Allgäu-Triathlon: Freude über Zusage von Sebastian Kienle!

Sebastian Kienle
Sebastian Kienle holte sich im Vorjahr die Hawaii-Krone. Foto: dpa

Es ist die Krönung für den Allgäu-Triathlon: Ironman-Weltmeister Sebastian Kienle nimmt an der 33. Auflage am Sonntag, 16. August, mit Start und Ziel in Bühl am Alpsee teil. “Wir sind wohl bislang das einzige Rennen in Deutschland, das Sebi bereits fix in seinen Kalender eingetragen hat”, freut sich Renndirektor Christoph Fürleger über den Coup.

Kienle will über die Olympische Distanz (1,5 km Schwimmen, 45 km Radfahren, 10,5 km Laufen) starten. Preisgeld gibt es für den Sieger auf dieser Strecke keines. Dass Kienle der “kurze Ritt” reizt, hat stattdessen mit persönlichen und sportlichen Gründen sowie dem Kult um das Rennen zu tun: Der Allgäu-Triathlon ist die älteste Triathlon-Veranstaltung in Deutschland.

Bereits im Vorjahr begrüßte das Organisationsteam um Triathlon-Altmeister Hannes Blaschke aus Immenstadt prominente Starter, darunter die früheren Hawaii-Sieger Faris Al-Sultan und Thomas Hellriegel sowie den frühere Radstar Jan Ullrich. Diese Mischung sowie ein neues Konzept mit zentralem Start- und Zielort in Bühl trug dazu bei, dass 1200 Teilnehmer auf den verschiedenen Distanzen mitmachten. Für das diesjährige Rennen soll es weiter aufwärtsgehen. „Wir hoffen auf eine Rekordbeteiligung von 1500 Triathleten“, sagt Fürleger.

Beim 33. Allgäu-Triathlon am 16. August wird über verschiedene Distanzen gestartet:
Allgäu Classic 1,9 km Schwimmen/90 km Radfahren/21 km Laufen.
Allgäu Olymp 1,5/45/10,5.
Allgäu Sprint (neu) 0,5/30/5.
Staffeln gibt es beim Allgäu Classic und Allgäu Olymp.
Weitere Infos im Internet unter
www.allgaeu-triathlon.de
Mehr darüber lest ihr heute in der Allgäuer Zeitung.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.