Stephan Isik: New York ich komme….

Stefan IsikImmer wieder stellen wir auf dem Blog Läufer mit besonderen Lebensläufen, Zeiten oder Zielen vor. Diesmal: Stephan Isik aus Memmingen.

Noch läuft er seine Runden im Unterallgäu und genießt die Idylle. Doch schon bald wird es für Stephan Isik turbulent. Der 24-Jährige  aus Memmingen hat sich für seine Marathon-Premiere gleich den Hotspot schlechthin ausgesucht: Er startet beim New York City Marathon am 2. November. “Ich kann es kaum erwarten, dass es losgeht”, sagt der Student, der sich ein ehrgeiziges Ziel gesetzt hat: Der Ex-Fußballer will auf Anhieb unter drei Stunden laufen!

Dass er selbst einmal bei einem Marathon an der Startlinie stehen würde, hätte sich Stephan Isik früher nie träumen lassen. In seiner Jugend spielte er Fußball beim FC Memmingen und war alles andere als ein Ausdauersportler, wie er sich schmunzelnd erinnert. Die Wende kam bei einem Waldlauf mit den A-Junioren. “Alle waren noch fit. Nur ich war platt”, erinnert er sich. Doch das änderte sich bald. Isik startete mit lockeren Läufen auf eigene Faust und fastete obendrein kräftig ab.

Das Laufen wurde zu seiner Lieblingsdisziplin. Nach der Jugendzeit beim FC Memmingen spielte er zwar noch beim Bezirksligisten BC Memmingen. Doch mittlerweile hat er komplett auf Laufen umgestellt.  “Heute kann ich mir nichts anderes mehr vorstellen”, sagt Isik, der in sechs Jahren über 15 Kilogramm verlor. Mittlerweile ist er ein echtes Fliegengewicht und bringt bei einer Körpergröße von 1,63 Metern gerade mal 50 Kilo auf die Waage. Mit diesen Voraussetzungen und einem Trainingspensum von etwa 140 Kilometern pro Woche hat er sich auf ein beachtliches Niveau geschraubt.

Seine Bestzeit beim Halbmarathon liegt bei 1:19 Stunden, zehn Kilometer ist er schon in 36:14 gelaufen.  Jetzt will er erstmals über 42,195 Kilometer den Turbo zünden. Für die Premiere hat sich Stephan Isik gleich das Nonplusultra unter den Stadt-Marathons herausgesucht: Er bekam einen der begehrten Startplätze für New York!  Ein Ziel, für das der BWL-Student gerne sparte. “Da wollte ich schon immer hin”, sagt Isik, der Verwandte in der Nähe von New York hat und sich auch auf das Sightseeing-Programm freut. Die Stadt zu Fuß zu erkunden, empfindet er als absolutes Highlight. Dafür hat er sich im Training auch mächtig geschunden. “Laufen ist definitiv anstrengender als Fußball für mich war. Genau darin liegt für mich der Reiz”, sagt Stephan Isik.

Die Allgäuer Ausdauergemeinde ist gespannt, ob wir ihn nach New York im erlauchten Kreis der Unter-Drei-Stunden-Marathonis begrüßen dürfen.

 

4 Gedanken zu „Stephan Isik: New York ich komme….“

  1. Viel Erfolg Stefan, ich drück dir die Daumen!
    Die NewYorker-Marathonstrecke soll dem Allgäu ähneln 😉 immer hoch und runter! Du hast also Heimvorteil! Weiter gutes Training und viel Spaß in NewYork.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.