Reiter und Hagspiel räumen bei erster Skimo-Challenge ab

Skimo

 
Auch nach drei Tagen kräftezehrenden Rennen hatten die Gesamtsieger der ersten Skimo-Challenge im Ostallgäu noch die Kraft für ein Lächeln. Strahlend nahmen Philipp Reiter (Hagan Racingteam Salomon) und Alexandra Hagspiel (Allgäu Outlet Racingteam) am heutigen Sonntag bei der Siegerehrung im Tegelberghaus ihre Geschenke entgegen. „Es waren wirklich spannende Rennen“, wies Veranstalter Hannes Zacherl auf das enge Duell bei den Männern hin.

Nur zehn Sekunden trennten Reiter vom zweitplatzierten Konrad Lex (Ski Trab Masters). „Das Ganze war ein Krimi“, hieß es bei der Siegerehrung. Lex gewann das erste Rennen, den Buchenberg-Sprint am Freitag, souverän (36:12,7); ließ sich aber als Führender beim Lauf am Breitenberg in der Tragepassage von Reiter überholen. Reiter siegte mit 02:01:50,3.
Auch beim Lauf auf den Tegelberg am Sonntag wurde es eng zwischen den beiden. Lex führte das Feld erneut an, als es Reiter in der Tragepassage wieder gelang, zu ihm  aufzuschließen. Im Schlusssprint konnte Lex das Tegelberg-Rennen zwar für sich entscheiden (47:13,2). Doch der Sieg in der Gesamtwertung ging an Reiter (03:26:09 gesamt). „Der zeitliche Abstand am Breitenberg hat es bei den Männern entschieden“, weiß Organisator Zacherl.

Alexandra HagspielKlar fiel dagegen das Ergebnis bei den Damen aus (04:37:22 gesamt). Alexandra Hagspiel siegte beim Buchenberg-Sprint (46:01,1) und auch beim Rennen am Tegelberg (01:02:19,2)  entschieden. Nur beim Lauf auf den Breitenberg musste die Immenstädterin die Krone abgeben. Die Österreicherin Martina Senn (Skimo W Berneck ) kam in 02:32:39,4 mit über 16 Minuten Vorsprung ins Ziel. „Der Tegelberg war perfekt für mich“, sagte Hagspiel. Die Siegerin des Zermatt-Marathon und Triathletin des TV Immenstadt ist für ihre Liebe zu widrigen Strecken bekannt.

„Wir freuen uns jetzt schon auf die Skimo Challenge 2016“, sagt Zacherl noch am Tegelberg. Erneut wollen er und Axel Reusch durchstarten und die Teilnehmer-Marke von 2015 knacken. Insgesamt waren rund 300 Starter und 100 Helfer im Einsatz. „Wir sind sehr zufrieden mit unserer Challenge. Am meisten gerührt hat uns das positive Feedback bei der Gesamtsiegerehrung“, sagte Zacherl. Nicht einer der Geehrten habe gefehlt. „In den drei Renntagen gehört man zusammen wie eine große Familie.“

Dieses Gefühl bestätigt auch Teilnehmer Constantin Pade. „Es waren tolle Tage mit sehr abwechslungsreichen Rennen.“ Gerade, dass Anfänger auch an einzelnen Tagen starten können, begeistert ihn. „Wer sich den Nachtsprint nicht zutraut, kann auch erst am Samstag einsteigen. Das ist perfekt.“ Das Ausdauer-Ass (National Athlete Team Dynafit) will bis zum nächsten Jahr versuchen, anderen Sportlern die Angst vor einem Skitouren-Rennen zu nehmen. „Es war so ein Erlebnis. Das kann man fast nicht verpassen.“

Zu allen Ergebnissen geht es hier.

Ein Gedanke zu „Reiter und Hagspiel räumen bei erster Skimo-Challenge ab“

  1. Just a fast hello and also to thank you for discussing your ideas on this web page. I wound up inside your blog right after researching physical fitness connected issues on Yahoo… guess I lost track of what I had been performing! Anyway I’ll be back once once more inside the long term to verify out your blogposts down the road. Thanks!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.