So strahlen die Duathlon-Dominatoren aus Dettingen

Rainer Aumann und Sebastian Kuhn schnappten sich jeweils Titel in ihrer Altersklasse. Foto: privat
Rainer Aumann und Sebastian Kuhn schnappten sich jeweils Titel in ihrer Altersklasse. Foto: privat

Die Triathlon-Jungs aus Dettingen sorgten bei der ETU Powerman Duathlon Europameisterschaft  für das i-Tüpfelchen auf ihrer erfolgreichen Saison: Rainer Aumann und Sebastian Kuhn holten in ihren Altersklassen im österreichischen Weyer die Titel. Auf dem Programm standen 10 Kilometer Laufen, 42 Kilometer Radfahren und 5 Kilometer Laufen.


Rainer Aumann (40) hatte die Chance, sich nach dem EM-Titel über die Ironmandistanz in Frankfurt, seinen zweiten EM-Titel dieses Jahr zu sichern. Für Youngster Sebastian Kuhn war es die Premiere auf der Kurzdistanz sowie der erste internationale Wettbewerb.

Pünktlich zum Start um 11 Uhr hörte es auf zu regnen, die Strecken waren aber noch nass. Von Beginn an wurde sehr schnell gelaufen, es galt zwei sehr anspruchsvolle Runden à 5km zu bewältigen. Rainer Aumann benötigte dafür 34:08 Minuten, Sebastian Kuhn folgte einige Plätze dahinter mit einer Zeit von 35:32 Minuten.

Die Radstrecke hatte es in sich, drei Runden à 14 Kilometern mit insgesamt 500 Höhenmetern. Aumann hielt seine Platzierung mit einem sehr guten Radsplit. Kuhn hatte derweil mit Wadenkrämpfen zu kämpfen, wodurch er einige Plätze verlor.

Für Aumann hieß es beim abschließendem 5-km-Lauf noch Plätze gut zu machen – und zwar mit Erfolg: Mit der schnellsten Laufzeit (15:19 Minuten) lief er auf Rang sechs vor und musste sich in seiner Altersklasse nur einem französischen Ex-Profi geschlagen geben und ist somit Vize-Europameister in der AK 40 bis 44.

Kuhn plagte sich die ersten zwei Kilometer noch mit Krämpfen herum, bevor er noch einmal richtig Gas gab und sich mit einer abschließenden Laufzeit von 16:31 Minuten den 32. Gesamtrang sicherte – und vor allem aber den Europameistertitel in der Altersklasse 18-19.

Die Dettinger Duathlonis setzten sich so noch ein Sahnehäuptchen auf die ohnehin äußerst erfolgreiche Saison.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.