„Genießt die Gebirgstäler in Oberstdorf“

JokschatAuf seine 60 Helfer vom TSV Oberstdorf kann sich Hans-Peter Jokschat immer verlassen. „Wir haben ein tolles Team, da macht es einfach Spaß“, sagt der 50-jährige Sportamtsleiter aus Oberstdorf vor der 16. Auflage des Gebirgstälerlaufes am Sonntag (17. Mai, 10.20 Uhr) mit Start und Ziel am Kurpark. „Genießt unsere Gebirgstäler“, lautet der Appell des erfahrenen Läufers, der früher zu den besten Marathonis im Allgäu zählte, an die Ausdauersportler nicht nur aus dem Allgäu. Warum ihr den Gebirgstälerlauf auf keinen Fall verpassen solltet, erfahrt ihr hier:

Hans-Peter, Du bist selbst den Gebirgstälerlauf schon ein paar mal mitgelaufen. Vor allem aber bist Du in die Orga eingebunden. Was macht den Lauf so besonders?
Gebirgstälerlauf
Jokschat: Auf jeden Fall die wunderbare Landschaft. In Oberstdorf sind die Berggipfel derzeit noch verschneit, gleichzeitig blüht entlang der Strecke der Löwenzahn und der Frühling bahnt sich seinen Weg. Diese Mischung ist genial!

 

Gilt das Prädikat „abwechslungsreich“ auch für die Strecke?
Jokschat: Auf jeden Fall! Der vielseitige Läufer kommt bei uns auf seine Kosten. Es gibt kurze, knackige Anstiege. Aber auch schnelle Laufpassagen auf festem Untergrund. Und die Trailläufer können sich auf Wurzelpfade freuen.

Sind auf so einem Kurs auch flotte Zeiten möglich?
Gebirgstäler
Jokschat: Ja, das sehe ich als weiteren Anreiz. Die Zeiten, die bei uns gelaufen werden, sind meistens gar nicht so viel langsamer als zum Beispiel beim Halbmarathon in Kempten. Helmut Schießl ist bei seinem Streckenrekord 2007 bei uns zum Beispiel  1:11 Stunden gelaufen!

Wie ist das möglich?
Jokschat: Neben den kurzen Anstiegen gibt es eben auch Passagen, die quasi als Belohnung leicht bergab führen – da kann man wieder Zeit gut machen. Darüber freut man sich natürlich als Läufer…

Wer sind die Favoriten aus Deiner Sicht?
Jokschat: Bei den Männern drängt sich noch niemand auf. Das kann man als guter Läufer durchaus als Anreiz sehen, sich noch kurzzeitig anzumelden. Zumal das Wetter bei Prognosen um die 14 Grad auch ganz passabel werden soll. Bei den Frauen tippe ich auf unsere Vorjahressiegerin Heidrun Besler. Es ist phänomenal, was die mit 59 Jahren leistet. Das hat man bei ihrem zweiten Platz beim Halbmarathon in Kempten in 1:25 gesehen…

Deine Marathon-Bestzeit steht bei 2:31:39, erzielt in Frankfurt 1992. Den Halbmarathon bist Du zu Deinen Glanzzeiten auch schon in 1:11:36 Stunden gelaufen. Hand aufs Herz: Würdest Du als AK-50-Läufer der Heidrun derzeit hinterherkommen?
Jokschat: (lacht) Hinterherkommen vielleicht schon. Aber ob ich schneller wäre – weiß ich ehrlich gesagt nicht. Ich war längere Zeit verletzt und nehme jetzt erst wieder Fahrt auf. Am Sonntag bin ich ohnehin im Orga-Team gefordert und kann nicht mitlaufen. Aber es wird für mich, wie für viele andere auch, sicher eine tolle Motivation, den Zieleinlauf anzusehen und dann hoffentlich auch die Startplatzgewinner von Allgäu Ausdauer persönlich zu begrüßen.

Vielen Dank für das Gespräch!

Ein Gedanke zu „„Genießt die Gebirgstäler in Oberstdorf““

  1. Hallo, bin zum ersten Mal mitgelaufen und war von der Strecke des Halbmarathons total begeistert. Werde wiederkommen. Frage: kann man sich irgendwo Bilder anschauen?
    Sportliche Grüße
    Wolfgang Bettighofer

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.