Wo ein Willi ist, ist auch ein Weg: Gebirgsmarathon in Immenstadt

Günter JansenWilli HiemerSechs Gipfel und 2500 Höhenmeter: Das erwartet die Teilnehmer am 25. Gebirgsmarathon in Immenstadt am Samstag, 2. August 2014. Und natürlich erhalten sie beim “Ritt” über die Nagelfluhkette auch jede Menge Unterstützung durch Willi und seinen Neffen Oli Hiemer, die als Veranstalter unter vielen Läufern Kultstatus genießen. Legendär sind zum Beispiel Willis Ansagen mit dem Megaphon.

Neben den Hiemers und ihren Familien muntern auch zahlreiche weitere freiwillige Helfer die meist überschaubare Zahl von Läufern auf, die sich an den harten, aber landschaftlich sehr reizvollen Klassiker wagen. Den Gebirgsmarathon gab es schon lange bevor der Begriff “Trailrun” die Runde machte…

Start ist am Samstag um 8 Uhr an der Talstation der Mittag-Bahn. Von Immenstadt führt die lange Strecke über den Gratweg der Nagelfluhkette zum Hochgrat nach Oberstaufen und wieder zurück. Dabei müssen sechs Gipfel (Stuiben, Sederer, Buralpkopf, Gündleskopf, Rindalphorn und Hochgrat) und 2500 Höhenmeter überwunden werden. Das Ziel befindet sich an der Mittag-Bergstation.

Eine Kurzstrecke gibt es auch für Läufer und Nordic Walker über zwölf Kilometer zur Alpe Mittelberg und wieder zurück zur Mittag-Bergstation.

Informationen im Internet: gebirgsmarathon-immenstadt.de