Ironman 70.3: Schnelle Ladys greifen bei WM in Kanada an

Alica Nörthemann
Eine Medaille wär’s natürlich: Alica Nörthemann hat sich für die WM im Ironman 70.3 in Kanada qualifiziert.
Laura Zimmermann, Europameisterin Ironman 03
Laura Zimmermann wurde AK-Europameisterin auf der 70.3-Distanz in Wiesbaden.

Zum ersten Mal findet die Weltmeisterschaft im Ironman 70.3 (halber Ironman) am 7. September in Mont Tremblant in Kanada  statt. Mit dabei sind zumindest zwei Allgäuerinnen: Alica Nörthemann und Laura Zimmermann greifen in ihren Altersklassen an.

Die 26-jährige Alica hat sich mit ihrem siebten AK-Platz beim Ironman 70.3 auf Mallorca für die WM in Kanada qualifiziert. Seit Wochen fiebert die Westallgäuerin der ersten 70.3-WM außerhalb der USA entgegen.

“Leider war meine Vorbereitung nicht optimal, da ich wegen meiner Masterthesis zum Abschluss meines Studiums weniger Zeit hatte und nicht den Kopf hatte wie geplant zu trainieren. Dann hat mich auch noch eine zweiwöchige Grippe zu einer Trainingspause gezwungen”, schreibt sie uns und fügt aber optimistisch hinzu: “Ich habe viele gute Wettkämpfe über kürzere Distanzen über den Sommer gemacht und hoffe, dass davon die Schnelligkeit geblieben ist. Lange Einheiten im Hinblick auf die WM konnte ich nur bedingt machen. Aber ich freue mich sehr auf den Wettkampf. Ich denke, der Wettkampfort am Mont Tremblant See wird sehr schön und beeindruckend, das ist sehr motivierend!” Ihr Ziel: Die Leistungen beim Schwimmen und Radfahren auf ähnlichem Niveau halten wie bei der Quali auf Mallorca – und beim Laufen noch eine Schippe drauflegen.

Neben Alica ist  auch die gebürtige Marktoberdorferin Laura Zimmermann für Kanada qualifiziert. Sie gewann bei der 70.3-Europameisterschaft in Wiesbaden den Titel in der AK 18 bis 24! Ihre starke Form unterstrich die Athletin vom SV Würzburg 05 beim Allgäu-Triathlon mit einem zweiten Platz über die Olympische Distanz. Die Kälte im Alpsee nahm sie mit auf dem Weg nach Kanada mit Humor: “Was mich nicht umbringt, macht mich nur härter.”

Übrigens: Mont Tremblant ist aus Allgäuer Sicht durchaus positiv besetzt. Vor kurzem gelang an gleicher Stelle Ironman-Profi Christian Brader aus Memmingen ein ausgezeichneter vierter Platz über die Langdistanz. Damit brachte er seine Qualifikation für die Ironman-WM im Oktober auf Hawaii unter der Dach und Fach. Vielleicht ja ein gutes Omen für die Allgäuer Starter/innen in Kanada.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.