Staffel-Spendenlauf durchs Oberallgäu: Who’s faster than b_faster?

seen-lauf tannheiner talTeambild FacebookDie Jungs und Mädels vom Team b_faster aus Kempten stehen in den Startlöchern für eine coole Aktion: Sie wollen ab Freitag, 25. Juli, den  Oberallgäuer Rundwanderweg über 230 Kilometer als Staffel bewältigen und dabei Geld für einen guten Zweck sammeln. Zudem will die zehnköpfige Mannschaft (das Foto links zeigt einen Teil der Läufer) eine Richtzeit setzen. Getreu dem Motto “Who is faster than b_faster?” könnten künftig weitere Teams den Rundweg für einen Spendenlauf in Angriff nehmen. Eine schnelle Zeit bei der Staffel-Premiere scheint garantiert: Für  b_faster laufen unter anderem Florian Lorenz, Kevin Key und Helmut Schießl. Wer die Staffel auf einzelnen Abschnitten begleiten will, ist herzlich eingeladen.

Nichts ist so alt wie die Zeitung von gestern, heißt es im Volksmund. Dabei lohnt der Blick zurück durchaus. Alte Artikel können zu neuen Ideen inspirieren. Genau so war es bei Joachim Saukel und seinem ambitionierten Laufsportteam „b_faster“.
Sie stießen in einem Privat-Archiv auf eine Meldung in der Allgäuer Zeitung aus dem Jahre 1986. Darin wurde von wagemutigen „Marathonen“ aus Buchenberg berichtet, die den Oberallgäuer Rundwanderweg (siehe Grafik) über 230 Kilometer mit 9500 Höhenmetern in Angriff nahmen. Sie wollten mit ihrem „Werbelauf“ den „landschaftlich überaus reizvollen Weg der Bevölkerung in Erinnerung rufen“. Sechs von elf Läufern schafften es, die komplette Distanz – mit Übernachtungen – in drei Tagen zurückzulegen.
Oberallgäuer Rundwanderweg, Spendenlauf, 1986„Diese Geschichte fanden wir echt stark. Jetzt haben wir unser eigenes Projekt daraus entwickelt“, sagt Michael Hiemeyer (42), der im Team „b_faster“ („schneller sein“) starke Läufer aus der Region betreut. Sie wollen den Oberallgäuer Rundwanderweg nun gemeinsam als zehnköpfige Staffel angehen – und damit Spenden sammeln. Der komplette Erlös soll den „Hieroniemuß Doctor Clowns“ zu Gute kommen, einem gemeinnützigen Verein, der mit Clown-Visiten in den Kliniken Kempten, Memmingen, Ulm und Friedrichshafen für Lacher bei kranken Kindern sorgt. „Ich habe die Clowns während eines Klinkpraktikums in meinem Medizinstudium kennengelernt und finde ihr Engagement absolut unterstützenswert“, sagt Läuferin Carola Dörries (21).
Mit ihren Teamkollegen hat sie sich um Sponsoren gekümmert, die für jeden Staffelläufer eine Patenschaft übernehmen. Insgesamt sollen etwa 2000 Euro zusammenkommen. „Wir freuen uns auch, wenn weitere Läufer uns begleiten“, sagt Dörries.

Los geht es am Freitag, 25. Juli, um 18.30 Uhr am Waldgasthaus Tobias in Durach. Tobias Seitz wird die ersten 24 Kilometer laufen, ehe er an Sebastian Kronschnabel übergibt. Insgesamt wird der Staffellauf über 20 Stunden dauern, ehe Schlussläufer Michael Hiemeyer am Samstag, 26. Juli, gegen 16 Uhr im Ziel erwartet wird. Höchster Punkt der Tour ist der Schnippenkopf (1833 Meter) bei Hindelang.
Betreut werden sie unter anderem von zwei Teilnehmern aus der Buchenberger „Expedition“ von 1986: Klaus Volke lief vor 28 Jahren selbst mit und Georg Hieble war damals wie diesmal auch fürs Begleitfahrzeug zuständig. Sobald ein Läufer sein Etappenziel erreicht, bringt ihn Hieble an den jeweiligen Startort zurück. „Vor allem für die Läufer nachts mit Stirn- oder Taschenlampe wird es ein Abenteuer. Das setzt eine genaue Organisation voraus“, sagt Dörries über das Staffel-Debüt auf dem Oberallgäuer Rundwanderweg. Das Team, dem auch Altmeister Helmut Schießl angehört, will einen Maßstab setzen für andere Teams, die dann ebenfalls für einen guten Zweck laufen könnten.
Wer sich am Staffellauf für ein paar Kilometer beteiligen möchte, kann sich bis 23. Juli per E-Mail anmelden:
b_faster@web.de

Hier eine Übersicht über die Distanzen:

1. Durach – Haldenwang
24 km, Tobias Seitz
2. Haldenwang – Altusried
25 km, Sebastian Kronschnabel
3. Altusried – Wengen
29 km, Joanna Meyer
4. Wengen – Hündlebahn
30 km, Dominic Poschenrieder
5. Hündleb. – Grasgehren
27 km, Florian Lorenz
6. Grasgehren – Riezlern
17 km, Carola Dörries
7. Riezlern – Oberstdorf
14 km, Kevin Key
8. Oberstdorf – Hindelang
21 km, Helmut Schießl
9. Hindelang – Wertach
19 km, Andi Wetzel
10. Wertach – Durach
19 km, Michael Hiemeyer