Mountainbike Marathon: 600 Biker in Oberstdorf erwartet

MTB-Marathon rund um Oberstdorf

Starkes Niveau ist garantiert: Beim 16. Feneberg Mountainbike Marathon in Oberstorf sind Vorjahressieger auf der Königsstrecke über 66 Kilometer wieder am Start. Und auch einige Allgäuer könnten für Furore sorgen.

 

Der Mountainbike Marathon in Oberstdorf ist zugleich die letzte Station in der „Ritchey Mountainbike Challenge“, zu der auch die Rennen in Kempten und Pfronten gehörten. In der Gesamtwertung ist aus Allgäuer Sicht vor allem der Blick auf das Frauen-Klassement interessant: Auf den Podestplätzen stehen ausschließlich die schnellen Damen aus unserer Region. Birgitt Hühnlein (RC Allgäu Troll Wheels) führt vor Paulina Wörz und Florentine Striegl (beide vom RSC Auto Brosch Kempten). Bei den Männern liegt Andreas Seewald (Radl Rasti) an der Spitze vor Rupert Palmberger (Centurion Vaude) und Philipp Pangerl (Zwillingskraft Stevens).

600 Mountainbiker werden zum „Feneberg Marathon“ mit vier Strecken am Samstag (9 Uhr) in Oberstdorf erwartet. Der Extrem-Marathon (2200 Höhenmeter, 66 Kilometer) gilt als Königsstrecke. Auf der Marathonstrecke (1600 Höhenmeter, 52 Kilometer) fällt heuer zwar der Anstieg zum Fellhorn aus. Dennoch sollte man ein paar Trainingskilometer abseits der „Biergartenrunde“ abgespult haben.

Die Mitteldistanz (750 Höhenmeter, 31 Kilometer) hat sich im Vorjahr bestens bewährt. Die Hobbyrunde (250 Höhenmeter, 16,5 Kilometer) ist für Einsteiger.

Erneut am Start sind die Vorjahressieger Verena Krenslehner-Schmid und Markus Kaufmann. Im Fokus auf der „Königsstrecke“ stehen auch die Allgäuer Thomas Gipperich (Sonthofen) und André Dodier (Blaichach) sowie Mark Dürr (Bad Hindelang), Robert Wittmann (Kempten) und Quirin Schmölz (Missen-Wilhams) auf der Marathonstrecke.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.