Steffen Wittmann: Rechtzeitig fit zum Berlin-Marathon

Achensee-2014-4WittmannJa, es gibt ihn noch! Nach einem Jahr verletzungsbedingter Wettkampfpause hat Steffen Wittmann aus Kempten sein Comeback beim Achenseenlauf gegeben. Der bayerische Marathonmeister von 2012 belegte als zweitbester Deutscher Platz 13. Viel Zeit zum Verschnaufen bleibt nicht: Steffen und seine Freundin Moni Reichart gehören zum Kreis der Allgäuer, die am Sonntag, 28. September, am Berlin Marathon teilnehmen….

 

Den Achenseelauf 2014 beschreibt Steffen als  „Österreichs schönsten Panoramalauf“. Für ihn war es auf jeden Fall ein besonderer. Denn nach einem Jahr Wettkampfabstinenz konnte er endlich wieder aufdrehen!

Rund 1600 Läufer feierten gemeinsam mit dem Laufteam Achensee 15 Jahre Achenseelauf. Belohnt wurden die Teilnehmer mit sonnigem Wetter und einem der schönsten Panoramen Österreichs, der fest in der Hand der kenianischen Läufer war: Kirui Robert-Kipkoech entschied die 23,2 km lange Strecke mit einer Zeit von 1:15:53 Stunden für sich, gefolgt von seinen Landsleuten Kipkorir Edwin und Too Silas-Kiprono.

Bei den Frauen siegte die Kenianerin Yadaa Con-Salater-Cherati in 1:30:15 Stunden vor Kebeya Brendah-Kamonya und Parsiegla Karsta (GER).

Ordentlich Kilometer hatten im Vorfeld auch Steffen und Moni geschrubbt. Die beiden waren zwei Wochen im Urlaub auf der Turracher Höhe (1763 Meter). Dort trainieren auch die kenianischen Jungs von Run2gether-Austria, die auch Achenseelauf. „Man könnte es auch Höhentrainingslager nennen“, meint Steffen schmunzelnd.

Jedenfalls zahlte es sich aus: Wittmann war auf dem 13. Gesamtrang  bester Bayer und zweitbester Deutscher in 01:33:17 Stunden; Moni Reichart kam nach 02:20 Stunden ins Ziel.

Bereits am Freitag geht es für die beiden weiter. Sie fahren zum 41. BMW-Berlin-Marathon.

Und jetzt könnt ihr uns helfen: Welche Allgäuer sind denn dort noch vertreten? Bislang haben wir Steffen Wittmann (Laufarena Allgäu/Enzymkraft Team), Monika Reichart (Laufarena Allgäu/WobenzymPlus), Edi Gürcüyan (Lauftreff Marktoberdorf/Rösle-Runner), Biggi Fauser (LG Bad Waldseer Lauffieber), Peter Herrmann (SV Krugzell).

Ein Gedanke zu „Steffen Wittmann: Rechtzeitig fit zum Berlin-Marathon“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.