Halbmarathon München: Laufarena-Duo mit Bestzeiten an historischer Stätte

Monika Reichart2000 Laufbegeisterte starteten vergangenen Sonntag bei der 11. Auflage des Münchener Halbmarathons im Olympiapark. Angeboten wurden der Halbmarathon über 21,1 Km sowie ein 10 km Lauf. Für Einsteiger gibt es einen 5 km “Fun-Run”. Die Halbmarathonis hatten vier Runden á 5 km plus einer 1,1 km Schlussrunde im Olympiapark zu laufen, der 1972 Veranstaltungsort der XX. Olympischen Sommerspiele war. Monika Reichart sowie Steffen Wittmann (beide Laufarena Allgäu) gingen auf diesem historischen Gelänge mit über die Halbmarathondistanz an den Start, erzielten beide persönliche Bestleistungen – und schickten uns postwendend diesen Artikel 🙂

Die Wetterbedingungen waren mit 14° C ohne Wind mehr als hervorragend und auch die sehr abwechslungsreiche, schnelle Strecke entlang des Olympiasees mit kurzen knackigen Anstiegen kam dem Läuferpaar entgegen. So konnte sich Monika Reichart um satte drei Minuten auf 01:44:22 Stunden im Vergleich zu Kempten steigern und kam damit auf den 29. Gesamtrang aller Damen (Platz 8 in der W30).

Steffen WittmannEbenso erging es Steffen Wittmann, der sich den sechsten Gesamtrang in 01:14:30 Stunden erkämpfte und sich damit um 01:29 Minuten zu Kempten steigern konnte. In seiner Altersklasse MHK wurde er mit dieser Zeit Vierter. Sieger des Halbmarathons wurde in eindrucksvoller Manier Hirum Tiwangi Wandangi aus Äthiopien in 01:05:30 Stunden. Zweiter wurde wie im vergangenen Jahr Ivan Babaryka aus der Ukraine in 1:07:24 Stunden vor dem Wahl-Münchner Borka Kedir in 1:10:49 Stunden. Bei den Frauen gab es ein spannendes internationales Rennen: Es gewann die Französin Aude Salord in 1:20:10 Stunden knapp vor Andrea Weber aus Österrreich (1:20:29 Std.). Dritte wurde die Triathletin Katrin Esefeld (LG Mettenheim) in 1:22:21 Stunden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.