 15 nahm die 29-jährige Wiggensbacherin ihrer Konkurrentin die Führung ab und verteidigte sie bis zum Schluss. “Das war mein erster Nachtlauf und die Stimmung war einfach unglaublich”, schwärmte die Röhrle im Ziel. Auf den dritten Rang lief Claudia Böck (Laufladen Sonthofen, 2:03:27).

In der Staffel-Wertung holte wie erwartet das b_faster-Team von Veranstalter Joachim Saukel den Sieg (2:33:37). Die Laufgrößen Florian Lorenz, Tobias Seitz, Dominik Poschenrieder, Michael Hiemeyer, Christian Kiefer und Harald Stecker liefen über 30 Minuten Vorsprung auf die Zweitplatzierten vom SC Kempten 2 (3:09:03) heraus.

Mehr lest ihr in der Montagsausgabe der Allgäuer Zeitung.
Hier noch einige Impressionen vom Lauf. Man beachte die grandiose Zielverpflegung, mit der Carmen Saukel die Allgäuer Läuferin Barbara Guranti erwartete.

IMG_8755
Camen Saukel mit Barbara Guranti
IMG_8748
Mallmann wird nach ihrem kleinen Sturz verarztet.
IMG_8744
Einlauf Barbara Mallmann
IMG_8742
Siegerfoto – von links: Claudia Böck, Martin Sambale, Carola Dörries, Luigi de Franceschi, Tobias Franke, Corinna Röhrle und ÄUW-Geschäftsführer Michael Lucke.
IMG_8724
Wolfgang Sieder mit Steffen Wittmann
IMG_8715
Einlauf Wittmann
IMG_8709
Röhrle holt die Siegermedaille ab
IMG_8706
Einlauf Röhrle
IMG_8701
Ohne ihn geht nichts: Kult-Ansager Hannes Nägele
IMG_8682 - Kopie
Tobias Franke
IMG_8687
Sieger unter sich: Franke, Sambale und de Franceschi (von links)
IMG_8679 - Kopie
Sieger Franke
IMG_8674 - Kopie
Für viele die Rettung: Das Team der Zielverpflegung

6 Gedanken zu „Allgäuer Glühwürmchen räumen bei Illermarathon ab“

  1. Toller Bericht 😉 weiter so! Aber ich bin immer noch Oberallgäuer (Krugzell), auch wenn ich für die Laufarena Allgäu in Nesselwang starte *g*.

    Macht weiter so! Grüße Steffen

  2. Es war ein absolut faszinierender Lauf in die Nacht hinein!! Ein absolut tolles Erlebnis!! Vielen Dank an das ganze Orga Team!!
    Ich war absolut überrascht heute früh, als ich in die Ergebnisse sah, dass ich Altersklassensiegerin wurde! Ich habe absolut nicht damit gerechnet und bin um 11 nach Hause gefahren! Schade, wenn ich es gewusst hätte, wäre ich natürlich zur Siegerehrung um 24.00 da gewesen! Vielleicht kann man das irgendwie organisieren, dass man den Läufern das sagen könnte, wenn Sie bei einer Siegerehrung dabei wären! Ich hätte mich sehr gefreut, zumal ich nicht weiß, ob ich sowas nochmal schaffe!
    Hoffe, dass ich meinen Preis trotzdem bekomme…- auch wenn ich nicht da war… – aber ich wollte auch nicht zu spät ins Bett, weil ich dachte, eines meiner 4 Kids wirft mich garantiert um spät. 6.30 h aus dem Bett …. – es war dann heute 6.20 h als mein Junior kam… 😉

    Glückwunsch an alle Gewinner!! Danke Allgäu Ausdauer für die tollen Berichte!!
    Grüße von Andrea Pelczer

    1. Hallo Andrea, super Leistung, herzlichen Glückwunsch! Damit wäre endgültig bewiesen: Es gibt ein Leben nach dem Fussball 🙂 liebe Grüsse, tobi

      1. Hallo Tobi, vielen Dank, bin auch ein klein wenig selber stolz auf mich! Bisher alles selber erarbeitet und es macht viel Spaß!! Macht weiter so im Blog – Allgäu Ausdauer motiviert mich auch…

        Liebe Grüße
        Andrea

  3. Steffen, ich habs geändert!
    Nesselwang und Krugzell – das verwirrt mich bei dir immer etwas =)

    Andrea, vielen Dank für die Blumen!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.