Memminger Trio verblüfft beim Ironman

Ironman TVM
Stolz auf ihre Leistungen beim Ironman in Frankfurt (von links): Gerhard Brader, Matthias Häberle und Roland Blank.

Die Freude ist noch immer groß in diesen Tagen beim TV Memmingen. Denn beim Ironman Germany in Frankfurt leistete ein Memminger Triathleten-Trio außergewöhnliches. Allen voran der Abteilungsleiter Matthias Häberle, der sich als Dialyse-Patient seinen Traum vom erfolgreichen Finish über 3,8 Kilometer Schwimmen, 180 Kilometer Radfahren und 42,195 Kilometer Laufen verwirklichte. Wie diszipliniert er nach seiner Nierenerkrankung dafür arbeitete, habt ihr wahrscheinlich in der diesjährigen Ausgabe des Magazins Allgäu Running  gelesen. Umso größer war nun die Freude und die Schar der Gratulanten, in die wir uns gerne einreihen :=). Auch Häberles Teamkollegen Gerhard Brader (der ältere Bruder von Profi Christian Brader) und Roland Blank leisteten überdurchschnittliches: Sie qualifizierten sich in ihren Altersklassen für die Weltmeisterschaft auf Hawaii. Gerhard Brader wird freilich auf einen Start verzichten.

Diese Reise hat sich gelohnt für die Triathleten des TV Memmingen…

Matthias Häberle, der durch eine Nierenerkrankung zum Dialyse-Patienten geworden war, hatte sich in den letzten beiden Jahren wieder auf den kürzeren Strecken versucht und nach Rücksprache mit den Ärzten des Dialyse-Zentrums für den Ironman angemeldet. Da wollten die Vereinsfreunde Gerhard Brader und Roland Blank unbedingt dabei sein.

Um 6.45 Uhr gingen die Profis sowie 400 Altersklassenathleten und um 7 Uhr die restlichen 2600 Sportler auf die 3,8-Kilometer-Schwimmstrecke.

Schwimmen Als erster des Trios verließ Gerhard Brader nach knapp über einer Stunde das Wasser, gefolgt von Matthias Häberle in 1:08 Stunden. Zwei Minuten später hatte auch Roland Blank die Auftaktdisziplin gemeistert.

Radfahren Die 180-Kilometer-Radstrecke wurde in zwei Runden zwischen Frankfurt und Friedberg gefahren. Auch hier konnte Brader die TVM-Bestzeit in 5:02 Stunden markieren, gefolgt von Blank in 5:12 und Häberle in 5:22.

Laufen Der abschließende Marathon wartete mit Temperaturen von knapp über 30 Grad auf. Dass dies dem vielfachen Ironman-Hawaii-Finisher Gerhard Brader liegt, ist kein Geheimnis. Er setzte mit 3:29 Bestmarke, was in der Gesamtzeit von 9:39:43 Stunden Rang vier in der Altersklasse 50 bedeutete. Als nächstes lief Roland Blank (3:52) auf dem Römerberg und mit einer Gesamtzeit von 10:25 über die Ziellinie. Er schaffte mit Rang drei in der Altersklasse 55 sogar den Sprung aufs Podest. Matthias Häberle musste zum Schluss den Temperaturen etwas Tribut zollen und wurde nach 4:49 Stunden Laufzeit und der Gesamtzeit von 11:38 Stunden für ein erfolgreiches Finish gebührend gefeiert.

Gerhard Brader und Roland Blank schafften die Qualifikation für Hawaii. Während Blank dort wohl zum zweiten Mal an den Start geht, musste Brader absagen: Die Ernte auf seinem Hof hat Vorrang vor den Früchten des sportlichen Erfolges.

Ein Gedanke zu „Memminger Trio verblüfft beim Ironman“

  1. Ich bin Stolz auf meinen Sohn Matthias , es war eine bewunderte Leistung. Du bist ein Vorbild für Sportler die auch mit einer Krankheit ihr sportliches Leben meistern müssen. Ich weiß, deine Energie und deine super Leistung , hast du nur deinem intakten Familen und Freundeskreis zu verdanken. Mach weiter so. Mama

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.