Jagd auf den Grat

Hochgratlauf Oberstaufen 2010

Der Transalpine Run mit Mirco Berner und Stephan Hugenschmidt an der Spitze ist der derzeit großes Thema unter den Allgäuer Läufern. Am Samstag endet der einwöchige Lauf in Sexten (Südtirol). Tags darauf findet ein weiterer Allgäuer Berglaufklassiker statt. Der Hochgratlauf des TSV Oberstaufen startet am Sonntag um 10.30 Uhr mit Wertung zur schwäbischen Meisterschaft.

Nach regenreichen Tagen stehen die Aussichten auf einen schönen Lauf gut. Das hofft Veranstalter TSV 1862 Oberstaufen für die 39. Auflage des Internationalen Hochgratberglaufes, der zugleich als schwäbische Berglaufmeisterschaft gewertet wird. Gestartet wird um 10:30 Uhr an der Talstation der Hochgratbahn in Oberstaufen – Steibis. Von den drei Erstplazierten des vergangenen Jahres, die allesamt dem inzwischen aufgelösten Team Salomon angehörten, hat noch keiner gemeldet. Der Viertplatzierte des Vorjahres, Edwin Singer (TV Erkheim) ist unter den 110 Voranmeldungen derzeit als Favorit zu sehen, zumal er beim Hauchberglauf als Zweiter seine gute Form bewiesen hat.

Welche weiteren Spitzenläufer sich noch kurzfristig zur Teilnahme entscheiden wird, hängt sicher auch vom Wetter ab. Die Strecke ist  6.040 Meter lang und wartet mit einer Höhendifferenz von 850 Metern auf. Von der Talstation der Hochgratbahn in Oberstaufen-Steibis geht’s hinauf zum 1.708 Meter hoch gelegenen Ziel bei der Hochgratbahn-Bergstation. Der Streckenrekord von 29:37 Min. des Neuseeländers Jonathan Wyatt aus dem Jahre 2002 dürfte wohl auch in diesem Jahr eine Fabelzeit  bleiben.

Bei den Frauen sind die Voranmeldungen noch spärlich, jedoch ist die Lokalmatadorin Kestin Harbich vom TSV Oberstaufen ist nicht zu unterschätzen. Der Lauf auf den höchsten Berg der Allgäuer Nagelfluhkette findet zum 39. Mal in ununterbrochener Folge statt. Auch für Kinder (Jahrgänge 1999 bis 2004) wird ein Lauf angeboten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.