Kindertriathlon in Immenstadt: Finisher-Shirts für echte Triathleten!

Kindertriathlon
Die Kids gaben beim Kindertriathlon alles. Foto: Günter Jansen

Beim Kindertriathlon in Immenstadt sammelten die Jüngsten so manche aufschlussreiche Erfahrungen. Gitti Schiebel berichtet von kleinen Helden und großen Freuden.


Wer um halb fünf morgens aufsteht, noch im Halbschlaf frühstückt, zwei Stunden Fahrt in Kauf nimmt und dann pünktlich um 8 Uhr im Wasser auf den Startschuss wartet – das muss ein echter Triathlet sein. Bei Familie Boos aus Steißlingen (Landkreis Konstanz) gibt es sogar drei echte Triathleten. Bereits zum zweiten Mal waren die Kinder Leonie (9 Jahre), Benjamin (10) und Maximilian (12) beim Kindertriathlon im Freibad Kleiner Alpsee in Immenstadt/Bühl am Start.

Auch wenn die Wettervorhersagen nicht besonders verlockend waren, weder die Geschwister Boos noch weitere 52 Finisher des 22. Immenstädter Kindertriathlons ließen sich von kühlen Temperaturen und bedecktem Himmel abschrecken. Auf dem Programm standen für die Nachwuchsathleten die Disziplinen Schwimmen, Radfahren und Laufen. Üblicherweise erfolgt dies unmittelbar hintereinander, angesichts der Witterungsverhältnisse entschied sich Veranstalter Winni Walser von der Triathlon-Abteilung des TV Immenstadt jedoch dafür, nach dem Schwimmen eine Pause einzulegen. Alle Kinder konnten sich Abtrocknen und Umziehen, danach wurden sie im Jagdstart, d.h. mit Berücksichtigung der Zeitdifferenzen aus den Schwimmergebnissen, wieder ins Rennen geschickt.

Dem Eifer der jungen Dreikämpfer tat dieser kurze Zwischenstopp keinen Abbruch: bis zur Ziellinie wurde gekämpft und gesprintet. Je nach Alter mussten unterschiedliche Streckenlängen bewältigt werden. Souveräner Sieger der längsten Distanz, bestehend aus 200 Metern Schwimmen, neun Kilometern Radeln und zwei Kilometer Laufen, war Leon Höchst (TG Biberach) in einer Zeit von 27:36 Minuten. Damit war er schnellster Starter der Klasse Schüler A, zudem ließ er die älteren Teilnehmer der Klasse Jugend B hinter sich. Zahlreiche Stockerlplatzierungen gab es auch für Allgäuer Starter: Rosalie Kotz, Timo Walser, Sven Walser (TV Immenstadt), Marleen Zeh, Luisa Kiechle, Anna Saal (SV Pfronten), Pia-Marie Fritz, Katarina Francisci, Antonia Fritz (SC Sonthofen), Pirmin Barnsteiner (SC Thalkirchdorf), Jonas Platzer (Immenstadt), Hannes Hofmann (TSV Missen-Wilhams), Lorenzo Suck (SC Steibis Team Aquaria), Tobias Gebhart (TVK Schwimm-Team), Kilian Rietzler (Sulzberg).

Kindertriathlon Immenstadt
Auch die Helfer hatten ihren Spaß. Foto: Gitti Schiebel

Alle, die sich noch nicht an einen richtigen Wettkampf wagen wollten, konnten dennoch Triathlonluft „schnuppern“. Ohne Zeitmessung, aber mit mindestens so viel Energie und Spaß an der Sache. Auch sie durften bei der Siegerehrung den Lohn für ihre Strapazen in Empfang nehmen. Jedem Teilnehmer wurde von Abteilungsleiterin Sophie Schmid eine Urkunde überreicht und ein Finisher-Shirt – versehen mit dem Aufdruck „Triathlet“. Für Familie Boos hat sich der Ausflug ins Allgäu noch zusätzlich gelohnt. Alle drei Kinder schafften einen Platz auf dem Podium. Dafür gab es eine Medaille und natürlich viel Applaus von den Zuschauern.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.