Mirco Berner sorgt für Schlagzeilen

Mirco Berner
So berichtet das Magazin nordic sports über Mirco Berner. Repro: T.S.

Es ist gerade einmal ein Jahr her, da prophezeite Allgäu Ausdauer: „Dieses Gesicht muss man sich merken.“ Gemeint war Läufer Mirco Berner, über den wir als erste berichteten. Damals verblüffte der Youngster unter anderem mit einem Marathon-Debüt in 2:47:37 in München. Heute sorgt der 20-Jährige weit über die Grenzen des Allgäus hinaus für Schlagzeilen.

Gleich der erste Beitrag über Berner im Herbst 2013 wurde auf Allgäu Ausdauer heiß diskutiert: Ist es richtig, dass sich ein Teenager nach nur kurzer Vorbereitung schon auf die Marathon-Distanz wagt? Schadet er sich mit seinem Wunsch nach Ultra-Läufen nicht selbst? Sollte man ihn vor sich selbst schützen?

Bei diesen Fragen von erfahrenen Ausdauersportlern aus der Region schwang aufrichtige Sorge und Anteilnahme mit – und sie stehen natürlich immer noch im Raum. Denn wie Mirco diesen enormen Sprung verkraftet, wird sich wohl erst in den nächsten Jahren zeigen.

Für die Gegenwart bleibt freilich eines zu konstatieren: Sein erstes „richtiges“ Läuferjahr hat der Senkrechtstarter unbeschadet überstanden – und das obwohl er mit sensationellen Leistungen verblüffte. Sein Sieg im Frühjahr beim Halbmarathon in Kempten war nur der Auftakt. Danach ging es höher, schneller und weiter: Mit Platz zwei beim Petit Ballon in Frankreich (50 km, 2100 Hhm) und dritten Plätzen bei den Salomon 4 Trails (160 km, 10 000 Hhm) und beim Swissalpine (79 km, 2660 Hhm) erstaunte er die Experten und wurde zum Geheimtipp.

Absoluter Höhepunkt war dann der Sieg beim Gore-Tex Transalpine Run (acht Tage, 300 km, 13000 Hhm) mit Partner Stephan Hugenschmidt (28). Mit dieser Leistung hat Berner endgültig den Durchbruch geschafft und wurde zum gefragten Trail-Runner.

Mirco BernerSo widmet ihm beispielsweise das renommierte Magazin nordic sports in seiner Novemberausgabe einen vierseitigen Beitrag. Überschrift: „Der Überflieger aus dem Allgäu.“

Im Text über den „Shootingstar aus Kempten“ kommt unter anderem Laufpartner Stephan Hugenschmidt zu Wort. Der Zugspitz-Ultratrail-Sieger sagt über den acht Jahre jüngeren Kollegen im Team Salomon Deutschland: „Ich kenne kaum jemanden, der so einen Kämpferwillen hat wie er!“ Und an anderer Stelle: „Wenn Mirco noch ein wenig lockerer wird, steht ihm eine große Zukunft bevor.“

Den Winter über will sich Mirco unter anderem auch mit Ski-Langlauf und Tourenski fit halten. Sein erstes Trail-Highlight für 2015 steht auch schon. Der Mathe-Student will am Transvulcania  (9. Mai) auf La Palma teilnehmen. „Da sind einfach alle dabei“, sagte Mirco im Gespräch mit nordic sports und meinte damit Szenestars wie Kilian Jornet oder Sage Canady. Wie sich das Talent im Kampf mit diesen Größen schlägt, wird sich zeigen. Unterschätzen dürfte „Magic Mirco“ nach dieser Saison keiner mehr.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.