Berlin-Marathon: Premiere für Handbikerin Ruth Hagspiel

Ruth Hagspiel, Handbike
Ruth Hagspiel freut sich auf ihren ersten Marathon. Foto: Tobias Schuhwerk

Bahn frei für einen rasanten Einsatz: Ruth Hagspiel aus Kempten zählt zu den Allgäuer Teilnehmern am 41. Berlin Marathon. Die 23-jährige Studentin an der FH Kempten startet zum ersten Mal – und zwar mit dem Handbike. Wenn es alles passt, benötigt sie am Sonntag in etwa die gleiche Zeit wie die besten Läufer.

“Ich werde mein Tempo machen und nichts überstürzen. Aber wenn es gut läuft, habe ich es in zwei Stunden geschafft”, sagt die frühere Slopestyle-Spezialistin, die seit einem Sturz im Dezember 2009 vom vierten Brustwirbel abwärts gelähmt ist.

Mittlerweile dreht sie große Runden mit dem Handbike (drei Räder, 27 Gänge, zwei Bremsen). Zur Teilnahme am Berlin-Marathon hat sie der Ostallgäuer Felix Brunner (24) überredet, der ebenfalls in Berlin startet und schon viele erstaunliche Leistungen vollbracht hat. Im Vorjahr fuhr er als erster Rollstuhlfahrer mit dem Handbike über die Alpen.

Für Ruth Hagspiel ist die Teilnahme am Berlin-Marathon vor allem ein  willkommenes Fitness-Training vor der Winter-Saison: Heuer fährt die Monoskifahrerin im Europacup und hofft, sich für den Weltcup zu qualifizieren. Ihr Ziel ist die Teilnahme an den Paralympics 2018 in Südkorea.

Dass sie sehr gut drauf ist, hat sie bei ihrer längsten Ausfahrt vor dem Berlin-Marathon bewiesen: Sie bewältigte 100 Kilometer, nur durch die Kraft ihrer Arme!

Berlin kann kommen….

(Einen ausführlichen Bericht über Ruth Hagspiel gibt’s im Kemptener Sport der Allgäuer Zeitung vom Wochenende)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.