Allgäu-Quartett rockt Staffelwettbewerb in Hamburg

Staffel, Hamburg,

Vom Allgäu an die Alster: Vier Mädels von der Laufbasis Allgäu haben den Staffel-Wettbewerb im Rahmen des Hamburg-Marathons gerockt und uns einen Bericht geschickt. Hier lest Ihr, wie es Maren, Birgit, Ingrid und Petra ergangen ist.

Wir konnten im Januar unser Glück kaum glauben, als wir über eine gute Freundin einen gesponserten Staffel-Platz für den Marathon in Hamburg bekamen – immerhin waren die 1.500 Staffeln viel zu schnell ausgebucht und wir schauten ziemlich in die Röhre…..

Jetzt also war es soweit, unser aufregendes Hamburg-Wochenende stand bevor. Keine von uns hat jemals an einem Event solcher Größenordnung teilgenommen, entsprechend aufgeregt waren wir. Zwei Freundinnen wurden als Crew engagiert, damit auch alles reibungslos abläuft, vor allem an den Wechselpunkten.

Am Samstag haben wir die große Marathon-Messe besucht, unsere Startnummern abgeholt und ein bisschen Hamburger Flair genossen, inklusive Hafenrundfahrt. Das Wetter typisch norddeutsch – durchwachsen, frisch und leicht regnerisch. Gute Aussichten, am Sonntag gute Zeiten zu laufen.

Der Sonntagmorgen begann für uns dann mit dem schrillen Wecker um 5.15 Uhr, da wir außerhalb Hamburg unser Schlafgemach hatten. Pünktlich um 7.30 Uhr waren wir dann drin im Gewusel, gefangen von der einmaligen Atmosphäre!

Nach der Beutel-Abgabe ist Ingrid, die erste Läuferin, mit Sven, der uns begleitet hat und selbst Marathon gelaufen ist, zur Startaufstellung in Block G gegangen. Die Zeit zum Start verging total schnell und pünktlich um 9 Uhr ging‘s los, unser Block hat dann um 9.13 Uhr die Startlinie erreicht. Wetter: frisch und bis dahin trocken, optimal zum Laufen. Läuferin 1 hatte dann 16,3 km bis zum Wechsel am Jungfernstieg vor sich, gezogen von der laufenden Masse.

Dort hat dann Petra übernommen, sie hatte 11,2 km vor sich bis City Nord, im Anschluss übernahm Birgit die 5,4 km Strecke bis Maienweg und übergab an die letzte Läuferin Maren, die noch 9,4 km zum Ziel zu laufen hatte, und zwar im strömenden Regen. Die Übergaben haben alle reibungslos funktioniert – leider war der U-Bahn-Verkehr zum Ziel nicht optimal organisiert, so dass uns ein gemeinsamer Zieleinlauf leider verwehrt geblieben ist. Nichtsdestotrotz war es ein wunderbares Erlebnis in einer tollen Stadt! Wir haben unser Allgäu und die Laufbasis würdig vertreten, und belegten  am Ende in 4:19:21 Stunden Platz 121 der Frauenstaffeln.

Ein Gedanke zu „Allgäu-Quartett rockt Staffelwettbewerb in Hamburg“

  1. Gratuliere dem „rockenden“ Quartett zum Erlebnis Hamburg-Marathon, wir sehen uns wieder bei den nächsten Wettkämpfen im Allgäu . . .

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.