Renntalent siegt, Rosenkavaliere gratulieren

Frauenlauf ImmenstadtFrauenlauf Immenstadt

180 Teilnehmerinnen verzeichneten die Organisatoren des 10. Frauenlaufs in Immenstadt. Ein Renntalent sorgte für Furore – und die Rosenkavaliere (links Ole Ipsen und Pierre Schmitt) sorgten für einen besonderen Zieleinlauf.

Von Gitti Schiebel und Jessy Moths (Foto oben)

Über 180 Läuferinnen nahmen an der Jubiläumsveranstaltung des Immenstädter Frauenlaufs teil. In diesem Jahr wurden die Distanzen fünf und zehn Kilometer angeboten. Der Sieg auf der Kurzstrecke (AOK-Lauf) ging an die 14-jährige Amelie Hofmann (19:58,8 Min./TSV Missen-Wilhams), die sich im Zielsprint gegen Vorjahresgewinnerin Corinna Röhrle (19:58,9 Min./Tennismädels Wiggensbach) durchsetzen konnte. Die Entscheidung fiel erst auf den allerletzten Metern!

Bis kurz vor Schluss lief die Gymnasiastin Hofmann gemeinsam mit der Siegerin der beiden Vorjahre, ehe sie hauchdünn vor ihr ankam. „Ich musste immer schauen, dass ich dranbleibe. Ich hätte nicht gedacht, dass ich den Zielsprint für mich entscheiden kann“, sagte die Siegerin, die im Winter beim WSV Isny Langlauf und im Sommer Leichtathletik betreibt, hinter sich. Als Dritte kam Sabine Dollinger von der LG Passau in 20:40,8 Minuten ins Ziel.

Im Zehn-Kilometer-Rennen wurde Andrea Weber aus Lechaschau (39:05,6 Min./SV Reutte LA Raika) ihrer Favoritenrolle gerecht. Als Zweite überquerte die 59-jährige Heidrun Besler aus Fischen in 40:28,5 Minuten die Ziellinie. Elfi Wolf (Allgäu Outlet Raceteam) komplettierte das Podium.

„Es ist ein wunderschöner Lauf, ich komme gerne wieder“, sagte die Siegerin im Ziel. Auch Heidrun Besler war zufrieden. „Für mich war es eine gute Vorbereitung auf den Gebirgstälerlauf nächste Woche.“ Beim Halbmarathon in Oberstdorf würde die 59-jährige gern ihren Vorjahressieg wiederholen.

Über den Preis der teilnehmerstärksten Gruppe konnten sich die Tennismädels Wiggensbach freuen. 16 Starterinnen nutzten den Frauenlauf als Vorbereitung für die anstehende Tennissaison. Beim Kinderlauf waren 56 Nachwuchsathleten dabei, hier ging der Preis für die größte Gruppe an den SSV Wertach.

Ein Teil der Startgeldeinnahmen des Immen¬städter Frauenlaufs kommt einem sozialen Zweck zu Gute. Heuer geht die Spende an ein Projekt in Lima, bei dem Mona Schafroth aus Immenstadt gerade ein Freiwilliges Soziales Jahr absolviert.

Fotos: Gitti Schiebel, Jessy Moths

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.