Berglauf-WM: Ohne Groß nix los!

Groß14_5 1Mannschaftswertung 2

 

Die Allgäuer Bergläufer waren flott und fleißig unterwegs. Allen voran unser Vorzeige-Senior Georg Groß, der sich zum dritten Mal den WM-Titel in seiner Altersklasse sicherte.  Die Läufer des TV Jahn Kempten (blaue Trainingsanzüge) trumpften derweil bei der bayerischen Meisterschaft auf.

Seinen dritten Weltmeistertitel im Senioren-Berglauf hat sich Georg Groß (75) vom SVO Leichtathletik Germaringen in Telfes (15 Kilometer von Innsbruck) erkämpft.

Bereits im Frühsommer hatte der Marktoberdorfer in Polen den Europameistertitel der Klasse M75 geholt. Nun trumpfte er praktisch beinahe vor der eigenen Haustüre bei der WM auf.

Auf der 7,2 Kilometer langen Strecke mit 760 Höhenmetern erfolgte der Start für die älteren Jahrgänge an der Mittelstation. Dort ging es aber mit 15 Prozent Steigung sofort richtig zur Sache. Groß hielt sich nicht zurück, hängte sich an die Spitzengruppe der jüngeren Teilnehmer an und zog seinen Lauf einfach durch.

Der Allgäuer hatte einen richtig guten Tag: Mit 56:24 Minuten siegte er souverän vor dem Schweizer Hans-Rudolf Schwarz (57:13), dem Österreicher Johann Weber (57:50) und dem Italiener Nino Menghi (1:00:17). Gegen diese hatte Groß vor Jahren bei Welt- und Europameisterschaften noch den Kürzeren gezogen.

Im Gegensatz zum vergangenen Jahr in Janske Lazne (Tschechien), wo er noch in der 70er Klasse antreten musste, war Groß diesmal in der Klasse M75 der Größte. Zudem durfte er sich gemeinsam mit Karl Freund vom TSV Lautingen und Ludwig Amarell vom GMRLV LG Süd auch noch über Gold im Mannschaftswettbewerb freuen

Ebenfalls einen Team-Erfolg feierten die Läufer des TV Jahn Kempten bei der bayerischen Berglauf-Meisterschaft in Schleching: Sie gewannen in 1:56:50 Stunden vor dem Team Germaringen. Schnellster Kemptener war Alexander Hirschberg, der einen starken vierten Platz in 36:33 Minuten erzielte. Platz fünf ging an seinen Teamkollegen Michael Münz (37:58). Dritter im Bunde war Bernhard Munz auf Platz 19 in 42:59. Den Sieg holte sich Robert Wimmer (TSV Bad Endorf, 34:53) vor John Monney (OTSV Rosenheim, 35:14) und Marco Benz (SWC Regensburg, 36:02). Die Frauenkonkurrenz gewann Renate Forstner (TSV Rosenheim).

 

Ein Gedanke zu „Berglauf-WM: Ohne Groß nix los!“

  1. Tolle Leistungen, aber größten Respekt vor Georg 🙂 unglaublich!!!! Da sieht man wieder mal: Alter schützt vor Leistung nicht! Hut ab Georg, keep on running, ganz großen Respekt!!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.